2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
Alessandro De Marco (am Ball) und der FC Aschheim gehen getrennte Wege.
Alessandro De Marco (am Ball) und der FC Aschheim gehen getrennte Wege. – Foto: Gerald Förtsch

Knatsch in Aschheim - De Marco nach Trennung: Verantwortliche haben sich „nicht korrekt verhalten“

FCA steht ohne Angriff da

Nach drei Testspielen ist der FC Aschheim noch ungeschlagen – obwohl der Fußball-Bezirksligist spätestens nach dem Abgang von Alessandro De Marco ohne Angriff dasteht. Diego Contento traf erstmals für den FCA.

Aschheim – Die Verantwortlichen haben den Kader komplett auf links gedreht. Zu den Abgängen Benedikt Wellnhofer und Markus Hainzl – der Verteidiger ging bereits zu Beginn der Saison, spielt ab sofort für den TSV Ottobrunn II – gesellten sich Andreas Petermeier, Alpay Özgül, Marko Mikac und nun auch Alessandro De Marco, die allesamt auf Drängen des Vereins den FC Aschheim verließen.

Im Gegenzug stießen eine ganze Reihe von Nachwuchsleuten dazu. Man wolle die Mannschaft verjüngen, sagte Trainer Vincenzo Contento. Der Schritt habe das Trio Petermeier, Özgül und Mikac zwar „unerwartet“ getroffen, man sei aber „nicht im Schlechten“ auseinander gegangen.

„Ich bin menschlich gesehen sehr enttäuscht.“

Alessandro De Marco.

Alessandro De Marco erklärte im Gespräch mit dem Münchner Merkur: „Ich bin menschlich gesehen sehr enttäuscht. Denis Hartmann hat mir zu Beginn der Saison klar kommuniziert, dass der Hauptkern der Mannschaft zusammenbleibt, und ich habe gesagt, dass ich auf keinen Fall in der Winterpause wechseln will. Allerdings wurden mir Versprechungen gemacht, die nicht eingehalten wurden, und obwohl ich bereit war, dem Verein entgegenzukommen, war plötzlich Schluss für mich.“ Die Verantwortlichen hätten sich allen Spielern gegenüber „nicht korrekt verhalten“, sagt De Marco: „Ich habe beim FC Aschheim auch Freunde gewonnen und wünsche dem Team viel Erfolg.“ Denis Hartmann, Aschheims Sportlicher Leiter betonte, dass niemand im Kader einen Freifahrtschein besitze und man Charaktere suche, die zum Klub passten: „Ansonsten wollen wir uns als Verein nicht weiter dazu äußern und wünschen den Spielern viel Glück für ihre Zukunft.“

Die sieht Alessandro De Marco nun beim Süd-Bezirksligisten FC Wacker München, für den der 26-Jährige schon einmal in der Saison 2016/2017 in der Kreisliga aufgelaufen war. „Der Kontakt ist nie abgebrochen, und ich weiß, was ich dort habe“, sagt der Angreifer, der 2021 zum FCA kam und in 45 Bezirksliga-Partien elf Tore erzielte.

Diego Contento trifft gegen Finsing mit einem feinen Luper für den FC Aschheim

Nach dem spontanen Aderlass steht der Tabellenfünfte der Bezirksliga Nord nominell komplett ohne Angriff da, und Trainer Contento muss schnell neue Lösungen finden. „Defensiv macht die Mannschaft das super, doch nach vorne hin fehlt es an Tempo“, sagt De Marco selbstkritisch, wies aber darauf hin, dass er von der Zehn auf Außen versetzt worden sei: „Meine besten Saisonspiele habe ich als Zehner beim 5:0 gegen SK Srbija München und beim 3:1 gegen den TSV Rohrbach gemacht.“ Aktuell spielt der FC Aschheim mit einer Spitze – Teeo Pejazic oder Domenico Contento – und kam damit in seinen ersten Testspielen ganz gut zurecht. „Es war natürlich ein drastischer Schritt, den ganzen Sturm zu entlassen, aber wir finden Alternativen“, ist Denis Hartmann sicher. Er sah im Test beim SVN München (2:2) „eine verdiente Führung“ durch die frühen Tore von Christos Ketikidis (8.) und eben Pejazic (11.), stellte dann aber fest, dass sich die Mannschaft schwergetan habe, „den Sieg nach Hause zu schaukeln“. Matija Rajic (25.) und Kerem Tokdemir (50.). trafen für den Fünften der Ost-Staffel.

Am 11. Juli 2023 hatte Ex-Profi Diego Contento beim 0:3 im Test gegen Freising sein Debüt gegeben, am Sonntag erzielte der 33-Jährige sein erstes Tor für Aschheim und traf im Vorbereitungsspiel gegen den FC Finsing mit einem feinen Lupfer zum zwischenzeitlichen 2:0 (33.). Christos Ketikidis (16./88.) besorgte die beiden anderen Treffer beim letztlich ungefährdeten 3:0 gegen den Kreisligisten. (GUIDO VERSTEGEN)

Aufrufe: 012.2.2024, 16:00 Uhr
Guido VerstegenAutor