Steven Toy, Trainer des Kirchheimer SC.
Steven Toy, Trainer des Kirchheimer SC. – Foto: Dieter Michalek

Kirchheimer SC zu Gast beim Angstgegner Brunnthal - „In Brunnthal ist es nicht leicht zu spielen“

Urlaubsrückkehrer und neu Verreisende tauschen sich aus

Der Kirchheimer SC reist am Freitagabend zum Auswärtsspiel beim TSV Brunnthal. Gegen den Angstgegner ist Trainer Steven Toy zur Rotation gezwungen.

Kirchheim - In der Landesliga Südost ist es dieser Tage kein Festtag, wenn die Mannschaften den Kirchheimer SC zu Gast haben. In vier Auswärtsspielen hat die Überraschungsmannschaft dreimal gewonnen, unter anderem bei den Topteams Unterföhring, Karlsfeld und Schwaig. Aber ausgerechnet bei Aufsteiger ASV Dachau verlor der KSC, und die Aufgabe beim TSV Brunnthal (Freitag, 19.30 Uhr) ist durchaus vergleichbar.

Brunnthal
0:1
Kirchheim

In der vergangenen Saison waren die beiden Mannschaften Leidensgenossen im Abstiegskampf und Kirchheim sowas wie der Lieblingsgegner des Aufsteigers. In Liga und Pokal gewannen die Brunnthaler dreimal mit insgesamt 8:1 Toren.

Aber nun kommt ein anderer KSC. Trainer Steven Toy warnt seine Mannschaft, den Tabellenletzten zu unterschätzen: „In Brunnthal ist es nicht leicht zu spielen.“ Auch die vier geschossenen Tore des Gegners (Liga-Minuswert) dürfe man nicht überbewerten, weil Brunnthal drei herausragende Stürmer habe. Deshalb sei es nur eine Frage der Zeit, wann beim aktuellen Schlusslicht (sechs Spiele, vier Punkte) der offensive Knoten platze.

Der Kirchheimer Trainer muss für das Auswärtsspiel seine Mannschaft umbauen, weil sich die Urlaubsrückkehrer mit den neuen Verreisten die Klinke in die Hand geben. Es ist quasi Bettenwechsel in Kirchheim. Mit Marinus Bachleitner, Noel Pfeiffer, Marco Wilms und Maximilian Baitz sind vier Spieler weggefallen. Dafür stehen Ricardo Jacobi, Samuel Kaltenhauser, Philipp Maiberger und Marco Flohrs wieder zur Verfügung. Steven Toy geht davon aus, dass er die Urlauber Jacobi und Maiberger auch direkt wieder von Beginn an aufstellen kann. Deshalb ist Toy auch zuversichtlich, dass seine Mannschaft den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortsetzen kann. Außerdem hat man nach den drei Niederlagen in drei Spielen gegen den TSV Brunnthal auch etwas gerade zu rücken. (Nico Bauer)

Kirchheimer SC: Egner, Jacobi, Hert, Maiberger, Karlin, Vollmann, Zabolotnyi, Flohrs (Kaltenhauser), Zielke, Özdemir, Cazorla.

Aufrufe: 019.8.2022, 08:13 Uhr
Nico BauerAutor