2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
– Foto: Pressefoto Eibner

Kassel verpasst Aalen späten K.o.

Im Kellerduell der Regionalliga Südwest hat der KSV Hessen Kassel einen wichtigen Sieg eingefahren. Vor 1527 Zuschauern im Auestadion setzte sich die Heimmannschaft mit 3:2 gegen den VfR Aalen durch.

Die Kasseler gingen früh in Führung: Nach einer Ecke von Faton Dzemailji verlängerte Torwart Michel Witte den Ball unglücklich direkt zu Sercan Sararer, der am langen Pfosten zum 1:0 einschob (21.).

Nur sechs Minuten später erhöhte Nikos Zografakis auf 2:0. Alex Mißbach spielte den Stürmer mit einem perfekt getimten Pass frei, Zografakis umkurvte Witte und schoss ins lange Eck (27.).

Aalen ließ sich jedoch nicht beeindrucken und meldete sich noch vor der Pause zurück. Lasse Jürgensen köpfte nach einer Ecke den Anschlusstreffer zum 2:1 (37.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte glich Aalen aus: Alessandro Abruscia verwandelte einen direkten Freistoß aus rund 22 Metern unhaltbar zum 2:2 (45.+2).

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften kämpften verbissen und wollten unbedingt den Sieg. In der 85. Minute gelang dem KSV die erneute Führung: Zografakis traf zunächst nur den Pfosten, den Abpraller verwertete Takero Itoi zu seinem ersten Saisontor (85.).

In der Schlussphase hatte Aalen dann auch noch Chancen zum Ausgleich, aber der KSV verteidigte geschickt und sicherte sich die drei Punkte.

Durch den Sieg zieht Kassel mit Aalen in der Tabelle gleich. Beide Mannschaften haben nun 26 Punkte und liegen auf den Abstiegsrängen. Für den KSV Hessen Kassel war es bereits der dritte Sieg im dritten Heimspiel unter Trainer Alexander Kiene. Das nächste Spiel steht für sie am nächsten Samstag gegen Koblenz an. Aalen trifft am kommenden Sonntag auf Freiburg II.

KSV Hessen Kassel: Franz Langhoff, Nael Najjar, Alexander Mißbach, Maurice Springfeld, Faton Dzemailji, Kaden Amaniampong, Frederic Brill, Nils Stendera (72. Tim Dierßen), Sercan Sararer, Min-Gi Kang (7. Noah Jones) (72. Takero Itoi), Nikos Zografakis (90. Lukas Iksal)
VfR Aalen: Michel Witte, Ali Odabas, Johannes Kraus, Lasse Jürgensen, Alessandro Abruscia (79. Rilind Kabashi), Benjamin Kindsvater, Stefan Wächter (87. Levin Kundruweit), Vico Meien, Jascha Döringer (46. Paolo Maiella), Yannick Thermann (75. Michael Schaupp), As Ibrahima Diakité (87. David Preu)
Schiedsrichter: Marc Heiker - Zuschauer: 1527
Tore: 1:0 Sercan Sararer (21.), 2:0 Nikos Zografakis (27.), 2:1 Lasse Jürgensen (37.), 2:2 Alessandro Abruscia (45.+2), 3:2 Takero Itoi (85.)

Aufrufe: 010.12.2023, 09:13 Uhr
redAutor