Der SV Unter-Flockenbach belohnt sich spät: Der 2:1-Siegtreffer durch Chris Diefenbach fällt erst in der Nachspielzeit.
Der SV Unter-Flockenbach belohnt sich spät: Der 2:1-Siegtreffer durch Chris Diefenbach fällt erst in der Nachspielzeit. – Foto: Patrick Schuch

Hessenliga: Last-Minute-Tor bringt SVU den Dreier

2:1 gegen Verfolger Erlensee

Unter-Flockenbach. Hessenligist hatte endlich auch einmal das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite beim 2:1 (0:0)-Heimsieg am Samstag gegen Verfolger FC Erlensee. Die Mannschaft von SVU-Trainer Mirko Schneider gewann mit einem Last-Minute-Tor in der Nachspielzeit von Chris Diefenbach. Der Aufsteiger verbesserte sich mit dem jüngsten Erfolg auf Tabellenplatz Zwölf.

Schneider war zufrieden, denn seine Mannschaft habe eine Reaktion gezeigt auf die neuerliche Auswärtsniederlage gegen Türk Gücü Friedberg, als die Gäste ohne jegliche Gegenwehr die Partie schon in Halbzeit Eins unnötig aus den Händen gaben. Der Übungsleiter hofft jetzt auf einen Auswärtserfolg, der dem Aufsteiger in dieser Saison noch fehlt und ohne den es wohl nicht klappen wird mit einer halbwegs sorgenfreie Rückrunde. Der SVU konnte gegen Erlensee schonmal einen ersten Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld machen. Die Anfangsphase gehörte am Samstag aber den Gästen. „Die erste Halbzeit geht an Erlensee“, sagte Schneider, der da einen spielerisch besseren Gegner beobachtete. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann aber in die Hand genommen und uns gute Chancen erspielt“. Doch zunächst trumpften Erlensee, eher zufällig mit einer missglückten Flanke, die im Torwinkel landete – 1:0 für Erlensee (67.). Der SVU aber reagierte und nur sechs Minuten später war Linus Hebling nach einem Steilpass in die Schnittstelle der SVU-Offensive zur Stelle, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und tunnelte den Keeper – Ausgleich für Unter-Flockenbach. Und die Gastgeber setzten nach, konterten über die linke Seite über Fabio Schaudt und Müslüm Arikan, bevor Diefenbach den Ball schließlich über die Torlinie drückte zum 2:1-Endstand für den SVU. „Jetzt haben wir ein bisschen Luft auf die Abstiegsränge“, sagte Schneider.

Tore: 0:1 Zimpel (67.), 1:1 Hebling (73.), 2:1 Diefenbach (90+2.). – Zuschauer: 100. – Bester SVU-Spieler: Zyprian.

Aufrufe: 020.11.2022, 18:13 Uhr
Jan ZehatschekAutor