Der Hülser SV steht im Halbfinale des Kreispokals.
Der Hülser SV steht im Halbfinale des Kreispokals. – Foto: Janik Zimdahl (Spielfeldromantik)

Kreispokal Krefeld: Hülser SV gewinnt glücklich in Kempen

Auch Grefrath und Fischeln qualifizieren sich für das Kreispokal-Halbfinale.

Am Gründonnerstag geht es im Sparkassen-Pokal des Kreises Kempen-Krefeld mit dem Halbfinale weiter, das noch ausgelost werden muss, ehe die dann qualifizierten Mannschaften an Pfingsten in Grefrath den Kreispokalsieger beziehungwise die drei Teams ausspielen, die neben dem KFC Uerdingen und SC St. Tönis im Niederrheinpokal am Start sind.

SSV Grefrath - SC Waldniel 5:2 (4:0). Nahtlos an die gute Vorstellung der vergangenen Woche knüpften die Platzherren auch gegen die favorisierten Gäste an. Bereits bis zur Pause war alles eingetütet. Gerrit Lenssen eröffnete den Torreigen (10., Freistoß) und traf danach noch zweimal (27./31.). Per Kopf sorgte der Ex-Kaldenkirchener Kacper Ciupa für das 2:0 (16.). Gianni Wittenberg zeichnete nach dem Anschlusstreffer von Matthias Zaum (69., Foulelfmeter) für das fünfte SSV-Tor (72.). Der Schlusspunkt setzte der SC in Form von Finn Luca Brand (76.).

VfL Tönisberg - VfR Fischeln 0:6 (0:1). Beiderseits waren viele Spieler nicht dabei, wobei die klassenhöheren Gäste deutlich machten, dass sie über den besseren zweiten Anzug verfügen. Tomoki Fujihira legte für den VfR vor (17.). Danach dauerte es bis zur 61. Minute, ehe Leon Prinz für die Vorentscheidung sorgte. Prinz legte auch nach (67.), ehe die eingewechselten Kevin Bodden (79.) und Maciej Jan Herod (82./86.) das halbe Dutzend voll machten.

SV Thomasstadt Kempen - Hülser SV 1:2 (1:1). Durch ein Tor von Christopher Brüning in der Nachspielzeit machte der klar favorisierte Bezirksligist den Sieg perfekt. Fabian Jansen war nach Königshausen-Vorarbeit die Führung gelungen (12.). Der gut mitmischende B-Ligist glich kurz vor dem Halbzeit nach einer schönen Einzelleistung durch Luca Küppers aus (43.). Im Vorfeld hatte es zwischen beiden ziemlichen Ärger gegeben, weil die Platzherren wegen großer Personalprobleme gerne den Termin verlegt hätten, was aber bei den Gästen auf taube Ohren stieß.

TuS St. Hubert - TuRa Brüggen 1:6 (1:4). Für den krassen Außenseiter konnte die Partie kaum schlechter beginnen. Schon nach zwölf Minuten hatte die TuRa durch Nicolas Oelsner (9.), Sandro Meyer (11.) und Daniel Kawohl (12.) vorgelegt. Zwar kam der C-Liga-Spitzenreiter durch Leon Hanßen heran (31.), doch Meyer mit seinem zweiten verwandelten Elfmeter ließ alle Hoffnungen auf den Nullpunkt sinken (43.). Nach einer Stunde war erneut Meyer zur Stelle, ehe Torjäger Nils Bonsels das halbe Dutzend voll machte (73.).

Aufrufe: 021.11.2022, 20:00 Uhr
RP/ WeFuAutor