2024-04-12T13:41:07.504Z

Allgemeines
Frank Dohnke (Vorsitzender des NFV Kreis Harburg) und sein 2. Stellvertreter Kai Lehmann freuen sich mit den Geehrten Andreas Lorf-Wollesen, Bernd Lohmann, Jesse Heeckt und Katinka Oertzen sowie mit dem Schatzmeister Steffen Raida, dem Ehrenamtsbeauftragten Mario Reising und dem 1. Stellvertretenden Kreisvorsitzenden Mario Leder, von links.
Frank Dohnke (Vorsitzender des NFV Kreis Harburg) und sein 2. Stellvertreter Kai Lehmann freuen sich mit den Geehrten Andreas Lorf-Wollesen, Bernd Lohmann, Jesse Heeckt und Katinka Oertzen sowie mit dem Schatzmeister Steffen Raida, dem Ehrenamtsbeauftragten Mario Reising und dem 1. Stellvertretenden Kreisvorsitzenden Mario Leder, von links. – Foto: Yasemin Heigwer

Kreisverband zeichnet verdiente Ehrenamtliche in Feierstunde aus

„Es ist eine schöne Tradition, die wir hier im Kreis Harburg haben.“

Hanstedt. Zu den glücklichen Empfängern des diesjährigen Ehrenamtspreises zählen unter anderem Andreas Lorf-Wollesen (Ehrenamtspreissieger) und Katinka Oertzen (Fußballheldin).

Zur alljährlichen Ehrenamtspreisverleihung lud der NFV-Kreis Harburg zur Feierstunde ins Ring-Hotel Sellhorn in Hanstedt, um im gebührenden Rahmen das Ehrenamt zu feiern. „Es ist eine schöne Tradition, die wir hier im Kreis Harburg haben“, betont Kreisverbandsvorsitzender Frank Dohnke, der diese Tradition trotz immer kleiner werdenden Budgets fortführt. Der Einladung gefolgt waren heute vier verdiente Ehrenamtliche, die allesamt für ihr Engagement geehrt wurden. Dazu zählen Andreas Lorf-Wollesen, Katinka Oertzen, Bernd „Bello“ Lohmann und Jesse Heeckt.

Durch die Ehrungen führte Mario Reising: „Es ist immer ein Highlight für die Menschen, die sich so großartig ehrenamtlich engagieren.“Der Ehrenamtsbeauftragte im NFV-Kreis Harburg bat zunächst Andreas Lorf-Wollesen (TSV Stelle) nach vorne. Der 53-Jährige ist seit vielen Jahre in der Jugendarbeit der Steller Fußballabteilung tätig und führte diese als Jugendobmann von 2019 bis 2022 sogar an. Ab 2022 rückte er zwar als Stellvertreter wieder ins „zweite Glied“, arbeitete aber seinen Nachfolger mit Rat und Tat ein und weitete seine Vereinstätigkeit sogar noch aus, wie Reising erklärte: „Dabei gilt Andreas auf Grund seiner Erfahrung immer als zuverlässiger Ansprechpartner und übernahm zusätzlich die kompletten administrativen Tätigkeiten in der Fußballabteilung.“ Zudem ist Lorf-Wollesen als Schiedsrichter für den TSV Stelle im Einsatz und ist für seine Schiedsrichterkollegen im eigenen Verein immer als Ratgeber verfügbar. Seit 2022 ist Lorf-Wollesen als Co-Trainer der 1. Herren, in der mittlerweile seine Söhne spielen, im Einsatz. Auf Grund dieses langjährigen, vielfältigen Engagements erhielt Lorf-Wollesen den diesjährigen Ehrenamtspreises des NFV-Kreis Harburg. Die dazugehörige Urkunde und Uhr werden ihm als Kreissieger bei einem Wochenende in Barsinghausen verliehen, zu dem er vom NFV eingeladen wird.

Andreas Lorf-Wollesen (Mitte) gewann den diesjährigen Ehrenamtspreis des NFV Kreis Harburg.
Andreas Lorf-Wollesen (Mitte) gewann den diesjährigen Ehrenamtspreis des NFV Kreis Harburg. – Foto: Yasemin Heigwer

Seit 2015 lobt der Deutsche Fußball-Bund mit des „Fußballhelden “ im Rahmen der „Aktion Junges Ehrenamt“ einen Preis aus, um ehrenamtliches Engagement von 18 bis 30-Jährigen zu würdigen. Unter anderem dürfen die Gewinner an einer fünftägige Bildungsreise nach Santa Susanna (Spanien) teilnehmen. Mit Katinka Oertzen (SG Scharmbeck-Pattensen-Ashausen) wird dabei zum zweiten Mal in Folge eine junge Frau geehrt, die sich als Trainerin im Mädchenfußball engagiert. Die C-Lizenzinhaberin baute seit 2018 eine Jugendmannschaft auf, die sich mittlerweile in der Bezirksliga wiederfindet. Besonders bemerkwenswert ist, dass der Kader ihrer Mannschaft über 26 Spielerinnen verfügt. Besonderes Engagement zeigte Oertzen in der Corona-Pandemie, als sie in Lockdown-Zeiten ihre Spielerinnen zum regelmäßigen Online-Training motivierte. Diese Leidenschaft und Akribie schlug sich auch in Erfolgen nieder: Mit „ihren“ Mädels gewann sie 2023 die Hallenkreismeisterschaft und wurde Meister in der Bezirksligastaffel 2. Auch über ihr Team hinaus half die 23-Jährige, wo sie nur kann: Akquise für Traineroutfits, Organisation des Jugendturniers, Schiedsrichterin (Sowohl im eigenen Verein als auch von 2015 bis 2017 für den Kreisverband) und Vorstandsmitglied im Jugendförderverein der SG, wo Oertzen unter anderem in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Weil sie zudem noch als Spielerin für die SG Scharmbeck-Pattensen-Ashausen tätig ist, ist sie nahezu täglich auf der Sportanlage zu treffen - eine tolle Identifikationsfigur für den Mädchen- und Frauenfußball bei der SG SPA.

