2024-05-22T11:15:19.621Z

Ligavorschau
– Foto: Frank Burghart

Gewinnt Gochsheim auch das zweite Kraichtalderby?

Bretten II gegen SV Oberderdingen klar favorisiert +++ Bauerbach im Derby gegen Dürrenbüchig

Am 21. Spieltag der B-Liga Kraichgau will der SV Gochsheim des Derby gegen Münzesheim für sich entscheiden. Zum Lokalduell treffen sich auch Bauerbach und Dürrenbüchig. Ligaprimus Bretten II peilt gegen den SV Oberderdingen den nächsten Sieg an.

Einen 11:2-Kantersieg feierte der SV Büchig II gegen Bruchsal II – sehr zur Freude von Trainer Sven Beisel: „Unser Matchplan ging voll und ganz auf. Von Beginn an setzten wir den 1. FC Bruchsal II unter Druck und erspielten uns Chance und Chance. So war das Spiel schon frühzeitig entschieden. Am Ende ein deutlicher Sieg, der auch in der Höhe verdient war. Ein Lob an mein Team und vor allem an die Jungs, die von der Bank kommen. Jeder bringt sich voll ein.“
Die drittstärkste Offensive der Liga will nach 19 Treffern in den letzten beiden Partien auch gegen Flehingen II Tore erzielen. Einen Spaziergang erwartet Beisel allerdings keinesfalls: „Nach dem spielfreien Wochenende geht es für uns nun gegen Flehingen II. Flehingen II verfügt über erfahrene Spieler, daher sollten wir uns nicht nur von den Ergebnissen blenden lassen. Im Hinspiel war es schon ein enges Spiel (1:1) daher müssen wir als Team wieder alles in die Waagschale werfen, um erfolgreich zu sein. Die letzten Wochen und Ergebnisse sollten uns Auftrieb geben.“

Ohne jede Chance war der FC Flehingen II in Gondelsheim, beim 0:9 erlitt die FCF-Reserve eine herbe Klatsche. „Wir haben am letzten Spieltag einen rabenschwarzen Tag erwischt. Gondelsheim hat es sehr gut gemacht und absolut verdient gewonnen, auch in dieser Höhe. Leider haben wir es zu keiner Zeit geschafft wirklich in die Partie und in die Zweikämpfe zu finden. Das war von allem zu wenig“, sparte Tobias Kußmaul nach dem Debakel nicht mit deutlicher Kritik.
Deutlich besser soll das Gastspiel in Büchig verlaufen. „Jetzt gibt es direkt die Chance zur Wiedergutmachung. Die Jungs haben eine gute Reaktion gezeigt und im Training richtig Gas gegeben. Das müssen wir nun auch im Spiel gegen Büchig II auf den Platz bringen und wieder ein ganz anderes Gesicht zeigen“, so Kußmaul.

PROGNOSE:
Aktuell fährt Flehingen II als Außenseiter nach Büchig. Ein Zähler wäre schon ein Erfolg.

Mit einem torlosen Remis musste sich der FC Obergrombach gegen Bauerbach begnügen. Das war für Sebastian Sabo zu wenig: „Am Sonntag haben wir es leider nicht geschafft, auch nur ein einziges Tor zu erzielen. Wir waren über die komplette Spielzeit das bessere Team und hatten auch aussichtsreiche Chancen, um das Spiel gewinnen zu können. Leider haben wir diese zu leichtfertig vergeben und zusätzlich hatte der gegnerische Torwart gewaltig was dagegen, durch seine Paraden hat er dem FV Bauerbach den Punktgewinn über die Zeit gerettet. Wir hätten das Spiel definitiv gewinnen müssen und haben aus Trainersicht nicht den einen Punkt gewonnen, sondern zwei liegen lassen!“ Dem Spielbericht schon Sabo noch etwas nach: „Fazit: wir müssen weiter an unserer Chancenverwertung arbeiten, um in den kommenden Spielen erfolgreich vom Platz laufen zu können. Wir glauben aber an unsere Jungs, haben in der laufenden Saison ja auch schon viele Schritte nach vorne machen können, weshalb wir davon überzeugt sind, in der Rückrunde noch einige Punkte auf unserem Konto verbuchen zu können!“
Damit ist Obergrombachs Coach schon bei der Vorschau angekommen: „Am kommenden Sonntag gegen Gondelsheim wollen wir direkt damit loslegen.“

