2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
Duell der Kapitäne: Paunzhausens Dominik Reitmeier (Mitte) und Marzlings Benedikt Baumgartner (r.) im Kampf um den Ball. Der SVM behielt am Ende mit 4:2 die Oberhand.
Duell der Kapitäne: Paunzhausens Dominik Reitmeier (Mitte) und Marzlings Benedikt Baumgartner (r.) im Kampf um den Ball. Der SVM behielt am Ende mit 4:2 die Oberhand. – Foto: Lehmann

Kreisklasse 3: Zolling taumelt Richtung A-Klasse – Kirchdorf nähert sich der Kreisliga

VfB II siegt gegen Nandlstadt

Die SpVgg Zolling taumelt in Richtung A-Klasse. Im Abstiegskracher gegen Mauern müssen die Zollinger den Last-Minute Siegtreffer verkraften.

Landkreis – Der SC Kirchdorf hat sich der Kreisliga wieder ein kleines bisschen angenähert. Am 21. Spieltag der Kreisklasse 3 kam der Tabellenführer zwar nicht über ein 0:0 bei der FVgg Gammelsdorf hinaus, der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Türk SV Pfaffenhofen (1:1 beim SC Freising) bleibt aber bei acht Punkten.

SV Marzling – TSV Paunzhausen 4:2 (2:1)

Die Marzlinger haben auf ihre Pleite in Nandlstadt mit einem Kraftakt geantwortet. Mit zwei ganz späten Toren und ganz viel Wille gewann der SVM gegen die starken Paunzhausener. Die schnelle Führung der Gäste (Simon Herberich/5.) drehten Thomas Mäuer (35.) und Robin Eichenlaub (39.) noch vor der Pause. Paunzhausen hielt den knappen Rückstand und schlug dann wie so oft in dieser Saison mit einer Standardsituation gnadenlos zu. Nach einer Freistoßflanke traf Lukas Bauer in der 78. Minute zum 2:2 – und nun war der TSV ganz nah dran an einem neuerlichen Überraschungspunkt.

Marzlings Trainer Jochen Jürgens war begeistert, wie seine Mannschaft auf den Rückschlag reagierte. Der SVM schaltete einen Gang hoch, erarbeitete sich noch vier Torchancen und erzwang letztlich das Glück. Tobias Duffner sorgte mit einem klasse Freistoß für die erneute Führung (90.) – und Thomas Mäuer setzte den Schlusspunkt (90.+4). Damit bleiben die Marzlinger im Dunstkreis des zweiten Platzes.

TSV Allershausen II – TSV Au 1:3 (1:2)

Spiele gegen die sich nach Kräften wehrende Allershausener Reserve sind in der zweiten Saisonhälfte kein Selbstläufer – und auch der TSV Au musste für den Dreier hart arbeiten. Die Holledauer haben nach nun drei Siegen aus den jüngsten vier Spielen nun aber wieder Luft zur Abstiegszone und den direkten Klassenerhalt vor Augen.

In der ersten Hälfte gingen die Gäste zweimal in Führung durch Philipp Rosic (10.) und Alexander Schwarz (31.), für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Noah Spann (20.). Direkt nach der Pause erhöhte dann Dominic Schermbach auf 3:1 (48.). Die Partie hätte noch einmal spannend werden können, wenn in der 74. Minute der Heber von Allershausens Sebastian Paul nicht an die Latte, sondern ins Tor gegangen wäre. Die Auer mussten für den erwarteten Sieg hart arbeiten, aber am Ende ging das Ergebnis so in Ordnung.

FVgg Gammelsdorf – SC Kirchdorf 0:0

Gammelsdorfer 0:0-Spiele sind eigentlich seltenere Ereignisse als Schaltjahre oder eine Sonnenfinsternis. „Ich habe extra den Michi Hösl in den Urlaub geschickt“, witzelte der Gammelsdorfer Trainer Tobias Weinzierl über die Absenz seines besten Torschützen. Die Zuschauer sahen auch ohne Tore ein sehr gutes Kreisklassen-Spiel, in dem sich Gammelsdorf den Achtungserfolg auch verdient hatte. Kirchdorf hatte in der ersten Hälfte Vorteile und die Gastgeber dann in Durchgang zwei, wobei es nach der Pause kaum noch größere Tormöglichkeiten gab.

