2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Der Türkische SV Wiesbaden schafft die Sensation und zieht gegen den Verbandsligisten FV Biebrich 02 ins Halbfinale des Kreispokals ein.
Der Türkische SV Wiesbaden schafft die Sensation und zieht gegen den Verbandsligisten FV Biebrich 02 ins Halbfinale des Kreispokals ein. – Foto: RSCP Photo - Archiv

Kreispokal: Türkischer SV schafft Sensation gegen Biebrich

Kreisoberligist schlägt Verbandsligist im Viertelfinale mit 3:0 +++ Halbfinale gegen Naurod oder Sonnenberg

Wiesbaden. Sensation im Wiesbadener Pokal: Der Türkische SV Wiesbaden zieht mit einem 3:0 Sieg gegen den FV Biebrich 02 in das Halbfinale des Kreispokals ein. Am Mittwochabend feierte der Kreisoberligist vor rund 300 Zuschauern den Erfolg gegen den Verbandsligisten aus Biebrich, mit dem man in der Form nicht rechnen konnte.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt vom Wiesbadener Kurier.

„Unser Plan ist komplett aufgegangen! Wir waren leidenschaftlicher und bissiger, haben wenig zugelassen und unsere Chancen nach Umschaltmomenten eiskalt genutzt“, freut sich TSV-Coach Gökhan Caliskan über den Einzug in Halbfinale. Der Kreisoberligist ging bereits in der elften Minute durch Jerome Clemens in Führung. Torjäger Mohammed Tahiri erzielte in der 65. durch einen Foulelfmeter das zweite Tor für die Caliskan-Elf. Der eingewechselte Necmi Gür erzielte nach einem schön ausgespielten Konter die Entscheidung für die Türken. „Wir haben alles gemacht, was dazugehört, um das Spiel zu gewinnen. Ein besonderes Lob möchte ich zudem dem Schiedsrichter widmen, welcher das Spiel überragend geleitet hat“, sagt Caliskan. Im Halbfinale trifft der TSV dann auf den Sieger der Viertelfinalpartie 1. FC Naurod gegen die Spielvereinigung Sonnenberg.

„Vor lauter Fußballspielen haben wir vergessen, Tore zu erzielen und Tore zu verhindern. Wir hatten viel Ballbesitz und haben bereits in der Anfangsviertelstunde drei Riesenchancen, die wir leider alle liegengelassen haben. Unsere leichtfertige Chancenverwertung wurde vom TSV hart bestraft, welchen ich zum Einzug ins Halbfinale gratulieren muss“, resümiert Biebrich-Coach Nazir Saridogan. Vor zwei Jahren schlug der TSV übrigens auch die 02er im Kreispokal – damals im Halbfinale. Laut Saridogan sei dies jedoch „ein ganz anderes Spiel“ gewesen, in dem die Biebricher ohne einige Stammspieler auskommen mussten. Trotz einiger Ausfälle im Vorfeld des gestrigen Pokal-Krachers, sei nach Angaben des FV-Coachs trotzdem eine „Top-Elf“ auf dem Platz gestanden.

Nun stehen die Liga-Herausforderungen an

Der Türkische SV, welcher sich trotz des Punktabzugs aufgrund fehlenden Unterbaus, mitten im Rennen um den Aufstieg befindet, muss am Sonntag (15 Uhr) in der Kreisoberliga beim Sechsten Kastel 06 antreten. „Unser Fokus liegt komplett auf dem Spiel am Sonntag. Die Kasteler werden uns alles abverlangen, sind sehr zweikampfstark und spielen sehr diszipliniert“, sagt Caliskan im Vorfeld des Spiels. Nach Angaben des Trainers sind dabei personell alle mit an Bord.

Für Biebrich steht am Samstag (15 Uhr) vor heimischer Kulisse ein schweres Spiel gegen die SF/BG Marburg an. Für Coach-Saridogan sei dies im Vergleich zu dem Pokalspiel eine andere Partie, bei dem die Tagesform entscheidend sei: „Die Marburger haben sehr viel Qualität in ihren Reihen. Wir wollen gut verteidigen und unsere Chancen effizient nutzen.“ Der FV-Coach muss dabei auf insgesamt sechs Spieler verzichten, welche bereits im Pokal-Viertelfinale ausgefallen sind. Pascal Koch, Christian Kunert und Aaron Bolela fallen dabei krankheitsbedingt aus. David Galonske (Muskelfaseriss), Marsel Tahiri (rote Karte) und Allrounder Max Hasenstab (gebrochener Fußzeh) können zudem am Samstag nicht mitwirken.

Aufrufe: 07.3.2024, 13:10 Uhr
Lauris OmmertAutor