2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
Sowohl der FV Rammersweier als auch der SC Offenburg (in schwarz) wollen am Wochenende punkten.
Sowohl der FV Rammersweier als auch der SC Offenburg (in schwarz) wollen am Wochenende punkten. – Foto: Wolfgang Künstle

Landesliga 1 kompakt - Der SC Offenburg empfängt den VfB Bühl

Was ist los am Wochenende in der ersten Staffel der Landesliga Südbaden?

Verlinkte Inhalte

Am 24. Spieltag will der SC Offenburg gegen den VfB Bühl seine Hoffnung auf den Klassenerhalt nähren. Außerdem: Schutterwald duelliert sich mit Hofstetten, Rammersweier mit Sinzheim. Elgersweier bekommt es mit Obertsrot zu tun.

Der Sieg vom vergangenen Wochenende gibt dem Fußball-Landesligisten SC Offenburg neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Am Samstag, 15 Uhr, haben die Offenburger den VfB Bühl zu Gast. Der VfB startete nicht gut aus der Winterpause, erreichte nur zwei Remis in sieben Spielen. Sechs der vergangenen elf Duelle gewannen die Offenburger. Eine Bilanz, die SCO-Trainer Karsten Kalt aufrechterhalten will. „Wenn wir so auftreten wie in den vergangenen Spielen, müssen wir uns vor keinem Gegner verstecken. Vorne müssen wir allerdings noch effizienter werden, dann können wir auch zuhause gegen den VfB Bühl bestehen“, so Kalt. Torhüter Daniel Künstle, der nach über zweijähriger Auszeit wieder im Tor des SCO stand, gab dem Team eine enorme Sicherheit. „Seine Erfahrung gibt er weiter und verhilft dem Team zu mehr Stabilität in der Abwehr“, sagt Kalt.


Bereits an diesem Freitag, 18.30 Uhr, geht es für den FV Schutterwald im heimischen Waldstadion gegen den direkten Verfolger SC Hofstetten um wichtige Punkte im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga. Nur noch drei Zähler beträgt der Vorsprung des FVS auf Hofstetten. Nach drei Remis zum Auftakt musste sich Yannic Erhardt mit seinem Team zuletzt zwei Mal geschlagen geben, so dass man im Jahr 2024 weiterhin sieglos dasteht. Schlechte Nachrichten gibt es auch beim Personal: Leon Kirchner musste in Oberwolfach verletzt vom Platz und fällt gegen Hofstetten aus, wie auch Fabian Hauer. Viel schlimmer erwischte es Jakob Yildirim, der sich gegen Rammersweier einen Kreuzbandriss zuzog.


Die Ausgangslage für den Fußball-Landesligisten FV Rammersweier (Rang elf, 24 Punkte) vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den SV Sinzheim (Platz neun, 27 Punkte) ist angespannt. Denn die Rebländer, die aus den vergangenen fünf Begegnungen nur einen Sieg schafften, brauchen unbedingt weitere drei Punkte. „Im Hinrundenspiel haben wir eines unserer schlechtesten Saisonspiele abgeliefert. Phasenweise hat uns Sinzheim vorgeführt“, erinnert sich Sportvorstand Mamaar Otmane. Der SVS stelle eine junge, gut ausgebildete Mannschaft, die in der Rückrunde aber noch nicht allzu viele Punkte auf ihr Konto buchen konnte. „Wir müssen wieder an unsere jüngst gezeigten Leistungen anknüpfen. Auch wenn vier der vergangenen fünf Begegnungen verloren wurden, waren längst nicht alle Leistungen schlecht“, so Otmane.


Am Sonntag, 15 Uhr, treffen mit dem VfR Elgersweier und dem FC Obertsrot zwei Aufsteiger aufeinander, deren Entwicklung bislang sehr unterschiedlich verlaufen ist. Der FC Obertsrot rutschte nach der 2:4-Niederlage gegen den SC Offenburg auf den 15. Platz der Fußball-Landesliga ab. Beim VfR hat man hingegen die Erwartungen bislang übertroffen. Nach einem Sieg und fünf Remis nach der Winterpause ist das Fazit im Elgersweierer Lager etwas zwiegespalten. Einerseits wären mehr Punkte möglich gewesen, auf der anderen Seite war man ab und zu auch mit Fortuna im Bunde. Der VfR-Vorsitzende Frank Lothspeich meint dazu: „Wir sind gut beraten, weiterhin demütig zu bleiben und uns auf unsere Stärken zu konzentrieren. Zuletzt fehlte uns in den Spielen die Konstanz über 90 Minuten und die Entschlossenheit im letzten Drittel.“ Im Aufgebot werden Tim Kempf (Kreuzbandriss), Tim Busam (Knie) und Marco Junker (Beruf) fehlen, Yannis Vogelwiesche kämpft mit Rückenproblemen. Luca Busam hingegen dürfte wieder zum Kader zählen.

Aufrufe: 018.4.2024, 19:19 Uhr
Badische Zeitung Autor