2024-04-19T07:32:36.736Z

Allgemeines
Der Mülheimer FC muss dringend punkten
Der Mülheimer FC muss dringend punkten – Foto: Ulrich Laakmann

Inal wieder Trainer des Mülheimer FC 97

Möchte Ahmet Inal die Oberliga mit dem Mülheimer FC halten, braucht es dringend Punkte. Mit dem SC Union Nettetal und dem SV Sonsbeck warten wahrlich keine leichten Aufgaben.

In Ahmet Inal kehrt ein alter Bekannter zum Oberligisten Mülheimer FC 97 zurück. Vor vier Monaten noch selbst zurückgetreten, möchte er den FC nun in der Klasse halten. Der Trainer klärt auf, wie es soweit kommen konnte.

Es war durchaus eine Überraschung, als Ahmet Inal am Donnerstag auf Engin Tuncay folgte und die Oberliga-Mannschaft wieder übernahm. Gemeinsam mit Co-Trainer Benjamin Wingerter leitete er am Abend das erste Training.

>>> Das ist Ahmet Inal

Klärende Gespräche im Vorfeld

Nachdem sich Inal nach seinem Rücktritt noch öffentlich über fehlende Unterstützung und Rückhalt beschwert hatte, kam der FC vor einiger Zeit auf Inal zu. Beide führten ein klärendes Gespräch, wie der neue und alte Trainer gegenüber dem RevierSport erläuterte: "Benjamin Wingerter und ich sind im November zurückgetreten, weil wir mit einigen Dingen, die im Verein passiert sind, nicht einverstanden waren. Aber der MFC ist vor einigen Tagen auf uns zugekommen und wir haben alles auf den Tisch gelegt - beide Seiten. Die Verantwortlichen haben uns erzählt, was ihnen nicht passte und wir, was uns nicht passte. Es ist alles ausgeräumt und es gibt wieder eine Basis für die Zusammenarbeit. Ansonsten hätten wir das auch nicht gemacht."

Wichtiges Heimspiel gegen Nettetal

Inal führt weiter aus, dass er an das Team glaubt und die Mannschaft bis zum Rücktritt eine gute Rolle in der Oberliga spielte. "Jetzt gab es im Winter einige Veränderungen im Kader, aber den Großteil kennen wir natürlich sehr gut." Die Herangehensweise der nächsten Tage ist dabei klar: "Erstmal werde ich Gespräche führen und fragen, warum es zuletzt nicht so gut lief. Wichtig ist, dass man in die Köpfe der Jungs kommt. Fußball spielen, können sie alle. Jeder Spieler ist jetzt aber auch mental gefragt. Jeder muss einfach wollen und sich dafür zerreißen, um den Mülheimer FC 97 in der Liga zu halten", nimmt der Trainer seine Spieler gegenüber dem RS sofort in die Pflicht. Viel Zeit bleibt jedoch auch nicht, bereits am Sonntag gastiert der SC Union Nettetal. Möchte Mülheim an den Nichtabstiegsplätzen und somit an Adler Union Frintrop und SC St. Tönis dranbleiben, ist ein Sieg aufgrund der Ausgangslage beinahe Pflicht. Das weiß auch der Trainer, der abschließend anfügt: "Ein Aufstieg ist nicht einfach, aber die Klasse zu halten im ersten Jahr ist ein kleines Kunststück und das wollen wir schaffen. Ich bin davon überzeugt, dass wir das auch packen. Wichtig wäre, wenn wir sofort am Sonntag gegen Nettetal mit einem Sieg starten!"

Aufrufe: 024.2.2024, 23:15 Uhr
Christopher JaspersAutor