2024-06-12T11:40:35.807Z

Allgemeines
Kai Szafranski kann einige Anekdoten vom PSV Wesel erzählen.
Kai Szafranski kann einige Anekdoten vom PSV Wesel erzählen. – Foto: privat

Kai Szafranski: "Da könnte ich ganze Bücher schreiben"

Diesmal im Schnellcheck 2022 von FuPa Niederrhein: Kai Szafranski, Trainer der Vierten Mannschaft beim PSV Wesel.

Von einer wechselhaften Saison kann Kai Szafranski, Trainer der Vierten des PSV Wesel, berichten. Nach einer mäßigen Hinrunde mit vielen eingesetzten Spielern hat sich das neu gegründete Team in der Hinrunde stabilisiert, daran will das Team nun anknüpfen. Nebenher hat der Coach im FuPa-Schnellcheck auch noch eine Reihe von Anekdoten parat.

Wie zufrieden seid Ihr mit der abgelaufenen Saison?
Kai Szafranski: Der Aufbau und die Entwicklung der neugegründeten Vierten Mannschaft gestaltete sich schwieriger als gedacht. So haben wir 76 Spieler in dieser Saison eingesetzt! In der Hinrunden-Tabelle waren wir leider Vorletzter und gar nicht zufrieden damit. Als dann endlich Konstanz einsetzte und sich eine Mannschaft rauskristallisierte, stellte sich auch Erfolg ein und wir waren in der Rückrunde das drittbeste Team mit der besten Abwehr und dem erfolgreichsten Sturm. Daran wollen wir natürlich in der neuen Spielzeit anknüpfen.

Gibt es Veränderungen im Team?
Szafranski: Lars Wansing und Michael Kaiser schließen sich uns an. Beide haben die letzten Jahre pausiert. Weitere Spieler werden noch im Laufe der Vorbereitung zu uns stoßen, da ich eine Verschiebung der Kader der Mannschaften 1 bis 3 bei uns erwarte.

Wie lauten Eure Ziele für die neue Saison - was muss unbedingt verbessert werden?
Szafranski: Ich hoffe, dass das Verletzungspech uns verlässt. Ansonsten möchte ich am letzten Spieltag zurückblicken und sagen können, das war eine geile Saison - und das ist nicht von einer Platzierung abhängig.

Welche Alternative kannst Du zum traditionellen Waldlauf nennen, um eine Kondition aufzubauen?
Szafranski: Traditionell steht auf meinem Vorbereitungsplan: „Das zusätzliche Mitbringen von Laufschuhen ist verboten!“ Fußball spielt man nicht im Wald und zum See gehen wir nur in den Biergarten! Wir machen alles mit Ball am Fuß, und wer da vernünftig mitmacht, baut auch Kondition auf.

Welche Anekdote oder Geschichte aus Deinem Team und Deinem Verein ist erzählenswert?
Szafranski:
Da könnte ich aus den letzten 20 Jahren ganze Bücher schreiben! „Trainer wechseln wir jetzt die Seiten?“ O-Ton des Torhüters in der Halbzeit! Oder wir haben als abgeschlagener Letzter in der Kreisliga B dem Favoriten den Aufstieg vermasselt. Siegtor in der ersten Minute von einem Spieler, den ich nach drei Jahren Pause für das Spiel überredet hatte und danach 89 Minuten pure Leidenschaft! Pro Punkt gab es sechs Kisten von der Mannschaft, die durch uns dann aufgestiegen ist und on top war der Meistertrainer ein ehemaliger Spieler von mir.
Neulich war um 19.15 Uhr Treffen und eigentlich wollten wir um 19.30 trainieren, doch es zog ein Gewitter auf. Die Wartezeit überbrückten wir mit einer Kiste Bier und trainierten dann halt eine halbe Stunde später bei dann bestem Fußballwetter…und das ist nur ein kleiner Auszug, denn ich war schon Trainer, Redakteur, Stadionsprecher, Geschäftsführer und zweiter Vorsitzender, da erlebt man einiges.

Wer ist der Star in Eurem Team / Verein?
Szafranski: Ganz klar mein Co-Trainer, der seit Vertragsunterschrift nicht einmal da war. Für die jüngeren, die ihn nicht kennen, ist er ein Phantom. Für die älteren ist er in zahlreichen Anekdoten vorhanden, und diese beginnen meistens mit dem Satz: Heute geht noch was!

Was ist noch zu sagen?
Szafranski: FuPa ist eine super Plattform für den Amateurfußball, danke dafür und weiter so!

____

>>> FuPa Niederrhein bietet ab sofort wieder einen WhatsApp-Service an.

Aufrufe: 028.7.2022, 17:00 Uhr
Sascha KöppenAutor