2024-05-29T06:38:12.186Z

Allgemeines
Der FC Bensheim will gegen den SV Hummetroth die Überraschung packen.
Der FC Bensheim will gegen den SV Hummetroth die Überraschung packen. – Foto: Daniel Nischwitz - Archiv

Gruppenliga: Junge wilde 07er gegen starken SV

Gruppenliga: Bensheim gegen Hummetroth gut aufgestellt +++ Wald-Michelbach ehrt Ehemalige

Bergstraße. Für den FC 07 Bensheim waren die vergangenen Wochen in der Gruppenliga ein Auf und Ab. Nach einer Niederlagenserie schlug die Brandenburger-Elf vor Ostern mit einem 6:1-Sieg über Seckmauern zurück, ehe sie letzte Woche eine 2:5-Pleite in Rüsselsheim einstecken musste. Am Sonntag (15 Uhr) empfängt man im Weiherhausstadion den SV Hummetroth, der zu den stärksten Teams der Liga zählt.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt von Echo Online.

In der Tabelle sind die viertplatzierten Nullsiebener mit 37 Punkten zwar erster Verfolger der Odenwälder, doch ein Blick auf die Zahlen zeigt: Mit 61 (Langstadt/Babenhausen und Groß-Gerau) sowie 56 Zählern (Hummetroth) haben sich die Top drei vom Rest des Feldes abgesetzt. Auch in der Kaderbreite macht dem SVH mit seinem zahlungskräftigen Investor niemandem etwas vor, denn die Ersatzbank ist stets gut besetzt – ganz im Gegensatz zu der des FC 07. Vergangenen Sonntag musste Trainer Peter Brandenburger auf einige Stammspieler verzichten, darunter Niclas Blüm und Florian Budimir. Zudem fallen mit Dennis und Lukas Konietzko zwei Langzeitverletzte für die restliche Saison aus. Da müssen sich die jüngeren Spieler beweisen. „Die Jungs haben ihre Sache gut gemacht“, lobt Brandenburger die drei A-Junioren im Team, etwa Fynn Lautenschläger mit seinem ersten Treffer im Seniorenbereich. Am Sonntag treffen die jungen Wilden des FC 07 auf einen erfahrenen Gegner. Da kommt es Brandenburger gelegen, dass er wieder auf seine besten Stürmer Blüm und Budimir zurückgreifen kann, die auch im Hinspiel dabei waren. Das Ergebnis damals: 3:3.

Die SG Wald-Michelbach geht in die entscheidenden Wochen für den Klassenerhalt. „Wenn es ein erfolgreicher April wird, dann können wir uns von unten verabschieden“, sagt SGW-Abteilungsleiter Dimitri Loenko. Die Überwälder sind aktuell Zehnter, haben aber nur einen Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Doch die SGW-Verantwortlichen sind optimistisch, die Kurve zu bekommen. Das 2:4 bei Spitzenreiter SG Langstadt/Babenhausen am vergangenen Wochenende wertet Loenko jedenfalls nicht als Rückschlag: „Wir gehen mit einem positiven Gefühl aus dem Spiel heraus. Aber jetzt beginnen die Wochen der Wahrheit.“ Am Sonntag (14 Uhr) kann sein Team gegen die SKV Büttelborn die Weichen stellen.

Das SGW-Personalgerüst steht: Torwart Sven Helfrich konnte gut trainieren und wird am Sonntag voraussichtlich wieder spielen. Helfrich löst dann Benjamin Florig im Tor der SGW ab, der seine Sache in den vergangenen Wochen hervorragend gemacht habe, wie der Abteilungsleiter betont. Daniel Jahn und Jonas Ripper sind wohl ebenfalls wieder dabei.

Übrigens: Der Sonntag steht bei der SG Wald-Michelbach ganz im Zeichen des Fußballs. Ab 11 Uhr werden gut 200 Zuschauer zum „Ehemaligen“-Frühschoppen des Vereins erwartet. Dann treffen sich ehemalige Spieler, Funktionäre, Trainer und auch Gründungsmitglieder.



Aufrufe: 012.4.2024, 13:04 Uhr
jz/maz/üAutor