Pokal und Champagner: Der FC Regensdorf feiert seinen Aufstieg.
Pokal und Champagner: Der FC Regensdorf feiert seinen Aufstieg. – Foto: Instagram / FC Regensdorf

Kilchberg-Rüschlikon zieht den Trumpf Buur

2. Liga, Gruppe 1: 26. Runde

Kilchberg-Rüschlikon, das sich vor der letzten Runde in der besten Position im Abstiegskampf befand, rettete sich mit einem knappen Sieg bei Absteiger Meilen. Es gebührt dem abgeschlagenen Absteiger vom rechten Zürichsee-Ufer Lob und Respekt für das sportliche Verhalten. Dies im Gegensatz zu United Zürich, das sich zum zweiten Mal in Folge vom Spielbetrieb fernhielt und kein Verlust für die höchste Regionalliga darstellt. Wie erwartet muss Schlieren ebenfalls in den sauren Apfel beissen und steigt ab. Auffallend dabei ist, dass sämtliche am Trennstrich involvierten Teams der Gruppen 1 und 2 die Saison mit 30 Punkten abschlossen. Aufsteiger Regensdorf siegte zum 21. Mal bei lediglich fünf Niederlagen und demzufolge keiner Punkteteilung.

Ausgeglichen: Verfolger trennen sich unentschieden
Mit einem Sieg hätte Urdorf den FC Seefeld noch abfangen können, durch das 2:2 im Direktduell behält das Team von Felix Bollmann jedoch den zweiten Platz. Torschützenleader Guido Bischofberger krönte seine gelungene Saison mit seinem 28. Saisontreffer bereits in der 5. Minute, indem er einen zu kurz geratenen Rückpass abfangen und einschieben konnte.

Borner glich dann kurz vor der Pause mit einer Einzelleistung aus. In der 70. Minute erzielte Serafin Hüper den längst fälligen Führungstreffer für die Stadtzürcher, welcher bis zur 83. Minute Bestand hatte. Da erzielte der gut zehn Minuten zuvor eingewechselte Koller mit einem Kopfball am hinteren Pfosten den erneuten Ausgleich, bei dem es dann auch bis zum Schluss blieb.

Seefeld darf für sich in Anspruch nehmen, mit nur 38 Strafpunkten auf dem Konto das fairste Zweitliga-Team gewesen zu sein.

Sehenswert: Witikon zum Abschluss stark
In einem abwechslungsreichen Spiel behält Witikon in Wollishofen das bessere Ende für sich und klettert dank drei Siegen in den letzten Spielen noch auf den letzten freien Platz auf dem Sieger-Treppchen.

Es ging auf der Sonnau gleich munter los, so hiess es nach 9 Minuten durch Tore von Lampl (6.) und Kasumaj bereits 1:1. In der 19. Minute ging dann Witikon in Führung durch ein Tor von Krasniqi. Dieses glich Loosli nach einer guten halben Stunde wieder aus. Kurz vor dem Pausenpfiff kam Witikons Okouagbe in den Genuss, einen Elfmeter treten zu können und verwandelte diesen auch.

Bis in die Schlussphase passierte dann nicht mehr viel, bevor es nochmals Zunder gab: In der 87. erhöhte der zehn Minuten zuvor eingewechselte Ibrahimi auf 4:2 für die Gäste. Matteo Loosli krönte seine Leistung mit seinem zweiten Tor, welches aber letztlich wertlos blieb.

Missglückt: Wiedikon mit einer Niederlage in der Hauptprobe
Wiedikon hat zwar das letzte Saisonspiel gegen Oerlikon/Polizei 2:3 verloren, nachdem der Klassenerhalt als Aufsteiger aber längst in Stein gemeisselt war, folgt der krönende Saisonabschluss am nächsten Samstag: FVRZ-Cupfinal in Kloten gegen Wiesendangen aus der Zweitliga-Gruppe 2.

Nach einer Viertelstunde schien die Sonne auf dem Heuried noch für das Heimteam, denn Okorie erzielte den Führungstreffer. Kurz vor der Pause gelang dann Mustafa der Ausgleich. Nach der Pause erhöhten die Gäste die Kadenz und drehten das Blatt durch Tore von Eralp (51.) und dem zehn Minuten zuvor eingewechselten Christian Giallongo nach 64 Minuten. Uchenna Okories 17. Saisontreffer mittels verwandeltem Penalty war dann nur noch für die Statistik, die Festlaune war ja ohnehin allgegenwärtig.

