2024-05-24T11:28:31.627Z

Spielbericht
Auf Augen- und Ballhöhe bewegten sich nicht nur Forstinnings (rot) Nico Weismor, sein SVN-Gegenspieler und der Linienrichter, auch der Spielverlauf gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen.
Auf Augen- und Ballhöhe bewegten sich nicht nur Forstinnings (rot) Nico Weismor, sein SVN-Gegenspieler und der Linienrichter, auch der Spielverlauf gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen. – Foto: stefan rossmann

Goldenes Tor: Basic bricht den Bann für VfB Forstinning

VfB Forstinning gewinnt gegen SVN

Der VfB Forstinning erkämpft sich dank des eingewechselten Ante Basic den ersten Heimsieg der neuen Landesliga-Saison und besiegt Aufsteiger SV Neufraunhofen mit 1:0.

Forstinning – Erster Heimerfolg für den VfB Forstinning in der Landesliga Südost 2023/24. Mit 1:0 besiegte derGastgeber den Liganeuling SV Neufraunhofen und darf nun mit neun Punkten aus den ersten fünf Spieltagen mindestens zufrieden sein. Die Vorzeichen vor dem Spiel gestalteten sich derlei: Der VfB Forstinning sorgte mit einem 4:0-Auswärtssieg beim TuS Geretsried für einen internen Stimmungsaufheller nach der hohen Niederlage gegen die Spielvereinigung Feldmoching.

Dagegen wartete der SV Neufraunhofen als Aufsteiger immer noch auf den ersten Sieg in der neuen Umgebung. Die Mannschaft aus dem Landshuter Landkreis hielt zwar stets passabel mit, konnte aber lediglich ein Remis aus den bisherigen vier Saisonspielen erreichen.

Im ersten Durchgang im Forstinninger Sportpark entwickelte sich bei optimalen Bedingungen gestern Abend eine gutklassige, temporeiche Partie mit einigen Strafraummomenten auf beiden Seiten.

14. Minute: Kapitän Hirt bringt noch nicht genug Dampf hinter seinen Kopfball

In der 14. Spielminute fand Mohamad Awata mit einem Eckball seinen Kapitän Matthias Hirt, dessen Kopfball aber zu wenig Druck abbekam. Aber auch die vielleicht einen Tick mehr vom Spiel habenden Gäste besaßen ihre Möglichkeiten, Daniel Treimer und Florian Schöne scheiterten aber an VfB-Schlussmann Marko Susac. Auf der Gegenseite setzte Matija Milic seinen Schuss von der Strafraumgrenze zu zentral an, kurz darauf prüfte Awata mit einem Distanzschuss nochmals Neufraunhofens Torwart Thomas Huber.

Im zweiten Abschnitt zog dann Neufraunhofens Stefan Brenninger einen Freistoß von der Seite hart aufs Tor, wieder zeigte sich Marko Susac auf dem Posten (63.). In der 64. Minute wechselte Forstinnings Trainer Florian Hahn neue Offensivgefahr ein – und bewies damit letztlich ein goldenes Drei-Punkte-Händchen.

VfB-Coach Hahn beweist goldenes Händchen und wechselt Torschütze Basic ein

Der eingewechselte Ante Basic führte sich mit einer Flanke auf Awata ein, der abschließende Kopfball fand sein Ziel aber nicht. Doch mit seiner nächsten Aktion durfte Basic jubeln: Sein Distanzschuss rutschte Huber durch die Hosenträger zum 1:0 (69.). Und zwei Minuten später hätte mit Sven Jajcinovic, der zweite Einwechselakteur beim VfB Forstinning, beinahe für die Vorentscheidung gesorgt. Nach seinem Solo fehlte dem Abschluss aber die Präzision.

Und auch Paul Angermeier zielte zu genau: Nach einem Zuckerdoppelpass knallte der Forstinninger Neuzugang die Lederkugel an die Neufraunhofer Latte. Kurz darauf blockte Hirt in höchster Not gegen einen durchgebrochenen Gästeakteur.

Die Schlussphase geriet hektisch, dem Spielstand geschuldet. Der Gast aus Neufraunhofen drängte, fand dann aber keine entscheidenden Lösungen. „In meinen Augen ein verdienter Sieg. Schade, dass wir bei unseren hochkarätigen Chancen den Sack nicht eher zu machen,“ bilanzierte Hahn die 90 Minuten. (arl)

Aufrufe: 08.8.2023, 19:57 Uhr
Christian ScharlAutor