2024-04-19T07:32:36.736Z

Allgemeines
Der Türk. FC Hattersheim und die SG Bremthal trennen sich im Topspiel mit einem 5:5.
Der Türk. FC Hattersheim und die SG Bremthal trennen sich im Topspiel mit einem 5:5. – Foto: Jochen Haupt (Archiv)

KOL MTK: Zehn-Tore-Spektakel in Hattersheim

Spitzenspiel gegen Bremthal endet 5:5 +++ Kelsterbach mit Coup gegen Hochheim +++ Sulzbach siegt erneut

Main-Taunus. Der 21. Spieltag in der Kreisoberliga Main-Taunus hat mal wieder einige Überraschungen bereit. Während Tabellenführer Viktoria Kelsterbach sich weiter keine Blöße gibt und einen weiteren Sieg einfährt, lässt die Spielvereinigung Hochheim 07 beim BSC Federn. Im Topspiel des Spieltags trennen sich der Türk. FC Hattersheim und die SG Bremthal in einem unfassbaren Tor-Spektakel mit 5:5. Germania Schwanheim und Sulzbach landen zudem Big-Points im Abstiegskampf. Derweil muss sich der SV Kriftel mit einer Punkteteilung im Derby gegen Marxheim zufrieden geben. Im anderen Derby setzte sich Neuenhain deutlich gegen die SG Bad Soden durch.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt vom Wiesbadener Kurier.

Die TuS Hornau II muss im Kellerduell gegen den FC Sulzbach eine bittere Pleite hinnehmen. Die Elf von Trainer Matthias Feist verlor nicht nur das Spiel, sondern auch den Fünf-Punkte-Vorsprung auf den direkten Konkurrenten aus Sulzbach. „In der ersten Halbzeit haben wir kein gutes Spiel gemacht. Bei beiden Gegentoren haben wir schläfrig verteidigt“, resümiert Coach Feist. Den Sieg ebneten die Gäste im ersten Durchgang durch die Tore von Torjäger Adis Pita und Mohamed Asbai. Der Anschlusstreffer der Heimelf durch Eigentor von FC-Keeper Marcel Baumann kam zu spät. Aufgrund des spielfreien Wochenendes nächste Woche, haben die Hornauer zunächst keine Möglichkeit auf Wiedergutmachung. Trotz Rückschlag gibt sich Feist kämpferisch: „Wir schauen von Spiel zu Spiel und wollen die nächste große Hürde im nächsten Heimspiel gegen den SV Zeilsheim II nehmen.“

Die SG Oberliederbach gewinnt zuhause das Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus Lorsbach. „Es war kein gutes Spiel von uns, trotzdem war der Sieg verdient“, schlussfolgert der sportliche Leiter Tobias Merz nach dem Sieg. Laut Merz habe sich seine SGO gegen überraschend hochstehende Gäste lange schwergetan, bis der Knoten im zweiten Durchgang endgültig geplatzt sei. Stürmer Florian Joerss traf für die Schwarz-Gelben gleich dreifach. Dennis Wohl netzte zudem doppelt und Aaron Wilson durfte sich ebenfalls ins die Torschützenliste eintragen. Lorsbach-Kapitän Tomislav Grubisic und Nico Lindner trafen für die Gäste.

Nach den kurzfristigen Ausfällen von Deniz Cayli und Fode Traore in der Innenverteidung, musste FSC-Coach Parwez Naziri gegen den Tabellenführer Viktoria Kelsterbach personell umstellen, sodass Stürmer Pompeo De Angelis in die Verteidigung rücken musste. Für die Gastgeber startete das Spiel zudem denkbar schlecht. Bereits nach 33 Minuten lagen die Eschborner mit 0:6 hinten. Das Viktoria-Trio, bestehend aus Schuhmann, Islami und Langelotz trafen dabei alle doppelt. In der zweiten Halbzeit trat die Naziri-Elf dann ganz anders auf und konnte sogar auf drei Tore verkürzen. „Wir sind leider zu spät aufgewacht. Im zweiten Durchgang hat meine Mannschaft ihren wahren Charakter gezeigt und den Gegner auch vor Probleme gestellt“, zeigt sich Naziri trotz Niederlage positiv. Für Kelsterbach hat der Eschborn-Trainer nur Lob übrig: „Die Viktoria hat eine großartige Mannschaft mit einer hohen Qualität, die diese auch konstant abrufen. Außerdem schätze ich die Trainer Ahmet Demiroglu und Patrick Schmidt sehr.“

Der Tabellenletzte SG Bad Soden muss sich im Derby gegen den FV Neuenhain geschlagen geben. „Die erste Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, das spiegelt auch der torlose Halbzeitstand wieder. Im zweiten Durchgang war Neuenhain dann sehr effektiv“, kommentierte der sportliche Leiter der SG, Andy Kühnel. Vor lauter Pech verschoss der SG-Stürmer Mehrshad Nazralikhalaj auch noch einen Elfmeter, welchen FV-Keeper Marcel Richter hervorragend parierte. Der Neuenhainer Mittelfeldmann Sebastian Göllnitz verletzte sich im Spiel unglücklicherweise schwer. Der 27-Jährige zog sich einen Jochbeinbruch zu. Kühnel wünschte seitens der SG Bad Soden „gute Genesungswünsche“.

