– Foto: Sascha Köppen

FLVW beugt sich Druck und plant 13 Bezirksliga-Staffeln

Im Sommer 2012, also vor zehn Jahren, schreckte der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) vor dem großen Einschnitt der Bezirksliga-Staffeln von 15 auf 12 nicht zurück.

Es gab einen Massenabstieg und Mannschaften wurden in teilweise völlig neue Umgebungen verfrachtet. Nun sollen diesen Sommer die einschneidenden Maßnahmen doch so gering wie möglich bleiben, so dass aller Voraussicht nach die letztjährige Staffel 13 im Bereich Paderborn/Delbrück aufrechterhalten wird.

Als FuPa Westfalen Sonntag ein Modell für die Rückkehr zu 12 Bezirksliga-Staffeln vorstellte, machte schnell die Runde, dass die Staffel 13-Bezirksligisten in ihrer jetzigen Zusammensetzung unbedingt zusammenbleiben möchten. Nach FuPa-Informationen befürworteten dies alle verbliebenen Mannschaften bis auf Viktoria Rietberg, die sich eine Umgruppierung in die Staffel 2 wünschen. Außerdem gesellten sich zu den Befürwortern die Landesliga-Absteiger SuS Westenholz und Hövelhofer SV und die Bezirksliga-Aufsteiger SV 21 Brenken und SuS Bad Westernkotten II. Ebenfalls sichere Kandidaten für eine Fortführung der Staffel 13.

Entlastung der Staffel 13-Bezirksligisten

Diesem Wunsch kommt der FLVW nun offensichtlich nach, wie gestern auf der Verbandshomepage verkündet wurde. Nach FuPa-Informationen soll hier eine Entlastung geschaffen werden. Während in der Landesliga in der kommenden Saison also vier Staffeln á 18 Mannschaften an den Start gehen, wird der FLVW in der Bezirksliga auf Wunsch einiger Vereine darauf verzichten. 213 Mannschaften werden auf 13 anstatt 12 Staffeln aufgeteilt. FuPa Westfalen hatte hierzu schon eine grobe Ausrichtung am Montag veröffentlicht. Diese Übersicht enthielt Staffeln von 15 bis 18 Mannschaften.

Nach FuPa-Informationen sollen die Ligen jedoch ausgeglichen gestaltet werden. Dies wäre der Fall bei zehn Staffeln mit 16, einer Staffel mit 17 und zwei Staffeln mit 18 Mannschaften. Eine andere Möglichkeit wären acht Staffeln mit 16 und fünf Staffeln mit 17 Mannschaften. Eine Bestätigung von Seiten des FLVW blieb hierzu jedoch aus. Es wurde erneut auf die endgültige Bekanntgabe Anfang Juli verwiesen.

Staffel 1 mit 17 Mannschaften

FuPa Westfalen hat sich nochmal in die Köpfe des Verbands-Fußball-Ausschusses (VFA) versetzt, um eine Lösung dafür zu finden, dass faktisch Mannschaften fehlen, um die Staffeln 1, 2, 3 und 13 in Ostwestfalen-Lippe (OWL) mit jeweils mind. 16 Mannschaften zu füllen. Wenn man fest davon ausgeht, dass die Staffel 1 mit 17 Mannschaften aus dem Nordosten Westfalens bestückt wird, verbleiben nur 42 OWL-Mannschaften für drei Staffeln.

Kai Rieke, Staffelleiter Bezirksliga 1, bestätigt: "Ich gehe von 17 Mannschaften aus, da drei Landesliga-Absteiger und drei Kreisliga A-Aufsteiger eindeutig meinem Bereich zuzuordnen sind. Da dürfte es keine Umgruppierung geben."

Zu den 42 OWL-Mannschaften werden sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der VfB Marsberg aus dem Sauerland und die drei Vereine aus dem Fußball-Kreis Lippstadt SV 03 Geseke, SuS Bad Westernkotten II und SuS Cappel gesellen. Während dies nach FuPa-Informationen für die drei Erstgenannten wunschgemäß passiert, wird es für die Cappeler ein neues Abenteuer. Seit 2017 ist der SuS in der Staffel 7 im Hammer und Soester Raum unterwegs.

Weitere zwei Mannschaften müssen in den sauren Apfel beißen

Gesucht werden also noch zwei weitere Mannschaften, die sich künftig eher ungewohnt Richtung OWL orientieren müssen. Es dürfte die kniffligste Entscheidung für den FLVW sein.

In Frage kommen aus dem politischen Kreis Warendorf der TuS Freckenhorst (Staffel 7) und Aufsteiger SV BW Beelen. Während Beelen schon in den 80er-Jahren der Bielefelder Staffel 2 zugeordnet wurde, wäre es für Freckenhorst ein Novum. Hier geht es seit eh und je in die Hammer/Soester Staffel.

Auch der SV Neubeckum (Staffel 7) und Aufsteiger ASK Ahlen aus dem Fußball-Kreis Beckum sind Kandidaten. Noch nie haben sich Beckumer Vereine in der Bezirksliga Richtung Bielefeld aufgemacht. Aber die gute Verkehrsanbindung an die A2 könnte ein Argument für die Umgruppierung sein.

Last but not least wären geographisch gesehen vier Mannschaften aus dem Kreis Soest Kandidaten für die Paderborner Staffel 13. Die östlich gelegenen SW Hultrop, TuS SG Oestinghausen und SF Ostinghauen könnten künftig ihre Derbys in einer anderen Staffel als der "ewigen Heimat-Staffel 7" austragen. Aber auch der südlich im Kreis Soest beheimatete TuS GW Allagen wäre ggf. ein Kandidat. Die Grün-Weißen durften sich in ihrer Bezirksliga-Geschichte aber immer Richtung dem nahe gelegenen Sauerland orientieren.

Egal, welchen Vereinsfunktionär man fragt, alle sind gespannt, welche Lösung der FLVW für 13 Bezirksliga-Staffeln finden wird. Des einen Freud wird des anderen Leid sein. Der direkte Schritt zu zwölf Staffeln wäre eine klare Entscheidung gewesen. So ist es eine Übergangslösung, in der Vereine entlastet, andere aber auch belastet werden, bevor es im nächsten Sommer doch wieder zur Dauerlösung mit 12 Staffeln kommt, an die sich alle gewöhnen müssen.

FuPa Westfalen hat versucht, den VFA-Vorsitzenden Reinhold Spohn zu kontaktieren, um noch mehr Details zur Entscheidung gegen die sofortige Rückkehr zu 12 Staffeln zu erfahren. Spohn war bisher aber noch nicht telefonisch zu erreichen.

Aufrufe: 023.6.2022, 12:00 Uhr
sbAutor

Verlinkte Inhalte