Einen sorgenfreien Sportsonntag erlebte Rouven Ebelle beim 9:0-Torfestival seiner Schützlinge gegen Flehingen II: „Wir sind von Minute eins an gut ins Spiel gekommen und konnten unsere Stärken auf dem Platz zeigen. Wir waren sehr dominant und haben Flehingen II unser Spiel aufgezwungen. Verdientermaßen sind wir mit 4:0 in die Halbzeit gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir dort weitergemacht, wo wir aufgehört haben. Flehingen II hatte uns wenig entgegenzusetzen und so haben wir das Spiel hochverdient mit 9:0 gewonnen.“
Fünf Siege in Folge haben Platz zwei für Gondelsheim gesichert. Diese Serie will Ebelle in Obergrombach ausbauen: „Am kommenden Wochenende reisen wir nach Obergrombach, das momentan gut drauf ist, wie es zuletzt auch bewiesen hat. Im Hinspiel war es bis zum Ende ein hart umkämpftes Spiel, das wir erst in der 85. Minute für uns entscheiden konnten. Das wollen wir dieses Mal besser machen und von Anfang an klar und zielorientiert nach vorne spielen. Wir wünschen Obergrombach ein sportlich faires und spannendes Spiel.“

PROGNOSE:
Gondelsheim ist eindeutig favorisiert, ein Spaziergang wird das Gastspiel in Obergrombach indes nicht. Am Ende könnte ein knapper Sieg des FVG stehen.

Dank leidenschaftlicher Verteidigung konnte der FV Bauerbach seine Niederlagenserie in Obergrombach stoppen und ein torloses Remis ergattern. „In Obergrombach konnten wir uns endlich mal wieder einen Punkt erkämpfen. Das Chancenplus und die Spielanteile gingen natürlich an die Heimelf aus Obergrombach, aber wir hatten hier eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie einen überragenden Torwart entgegenzusetzen. Trotz vieler Ausfälle konnten wir mit einer Rumpfelf alles in die Waagschale werfen und wurden dafür mit dem Glück des Tüchtigen belohnt“, freute sich Serhan Sezer über den Zähler.
Damit können die Bauerbacher gestärkt in das Derby gegen Dürrenbüchig gehen. Die Vorschau auf die Partie leistet Jannik Specht: „Nun treffen wir zuhause auf den TSV Dürrenbüchig. Die Favoritenrolle liegt hier natürlich eindeutig bei den Gästen, aber wir werden im Heimspiel trotzdem alles geben, um die Truppe um Top- Stürmer Al-Mouctar ärgern zu können.“

Ohne größere Probleme erledigte der TSV Dürrenbüchig die Aufgabe Fatihspor Oberderdingen. „Ein verdienter Sieg! Trotzdem war ich nicht ganz mit unserer Leistung zufrieden, da wir einfach zu viele Chancen leichtfertig vermasselt haben. Was zählt, sind die drei Punkte am Ende“, nahm Daniel Kreuzer den Sieg gerne mit.
Einen weiteren Dreier will der TSV-Trainer in Bauerbach holen: „Derby – das wird ein umkämpftes Spiel werden. Wir wollen die drei Punkte für uns mitnehmen.“

PROGNOSE:
In einem unterhaltsamen Derby wird der TSV die Punkte nach Dürrenbüchig mitnehmen.