Abgestiegen: Schlieren verabschiedet sich spielfrei aus der 2. Liga
Auch wenn Schlieren das Spiel gegen United Zürich noch 3:0 forfait gewinnen wird, stand die Relegation eigentlich bereits zuvor fest. Es hätte eine riesige Sensation gebraucht, den Abstieg noch zu verhindern, nachdem der Verein nun doch einige Jahre auf Zweitliga-Niveau gespielt hatte. United Zürich liess nun zum zweiten Mal in Folge kurzfristig ein Spiel sausen und wird nach dem Doppel-Abstieg binnen Jahresfrist über die Bücher müssen.

Ausgeglichen: Remis zwischen Red Star und YF Juventus
Die Reserve-Teams von Red Star und YF Juventus trennten sich 1:1; für beide Teams auch ein halbwegs versöhnlicher Abschluss. Das Heimteam hat sich erst vor einer Woche durch den Forfait-Sieg gegen United Zürich definitiv gerettet und wäre mit einem Sieg weniger abgestiegen. YF Juventus ging fünf Minuten vor der Pause durch Braunschweig in Führung. Dabei blieb es bis kurz vor Schluss, da verwertete Frick einen Elfmeter zum Ausgleich.

Gezittert: Kilchberg-Rüschlikon rettet sich kurz vor Schluss
Kilchberg-Rüschlikon wusste bereits vor dem Spiel, dass nur ein Sieg und wenig Strafpunkte den Klassenerhalt ermöglichen; zudem war man auf Schützenhilfe angewiesen. Die Taktik von Trainer Peter Traber war dementsprechend auch darauf ausgerichtet.

Mit einem Lattenschuss von Frey kamen die Gäste dem Führungstreffer in der ersten Halbzeit am Nächsten. In Führung ging dann aber Meilen: Ruckstuhl war der Torschütze in der 55. Minute. Nun ging es für KiRü um alles oder nichts. Durch ein Eigentor von Schraven in der 65. Minute gelang zumindest ein Teilerfolg, was aber noch nicht reichte.

Meilen wehrte sich nach wie vor hartnäckig. In der 80. Minute traf dann Mehnert zum erlösenden Siegtreffer für die Gäste. Da Töss im zeitgleich stattfindenden Spiel in Uster zu diesem Zeitpunkt 1:3 im Rückstand lag, wusste Peter Traber, dass er, ohne weitere Strafpunkte, sein Team mit 18 Punkten in der Rückrunde vor dem Abstieg bewahren konnte.

Nach 90 aufwühlenden Minuten war es dann auch amtlich. "Es war für uns in Meilen ein Herzschlagfinale und wir hätten natürlich gerne auf diese Spannung verzichtet," wie der im Winter eingesetzte Übungsleiter gegenüber der "Zürichsee-Zeitung" kundtat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von FC Regensdorf (@_fcregensdorf_)

Umkämpft: Regensdorf verabschiedet sich mit Sieg
Regensdorf, das seit längerer Zeit als Aufsteiger feststeht, wollte sich mit einem Sieg vor Heimpublikum verabschieden, sicherte sich das 3:2 gegen Wettswil-Bonstetten 2 aber erst in der Schlussphase.

In Führung gingen nämlich die Gäste nach einer knappen halben Stunde durch Leuthold. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang dann Häfeli mit seinem 18. Saisontreffer der Ausgleich. Es war dann aber wieder das Team vom Säuliamt, das durch den in der Halbzeit eingewechselten Debütanten Loris Brunner in Führung ging.

FCR-Trainer Beat Studer gelang ein Glücksgriff, als er quasi den Sieg einwechselte: Der in der 66. Minute aufs Feld beorderte Yllzon Dema schoss, nur zwei Minuten nachdem er den Rasen betreten hatte, den viel umjubelten Ausgleich. Damit nicht genug: Fünf Minuten vor Spielende zeichnete er auch für den Siegtreffer verantwortlich.

Regensdorf beendet die Saison dadurch mit einem Vorsprung von satten 15 Punkten auf dem Aufstiegsplatz.

Mehr zu Regensdorf - Wettswil-Bonstetten 2

>>> Werde kostenlos FuPa-Vereinsverwalter und pflege die Daten deiner Mannschaft

>>> Alle Fragen rund um FuPa werden an dieser Stelle beantwortet

>>> Folge FuPa Zürich auf Instagram - @fupa_zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Facebook - @fupa.zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Twitter - @FuPa_Zuerich

Aufrufe: 019.6.2022, 20:38 Uhr
Marcel von AllmenAutor