SC Freising – Türk SV Pfaffenhofen 1:1 (1:1)

Die Freisinger machten ein richtig gutes Spiel und sind nun die einzige Mannschaft, die in zwei Duellen mit dem Türk SV Pfaffenhofen nicht verloren hat. Der flotte Kick in der Luitpoldanlage hätte auch 2:2 ausgehen können, aber die Punkteteilung ist leistungsgerecht. Nach zwölf Minuten gingen die Gäste bei einer Standardsituation in Führung (Turgay Toklu) – und dem Ausgleich ging ebenfalls ein ruhender Ball voraus: Der Freistoß von Benedikt Kubina ging bei der Vollversammlung im Strafraum an Freund und Feind vorbei ins Tor (36.). SCF-Trainer Manuel Hobmeier war sehr zufrieden mit der ansprechenden Leistung seiner Schützlinge und lobte auch die Gäste aus Pfaffenhofen nach einem guten und fairen Fußballspiel.

SGT Istanbul Moosburg – SV Hörgertshausen 1:4 (1:3)

Dieses überraschende Ergebnis riecht nach zwei Vorentscheidungen: Dem Überraschungsteam und Aufsteiger aus Moosburg ging in den vergangenen Wochen etwas die Luft aus, nun hat man schon sieben Punkte Rückstand auf Aufstiegsrelegationsplatz zwei. Hörgertshausen dagegen will sich die Abstiegsrelegation ersparen und hat auf diese jetzt bereits fünf Zähler Vorsprung.

„Unser Sieg ist völlig verdient“, sagte Hörgertshausens Coach Mergim Berisha. „Wir hätten in der zweiten Hälfte noch das eine oder andere Tor mehr machen können.“ Hakan Acinal hatte die SGT in Führung gebracht (34.), aber schon fünf Minuten später hieß es 3:1 für Hörgertshausen. Michael Hobmaier (36.) und Julian Radlmaier (37./39.) sorgten für den Dreierpack. Sebastian Liegert setzte in der 82. Minute den Schlusspunkt zum 1:4.

SpVgg Mauern – SpVgg Zolling 2:1 (0:1)

„Relegation ist ein geiles Erlebnis“, sagt der Mauerner Trainer Steven Ducat immer wieder in den Besprechungen seiner Mannschaft. Mit diesem Sieg dürfte man das Ziel nun fast erreicht haben. Mit dem Last-Minute-Tor war der Erfolg natürlich glücklich, aber gewiss nicht unverdient. „Wir wollten mehr Fußball spielen und hatten mehr von der Partie“, sagte Ducat nach dem Duell mit dem Vorletzten, für den es nun düster aussieht.

Dabei begann die Partie gut für die Zollinger, die ihr Glück mit langen Bällen versuchten und so auch zum Führungstor durch Maximilian Schmid kamen (38.). Mauern rannte dann lange gegen den Rückstand an und kam erst in Minute 74 in Person von Leonard Filipp zum Ausgleich. Michael Westermeier legte in der Schlussminute aber noch das 2:1 nach – und somit haben die Mauerner sieben Punkte Vorsprung auf Zolling und den ersten direkten Abstiegsplatz.

VfB Hallbergmoos II – TSV Nandlstadt 3:2 (1:1)

Nach zuletzt schwachen Leistungen kommt dieses gewaltige Lebenszeichen der Hallbergmooser fast aus dem Nichts – und man feiert die Howlader-Brüder. Shahin (20./80.) und Karim (46.) sorgten für alle VfB-Tore, während bei Nandlstadt Mert Akinci das zwischenzeitliche 1:1 markierte (36.). Das 2:3 durch Niklas Tafelmaier kam dann zu spät (90.). Damit verlieren die Holledauer wieder etwas an Boden auf den zweiten Platz. Für Hallbergmoos II war dieser Dreier der erste Ligasieg im neuen Jahr – und der erneute Einzug in die Abstiegsrelegation wird immer wahrscheinlicher. Sechs Punkte Vorsprung auf Zolling sind fünf Runden vor dem Saisonende nämlich durchaus ein sattes Pfund. (Nico Bauer)

Aufrufe: 015.4.2024, 09:53 Uhr
Nico BauerAutor