2024-05-28T14:20:16.138Z

Allgemeines
Zieht es beruflich in die USA: Trainer Mergim Berisha wird den SV Hörgertshausen Mitte der nächsten Saison verlassen. Der Club strebt einen schleichenden Übergang an.
Zieht es beruflich in die USA: Trainer Mergim Berisha wird den SV Hörgertshausen Mitte der nächsten Saison verlassen. Der Club strebt einen schleichenden Übergang an. – Foto: Lehmann

Fokus auf Klassenerhalt: Danach kann die Suche nach einem neuen Trainer beginnen

„Ich habe die Entscheidung, nach Oberbayern zu gehen, nicht bereut.“

Mit dem Trainer Berisha liegt der Fokuss aktuell auf dem Klassenerhalt. Da er aber im Sommer beruflich wegzieht, muss man bald ein Nachfolger her.

Hörgertshausen – Angesichts von fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrelegationsplatz haben der SV Hörgertshausen und der TSV Au den Klassenerhalt vor Augen. Am Sonntag um 15 Uhr treffen sich die beiden Kreisklassen-Mannschaften zum direkten Duell in Hörgertshausen – und der Sieger kann den Abstiegskampf praktisch für beendet erklären.

Im vergangenen Sommer hatte Mergim Berisha (30) das Team des SV Hörgertshausen übernommen – und dem im Landkreis Freising damals völlig unbekannten Mann wurde es nicht langweilig: Der SVH erwischte wegen personeller Probleme einen Fehlstart und stand daher lange auf einem Abstiegsrang. Nach dem überragenden 4:1 zuletzt bei Istanbul Moosburg scheint diese Krise Lichtjahre entfernt. „Wir spielen jetzt auch immer mit der gleichen Mannschaft“, sagt Berisha.

Er zeigt sich sehr zufrieden mit der Entwicklung und fügt grinsend hinzu, als Coach die Herausforderung zu suchen. Bei seiner ersten Trainerstation in Sandelzhausen begann es auch mit zwei Spielzeiten Abstiegskampf, ehe er das Team auf dem sechsten Rang in der Kreisklasse abgab.

Im Sommer muss sich Hörgertshausen bereits von seinem Trainer trennen

In Hörgertshausen dürfte Berisha eine derartige tabellarische Weiterentwicklung allerdings nicht mehr hinbekommen, weil spätestens im November Schluss ist. Der 30 Jahre junge Spielertrainer, der in dieser Saison in fünf Partien auf dem Rasen stand, wird beruflich in die USA umziehen und dann die nächsten Jahre dort leben. Ohne diese Veränderung wäre die Liaison wohl weitergegangen.

Der Plan des SV Hörgertshausen lautet nun, für einen schleichenden Übergang zu sorgen. Der Verein schaut sich in der Region schon nach einem Trainer um, der im Sommer den Kreisklassisten übernehmen und dann ein halbes Jahr zusammen mit Berisha coachen könnte. Wird man nicht fündig, dann könnte der aktuelle Trainer noch ein halbes Jahr weitermachen. „Diese Zeit in Hörgertshausen hat mich persönlich auf alle Fälle weitergebracht. Ich habe die Entscheidung, nach Oberbayern zu gehen, nicht bereut“, erzählt Bergim Berisha.

Die Option Sebastian Liegert dürfte nicht realistisch sein. Der langjährige Spielertrainer des SVH ist in dieser Punktrunde nur noch Fußballer und kürzlich zum zweiten Mal Vater geworden. Deshalb scheint es unwahrscheinlich, dass er den Trainerjob bei den Hörgertshausenern wieder übernimmt. Nun gilt es erst einmal, mit einem Dreier gegen Au für Klarheit im Abstiegskampf zu sorgen. Und danach kann man sich in Hörgertshausen intensiv um die Zukunftsplanung kümmern.

Aufrufe: 019.4.2024, 21:44 Uhr
Nico BauerAutor