Fußballheldin 2024 im NFV Kreis Harburg ist Katinka Oertzen (Mitte)
Fußballheldin 2024 im NFV Kreis Harburg ist Katinka Oertzen (Mitte) – Foto: Yasemin Heigwer

Auch Bernd Lohmann (Eintracht Elbmarsch), den in der Elbmarsch alle nur „Bello“ rufen, durfte für sein vorbildliches Engagement um den Mädchen- und Frauenfußball eine Ehrung entgegennehmen. Seit 2016 ist der ehemalige Spieler von Elbmarschs Stammverein Drage-Schwinde für „seine“ Eintracht als Ehrenamtlicher im Einsatz: Er übernahm für zwei Jahre eine Mädchenmannschaft der Eintracht, ehe er seine Spielerinnen altersgemäß in den Seniorenfußball übergab. Doch „Bello“ blieb dem Ehrenamt treu und wechselte in die Organisationsebene seines Heimatvereins, um seiner Herzensangelegenheit - dem Mädchenfußball - die Treue zu halten. Als „Leiter Mädchen- und Frauenfußball“ ist er seit 2019 für vielerlei Aktionen bei der Eintracht verantwortlich: Alljährlich findet auf der Elbmarscher Sportanlage ein Tag des Mädchenfußballs statt. Zudem wurde an gleicher Stelle 2023 der Kreispokalfinaltag der Mädchen ausgetragen. Außerdem organisiert der 67-Jährige Schnuppertrainings an den Schulen der Samtgemeinde Elbmarsch, vor allem um Werbung für den Mädchenfußball zu machen. Auch auf Lohmanns Anregung findet seit 2022 auf Frauen- und Mädchenebene eine Kooperation der Eintracht mit dem TSV Winsen statt, um die Förderung des Frauen- und Mädchenfußballs weiter zu potenzieren. Der Erfolg gibt ihm Recht: Die Eintracht Elbmarsch hat sechs Mannschaften (Zwei Seniorinnen- und vier Juniorinnenteams) im Spielbetrieb vorzuweisen. Auch bei anderen Vereinsaktivitäten ist Lohmann immer als Helfer dabei. Ob bei Heimspielen der 1. Herren, Arbeitseinsätzen auf den Sportanlagen, der Begleitung der FSJler oder als Helfer beim Fair Play Cup - „Bello“ setzt sich überall und mit viel Leidenschaft für seinen Verein ein und bleibt dabei immer bescheiden. „Für die Förderung des Mädchenfußballs ist ‚Bello‘ ein absoluter Gewinn!“

Altersmäßig passt Jesse Heeckt (TuS Fleestedt) auch in die Kategorie des Fußballhelden, der zwar bei der diesjährigen Preisverleihung der Sportkameradin Oertzen den Vortritt lassen musste, nichtsdestotrotz aber für sein beispielhaftes ehrenamtliches Engagement geehrt wurde. „Jesse hat trotz seines jungen Alters sich in außergewöhnlicher Form in die Entwicklung des Jugendfußballs eingebracht, als Schiedsrichter, als Jugendtrainer und als stellvertretender Jugendobmann“, beschreibt Reising in der Laudatio Heeckts Tätigkeiten. Seit Jugendtagen ist der 21-Jährige als Schiedsrichter für den Fußballverband im Einsatz. Zudem übernahm er als Co-Trainer die Betreuung einer Jugendmannschaft, die inwischen als U12 die Farben des TuS Fleestedt vertritt. Der C-Lizenz-Inhaber ist zudem auch außerhalb des Platzes für viel ehrenamtliche Tätigkeit zu begeistern: Ob Arbeitseinsätze am Schulsportplatz oder bei der Organisation eines Flohmarktes: Man kann auf Jesse als „zuverlässigen und unkomplizierten Unterstützer immer zählen“, so Reising.

Um bei diesem tollen Abend dabei zu sein, bedarf es übrigens Bewerbungen der Vereine. Davon gingen im vergangenen Jahr nur sehr wenige ein. „Die Vereine nutzen leider die Chancen nicht, um verdiente Menschen zu ehren“, resümiert Reising. Wer Ehrenamtliche kennt, könne sich bei ihm melden, denn er stehe für Rückfragen zum Bewerbungsprozedere gerne zur Verfügung.

Der NFV Kreis Harburg gratuliert allen Gewinnern ganz herzlich!

Aufrufe: 031.1.2024, 17:30 Uhr
NFV Kreis HarburgAutor