2024-06-12T11:40:35.807Z

Allgemeines
Nach dem Spiel Freudenberg gegen den FSV Wiesbaden 23 ist es zu Tumulten gekommen.
Nach dem Spiel Freudenberg gegen den FSV Wiesbaden 23 ist es zu Tumulten gekommen. – Foto: Timo Babic

Freudenberg II gegen FSV 23 II: Polizeieinsatz nach Testspiel

Nach der Partie kommt es zu unschönen Szenen +++ Ein Zuschauer soll schließlich zugeschlagen haben

Wiesbaden. Nach dem Ende des Testspiels zwischen dem FC Freudenberg II und dem FSV Wiesbaden 23 II (Endstand 3:2 für die 23er) ist es zu unschönen Szenen gekommen. Nachdem es auf dem Platz schon verbale Scharmützel gab, geriet die Lage nach dem Abpfiff dann wohl kurzzeitig außer Kontrolle.

Der Wiesbadener Kreisfußballwart Jürgen Brose zeigt sich nach den erneuten Gewaltvorfällen entsetzt. Mehr dazu lest ihr beim Wiesbadener Kurier (plus-Artikel).

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge, „soll es unmittelbar nach dem Spielende zu einem Tumult gekommen sein, wobei Spieler und Zuschauer das Spielfeld betreten haben sollen und ein Spieler der Heimmannschaft durch Schläge gegen den Kopf leicht verletzt worden sei“, wie es in einer Mitteilung heißt. Die Polizei rückte mit etwa 20 bis 25 Einsatzkräften an und nahm Aussagen auf. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet, die Polizei (Telefon: 0611-3452340) nimmt Hinweise entgegen.

Was genau passiert sein soll, hat der Wiesbadener Kurier (Plus-Text) zusammengetragen.

Dort schildern auch Felix Paulsen - Vorstandsbeisitzer beim FC Freudenberg und zugleich Pressesprecher, dazu selbst als Spieler in der Begegnung aktiv - sowie Spielertrainer Savas Kalayci vom FSV Wiesbaden 23 II im Namen der jeweiligen Vereine ihre Sicht auf die Geschehnisse, die sich in großen Teilen deutlich unterscheidet.

Aufrufe: 05.2.2024, 17:30 Uhr
Philipp DurilloAutor