Dem FC Germania Schwanheim ist im Abstiegskampf ein Befreiungsschlag gelungen. Zuhause gewann die Elf von Trainer Dennis Soldinger mit 5:2 gegen die Zweitvertretung aus Zeilsheim. Der Teammanager der Germania, Mario Dambacher, zeigt sich glücklich über die Leistung: „Nach dem frühen Rückstand haben wir Moral bewiesen und ein gutes Spiel gemacht. Wir hätten auch noch höher gewinnen können.“ Ein Sonderlob richtet Dambach an Doppeltorschützen Fatih Bilen und an den 20-Jährigen Leon Schosser, welcher ebenfalls traf und zwei weitere Treffer vorbereitete. „In den kommenden Wochen wollen wir den Turnaround schaffen und unten herauskommen“, sagt der FC-Teammanager über die kommenden Ziele.

„Das Spiel war sicherlich kein Leckerbissen“, kommentierte Kriftel-Trainer Tomas Pelayo die Punkteteilung gegen den Rivalen aus Marxheim. Die erste Halbzeit sei laut des SV-Coaches an seine Mannschaft gegangen. In der zweiten Halbzeit kam der FC Marxheim dann besser ins Spiel und traf sehenswert per Lupfer aus rund 20 Metern durch Muhamet Aliaj zu der zwischenzeitlichen Führung der Gäste. Fatih Celik egalisierte nach einem Freistoß zwei Minuten vor Spielende für den SVK. „Wir haben am Ende alles nach vorne geworfen. Der Punkt ist für uns goldwert!“, freut sich Pelayo über den Punktgewinn im Derby.

Nach einem wilden Topspiel zwischen dem Vierten Türk. FC Hattersheim und dem Drittplatzierten SG Bremthal gab es keinen Sieger. „Für uns sind das heute verschenkte Punkte. Wir haben uns einige Torchancen herausgespielt, diese dann aber leichtfertig liegengelassen“, ärgerte sich Trainer Serkan Özbay aus Hattersheimer Sicht nach dem Remis. Zur Pause führten die Gäste aus Bremthal mit 1:2 nach den Toren von Marvin Schön und Dennis Morawietz. Morawietz ist es auch, der zehn Minuten nach Wiederanpfiff das dritte Tor für die SGB markierte. Nach den Treffern von Altan Sak und Stürmer Emin Yalin, welcher bereits das zwischenzeitliche 1:1 für Hattersheim erzielt hatte, glichen die Gastgeber binnen fünf Minuten aus. Anschließend ging jedoch die Hanke-Elf durch Marvin Hartlieb erneut in Führung. FC-Mittelfeldmann Almedin Hodzic glich aus zum 4:4, während es spätestens nach dem 5:4 durch den Dreifachtorschützen Emin Yalin vier Minuten vor Schluss für den FC kein Halten mehr gab. Doch die Gäste aus Bremthal hatten auch darauf eine Antwort: Kurz vor Spielende schoss Marvin Schön das insgesamt zehnte Tor im Spiel und zum gleichzeitigen Endstand. „Das Spiel hatte ein sehr hohes Tempo und wurde zudem sehr fair geführt. Alle Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen“, fasste Özbay zusammen.

Dem BSC Kelsterbach gelingt gegen den Zweitplatzierten Spvgg. Hochheim 07 ein wahrer Coup. Die Kelsterbacher setzten sich in einer „harten, aber fairen“ Partie mit 2:0 durch. „In der ersten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft und insgesamt haben wir eine gute Leistung gezeigt“, freute sich BSC-Trainer Dennis Hombach nach dem unerwarteten Sieg. Die Tore erzielten Stürmer Ranko Tomic und Nils Ostertag nach einem Handelfmeter. In der zweiten Halbzeit seien die Gäste nach Angaben von Hombach deutlich stärker gewesen. Die rote Karte für den Hochheimer Cenk Cicek nach grobem Foulspiel gegen Dominik Schlee sorgte zusätzlich für erschwerte Bedingungen bei den Gästen. Für den sportlichen Leiter der Hochheimer, René Geiler, sei dies und ein mit gelb geahndetes Handspiel des BSC-Torhüters außerhalb des Strafraums der Knackpunkt gewesen: "Die Entscheidung war sicherlich zweifelhaft. Der Schiedsrichter gab nach dem Spiel ebenfalls zu, dass die Aktion mit dunkelgelb zu bewerten sei."Trotz Unterzahl habe die Mannschaft nach Angaben von Geiler nie aufgesteckt und traf zudem zwei Mal das Alluminium. Durch den Dreier konnte sich der BSC punktetechnisch etwas befreien. Trotzdem schaue der Neuntplatzierte immer noch nach unten.

Aufrufe: 025.2.2024, 20:19 Uhr
Lauris OmmertAutor