2024-07-12T13:30:11.727Z

Spielbericht
Die Karlsfelder (in weiß) feierten nach zuletzt zwei Niederlagen wieder einen Dreier.
Die Karlsfelder (in weiß) feierten nach zuletzt zwei Niederlagen wieder einen Dreier. – Foto: Werner Kroiß

Karlsfeld wieder zurück in der Spur: Deutlicher Sieg gegen FCE

3:0-Sieg über den FC Ehekirchen

Nach zuvor zwei Niederlagen hat sich der Fußball-Landesligist TSV Eintracht Karlsfeld wieder von seiner besten Seite gezeigt: Gegen den FC Ehekirchen gab es einen ungefährdeten 3:0-Sieg.

Karlsfeld – Als wäre nichts gewesen: Der Fußball-Landesligist TSV Eintracht Karlsfeld hat sich von den jüngsten zwei Niederlagen nichts anmerken lassen und am Freitagabend gegen den FC Ehekirchen aufgetrumpft. Ein Faktor war die Qualität in der Offensive. Dieses Mal wurde Christoph Traub mit seinem Doppelpack zum Matchwinner. Den 3:0-Erfolg an einer Person festzumachen, wäre aber falsch.

„Es war eine sehr gute Teamleistung. Wir hatten fast über die gesamte Spielzeit die Kontrolle“, fasste Eintracht-Trainer Jay Alkan die 90 Minuten plus Nachspielzeit zusammen. Seine kleine Einschränkung betraf die ersten zehn Minuten. Da hatten auch die Gäste aussichtsreiche Szenen. In der 5. Minute rettete Karlsfelds Keeper Dario Schmucker außerhalb des Strafraums in höchster Not. Auf Kosten der eigenen Gesundheit. Denn Schmucker prallte mit einem Gegenspieler zusammen und musste behandelt werden.

Lob für Keeper Krüger: „Dodo ist seit Jahren ein sehr guter Landesligatorhüter“

Als es weiterging, ließen die Karlsfelder erstmals ihre Klasse aufblitzen. Ivan Ivanovic verlagerte clever, dann ging es nach vorne. Abdelilah Erraji setzte Traub ein, und der vollstreckte zum 1:0 (10.). Die Eintracht übernahm nun das Spiel. Allerdings ohne Schmucker. Dem Keeper war schwindlig, Dominik Krüger kam für ihn rein. Luxus nennt man so etwas. „Dodo ist seit Jahren ein sehr guter Landesligatorhüter“, sagte Alkan. Gefordert war Krüger im Abschluss aber nicht.

Nach einer guten halben Stunde waren die Karlsfelder dann wieder zur Stelle. Wieder netzte Traub ein. Mit seinem sechsten Saisontor zog er in der internen Trefferliste mit Leon Ritter und dem verletzt ausgefallenen Martin Schön gleich. Machen die drei Stürmer so weiter, werden sie am Saisonende alle drei die Zehn-Tore-Marke geknackt haben. Auch wegen der Breite im Angriff ist die Eintracht das treffsicherste Team der Liga. In der 37. Minute hatte Traub sogar den Hattrick auf dem Kopf, doch die Latte verhinderte seinen siebten Saisontreffer.

Eingewechselter Bangura trifft ebenfalls

Alkan war zufrieden, er verzichtete vor dem zweiten Durchgang auf Veränderungen. Das hieß auch, dass er an der offensiven Ausrichtung festhielt. Weil die Defensive die langen Bälle der Ehekirchener kompromisslos verteidigte, erlebte Krüger im Tor weiterhin ein ruhiges Spiel.

Nach einer Stunde brachte Alkan frische Kräfte ins Spiel. Lorenzo Kehl, Fabian Schaeffer und Abdul Bangura fügten sich nahtlos ein. Letzterer durfte noch ein persönliches Erfolgserlebnis feiern. In der 79. Minute erzielte Bangura mit einem 16-Meter-Schuss ins lange Eck das Tor zum 3:0-Endstand. Durch den Erfolg endete die kleine Krise der Eintracht, die nach einem Drittel der Saison vom Aufstieg träumen darf.

Aufrufe: 017.9.2023, 14:09 Uhr
Moritz StalterAutor