2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
– Foto: SSV Ulm 1846 Fussball
VR Bank Bodensee-Oberschwaben

Harmonische Mitgliederversammlung 2024 beim SSV Ulm 1846 Fussball

Verlinkte Inhalte

Am gestrigen Abend kamen 162 Mitglieder zur diesjährigen Mitgliederversammlung des SSV Ulm 1846 Fussball e.V.
Erstmals fand diese im BITE Business-Club neben der Jahnhalle statt, wo an Spieltagen die Partner der Spatzen den beisammensitzen.

Eingestimmt wurden die Anwesenden mit einem Video, das in wenigen Minuten den Aufstieg in die 3. Liga nochmals Revue passieren ließ und beim ein oder anderen sicher für Gänsehaut sorgte.
Thomas Oelmayer eröffnete die Versammlung, in seiner Begrüßung teilte er freudig mit, dass sich die Mitgliederzahl von rund 1.000 in wenigen Wochen auf rund 1.500 erhöht hat.
Neben den Vorständen Thomas Oelmayer, Alexander Schöllhorn und Markus Thiele hatte auch der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Heribert Fritz, auf dem Podium Platz genommen. Er wurde zum Versammlungsleiter gewählt.

Nachdem die Formalitäten erledigt waren, berichtete Heribert Fritz von der Arbeit des Aufsichtsrats, der mehrere Sitzungen abgehalten hatte.
Er hob besonders die gute Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat der GmbH & Co. KGaA hervor.
Dann übergab er das Wort an Thomas Oelmayer, der seinen Bericht vortrug und dabei nochmals auf die vergangenen zehn Jahre blickte, in denen er nun Vorstand der Spatzen ist. Anhand eines Schaubilds wurde den Mitgliedern die Struktur und die Vernetzung zwischen Verein und Kapitalgesellschaft näher gebracht.

Um aus dem Sport zu berichten, ergriff anschließend Markus Thiele das Wort. Er gab Einblicke in das Nachwuchsleistungszentrum und äußerte das Ziel, zukünftig wieder Spieler aus dem Nachwuchs in die Profimannschaft integrieren zu wollen. Dieser Prozess benötige jedoch Zeit.
Der Blick ging auch auf die Geschicke der KGaA, wo die sportliche Entwicklung, die Zuschauer- und Sponsoringentwicklung beleuchtet wurden.
Nach dem Aufstieg in die dritte Liga haben sich die Zahlen in allen Bereichen sprunghaft gesteigert.

Es folgte die Vorstellung des Jahresabschlusses durch Alexander Schöllhorn.
Die Bilanz für das Geschäftsjahr 2022/23 fällt ordentlich aus.
Einnahmen in Höhe von 1,032 Millionen Euro (Vorjahr: 1,437 Millionen Euro) stehen Ausgaben in Höhe von 1,007 Millionen Euro (Vorjahr: 854 000 Euro) gegenüber.
Das erklärte der Finanzvorstand mit den erhöhten Anforderungen an das NLZ und machte deutlich, dass das Ziel des e.V. ein schwarze Null sein müsse.
Außerdem sagte er, dass die Grenze an Schulden nun erreicht sei und der Verein sich nun an die den Abbau machen müsse.

Herrmann Burike stellte als Kassenprüfer fest, dass es keine Beanstandungen gebe und alles Ordnungsgemäß geführt wurde.
Er empfahl, gemeinsam mit seinem Kollegen Rainer Wybranitz, den Vorstand zu entlasten.
Dem kamen die Mitglieder nach, ebenso der Entlastung des Aufsichtsrats und der Kassenprüfer.

Anschließend wurden drei Änderungen in der Satzung des SSV Ulm 1846 Fussball vorgenommen.
In §13 wurde die Zahl der Aufsichtsräte auf maximal 15 erhöht.
Der neue $14 sagt aus: „Der Vorstand ist verpflichtet, in Tochterunternehmen für die Einführung entsprechender Zustimmungsvorbehalte zu sorgen und seine Zustimmung erst nach Zustimmung durch den Aufsichtsrat des e.V. zu erteilen.”
Ebenfalls neu ist der $16 zum Kinderschutz, der einstimmig beschlossen wurde.

Den letzten Punkt bildete die Nachwahl zum Aufsichtsrat.
Vier neue Mitglieder wurden mit großer Mehrheit gewählt, nachdem sie sich der Versammlung vorgestellt hatten.
– Uli Eitle
– Christian Hock
– Hubert Ketterer
– Dr. Holger Uhl
Alle sind auch Mitglieder im Aufsichtsrat der GmbH & Co. KGaA.

Nach fast genau zwei Stunde beendete Heribert Fritz die Mitgliederversammlung 2024.

Aufrufe: 023.4.2024, 23:23 Uhr
PMAutor