Mit einem fulminanten 9:0 entschied der VfB Bretten II in Bruchsal II nicht nur das Duell der Verbandsligareserven klar für sich, sondern übersprang nun auch die Marke von 100 Toren. „Bei einem solchen Ergebnis kann man natürlich nicht klagen. Wir waren deutlich besser und haben verdient gewonnen. Ich bin schon sehr glücklich, dass wir jetzt über 100 Tore erzielt haben“, gab ein gut gelaunter Dominic Prüfer zu Protokoll.
Für den unangefochtenen Ligaprimus steht nun wieder ein Spiel auf dem Plan, in dem man die eigene Offensivkraft unter Beweis stellen kann. „Wir wollen natürlich auch gegen den SV Oberderdingen gewinnen“, lässt sich Prüfer entlocken.

Durch die Verlegung des Heimspiels gegen Büchig II war der SV Oberderdingen am vergangenen Wochenende spielfrei. So konnte sich die Elf von Tino Weisert in aller Ruhe auf die schwere Auswärtspartie in Bretten vorbereiten. Zum Tabellenführer reist das Schlusslicht als größtmöglicher Außenseiter an – eine Mammutaufgabe für die Weisert-Elf.

PROGNOSE:
Alle Zeichen deuten auf einen weiteren Kantersieg der Brettener Reserve hin.

Trotz einiger Personalprobleme sicherte sich der SV Gölshausen in Münzesheim drei Zähler. „Nachdem ich eine Woche zuvor selbst starten durfte, hatte am Sonntag Bertl das Vergnügen, da weiterhin eine Vielzahl an Defensivspielern nicht zur Verfügung stand. Wir sind zwar 2024 noch ungeschlagen, haben aber vor allem im Defensivbereich eine richtige Verletztenmisere. Daher bin ich mit unserem Spiel in Münzesheim hochzufrieden. Es war zwar nicht alles top, da wir auch einige Chancen zugelassen haben, aber wie sich die Jungs reingehängt haben, war wirklich schön anzusehen. So war es dann auch ein verdienter Auswärtssieg in Münzesheim“, freute sich Dominik Rebmann über den Auswärtssieg.
Nächster Gegner ist der 1. FC Bruchsal II. Doch Mario Bertino schaut erst einmal auf den eigenen Kader: „Nun geht es gegen Bruchsal II, die große Unbekannte in unserer Liga. Wir müssen schauen, wer uns am Sonntag überhaupt zur Verfügung steht, und dann puzzeln wir uns das Bestmögliche zusammen.“

Gerade so konnte der 1. FC Bruchsal II das 100. Gegentor am Donnerstagabend vermeiden. Gegen Bretten II war die Mannschaft aus der Barockstadt aber völlig chancenlos und ging mit 0:9 unter.
20 Gegentreffer hat die FCB-Zweite in den letzten beiden Partien kassiert, weitere Gegentore stehen auch in Gölshausen zu befürchten. Das wird man aber verschmerzen können, ist der Ligaverbleib doch längst gesichert.

PROGNOSE:
Gölshausen wird sich gegen Bruchsal II klar durchsetzen.

Als Spielverderber erwies sich der SV Gochsheim beim Oberöwisheimer Sportfest, denn der SVG entschied das Derby mit 3:1 für sich. Mit dem Auftritt war Andreas Bauer absolut einverstanden: „Das erste Derby ist gewonnen. Beim Sportfest in Oberöwisheim konnten wir den Platz als Sieger verlassen. Wenn ich ganz ehrlich bin, war es am Ende etwas glücklich in einer ausgeglichenen Partie. Mit der dem Willen und der Einstellung meiner Mannschaft war ich sehr zufrieden, sie hat komplett das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“
Den nächsten Derbysieg will Bauer nun gleich anschließen: „Nun steht das nächste Kraichtalderby gegen Münzesheim an. Dort muss meine Mannschaft den gleichen Einsatz wie gegen Oberöwisheim an den Tag legen, denn die Freizeitgestalter werden uns noch mehr abverlangen. Ein Derby ist halt immer eine tolle Sache, zumal wir uns im Vorspiel nur mit einem Unentschieden begnügen mussten. Wir werden gut vorbereitet in die Partie gehen, um die Punkte hier in Gochsheim zu behalten.“

