2024-04-12T13:41:07.504Z

Spielbericht
Die Frauen des SV Walbeck bringen sich zunehmend in Form.
Die Frauen des SV Walbeck bringen sich zunehmend in Form. – Foto: Arno Wirths

Frauen-Regionalligist SV Walbeck nähert sich der Bestform

Regionalliga der Frauen: Die Mannschaft überzeugt beim 4:3 im Testspiel gegen den Niederrheinliga-Tabellenzweiten DJK Mintard.

In zwei Wochen startet für die Frauen des SV Walbeck mit dem Heimspiel gegen die SGS Essen U20 die Rückserie in der Regionalliga West. Im Rahmen der intensiven Vorbereitungsphase hatten die Walbeckerinnen, die als Tabellenschlusslicht ins neue Spieljahr starten, am vergangenen Sonntag das Team von DJK Mintard zu Gast. Die Mannschaft aus Mülheim, die derzeit in der Niederrheinliga den zweiten Tabellenplatz belegt, war somit ein ernsthafter Prüfstein.

Samira Berns trifft zur Führung

Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen, die druckvoll aufspielten und sich einige gute Möglichkeiten verschafften. Samira Berns, die sich auf der linken Seite gekonnt durchsetzte, erzielte in der 27. Minute den Führungstreffer. Dann aber übernahm die DJK Mintard, die zuvor schon gut mitgespielt hatte, das Kommando und setzte die Heimelf unter Druck. Das Ausgleichstor in der 31. Minute war dann auch verdient. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der SV Walbeck das Glück auf seiner Seite, als der Gegner nur den Pfosten traf. Im Gegenzug hätte allerdings auch Samira Berns, die freistehend vor dem Mintarder Tor den Ball verzog, ihr Team in Führung bringen können.

Nachdem Wechsel waren die Walbeckerinnen wieder zurück im Spiel. Die schnelle Führung zur 2:1-Führung (46.) besorgte Samira Berns. Die eingewechselte Lena Jansen erhöhte nach einer Ecke per Kopf auf 3:1, ebenfalls neu im Spiel war Vanessa Finger, die in der 76. Minute auf 4:1 erhöhte. Gegen die kämpferisch starken Gäste kassierte Walbeck in der Schussphase der Begegnung noch zwei Gegentreffer (82./90.) zum 4:3-Endstand.

Anfällig bei Ballverlusten

„Von der spielerischen Seite haben wir uns schon verbessert. Wir sind aber bei Ballverlusten, wenn wir hoch stehen, noch zu anfällig. Daran müssen wir arbeiten“, sagte Trainer Uli Berns. Auch Dieter Blomm war insgesamt mit der Leistung der Mannschaft zufrieden: „Das war ein guter Test für uns heute, bis auf einige angeschlagene Spielerinnen ist der Kader wieder fast wieder komplett. Wir sind auf einem guten Weg.“

SV Walbeck: Koblenz (46. Hasselmann) – Vester, Berns, Müller-Prießen, Wellmans (46. Finger), Grusa, Hanßen (46. Jansen), Juntermanns, Rasch (46. Aengenvoort), Amthor, Goertz.

Aufrufe: 021.2.2024, 13:00 Uhr
RP / Klaus SchopmansAutor