Eine weitere Niederlage kassierte die FzG Münzesheim gegen Gölshausen. „Am Sonntag mussten wir die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Nach nicht einmal zwei Minuten gerieten wir in Rückstand. Von diesem konnten wir uns gefühlt auch nie richtig erholen. Mit einem 0:2 ging es in die Pause und auch wenn wir die zweite Hälfte durchaus ausgeglichener gestalten konnten, so war der Sieg für Gölshausen völlig verdient“, gab ein enttäuschter Claudio Caliendo zu Protokoll.
Im Derby beim SV Gochsheim will Caliendo diesen Negativtrend stoppen. Dafür nimmt er die Mannschaft in die Pflicht: „Jetzt geht es am Wochenende gegen Gochsheim und das wird alles andere als einfach. Wir hatten im Hinspiel schon unsere Probleme mit dem SVG. Die Tatsache, dass uns am Wochenende bis zu sechs Spieler fehlen, macht die Aufgabe nicht leichter. Trotz der Umstände wollen wir das Derby gewinnen, um endlich den Abwärtstrend der vergangenen Wochen zu stoppen. Im Moment fällt es der Mannschaft einfach unheimlich schwer, die benötigte Disziplin in den Spielen an den Tag zu legen. Auch wenn für viele die Saison bereits gelaufen ist und man das Gefühl hat, dass die Luft raus ist, erwarte ich von der Mannschaft, dass sie am Sonntag alles, aber wirklich alles in die Waagschale wirft, damit wir als Derbysieger vom Platz gehen. Das sind wir unseren Fans und auch allen Verantwortlichen, die immer wieder ihre Freizeit für den Verein opfern schuldig.“

PROGNOSE:
Freuen wir uns auf ein unterhaltsames Kraichtal-Duell!

Nicht nur über das Ergebnis war Cem Fisekci nach der Niederlage gegen Gochsheim enttäuscht: „Leider konnten wir am vergangenen Samstag zu keiner Zeit an die vergangenen zwei Spiele anknüpfen, weshalb wir erneut gegen Gochsheim im Derby verloren hatten. Gochsheim konnte bereits nach neun Minuten mit der ersten Torchance in Führung gehen. Zwar bestimmten wir daraufhin weitestgehend das Spiel, ohne jedoch spielerisch zu glänzen. Nach 23 Minuten konnten wir ausgleichen. Anstatt jedoch den Schwung des Tores mitzunehmen, ließen wir nach, weshalb es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause ging. Kurz nach dem Anpfiff hätten wir in Führung gehen müssen, jedoch ließen wir die große Torchance aus. Danach plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, ohne dass eine Mannschaft wirklich überzeugen konnte. In der 83. Minute gerieten wir dann durch einen Sonntagsschuss in Rückstand. Unerklärlicherweise konnte der Abwehrspieler ohne jegliche Gegenwehr durch unser gesamtes Mittelfeld spazieren. Kurz darauf konnte Gochsheim aus einer klaren Abseitsposition auf 3:1 erhöhen, was auch das Endergebnis bedeutete.“
Nach dem unbefriedigenden Auftritt beim eigenen Sportfest erwartet Fisekci gegen Fatihspor eine deutlich bessere Darbietung: „Nun spielen wir am Sonntag gegen Fatihspor Oberderdingen. Ich erwarte von jedem Spieler eine deutliche Leistungssteigerung. Vor allem dürfen wir Fatihspor nicht unterschätzen, da wir bereits einige Punkte gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich verloren haben.“

0:4 unterlag der FC Fatihspor Oberderdingen in Dürrenbüchig. Damit bleibt es bei zehn Punkten und dem vorletzten Tabellenrang für den FCO.
Nächster Gegner für die personell geschwächten Oberderdinger ist der TSV Oberöwisheim. Auch im Kraichtaler Stadtteil ist die Elf um Fatih Yurdakul der eindeutige Außenseiter.

PROGNOSE:
Oberöwisheim wird die Derbyniederlage mit einem Heimsieg vergessen machen.

Aufrufe: 019.4.2024, 18:10 Uhr
Florian WittmannAutor