2024-02-21T13:48:47.272Z

Spielbericht
Die FCK-Frauen um Luana Hongler bekamen Taïs Patterson und den FC Sion nicht in den Griff.
Die FCK-Frauen um Luana Hongler bekamen Taïs Patterson und den FC Sion nicht in den Griff. – Foto: FCK-Presse
TRB Maurer AG
Ruha Baer Immobilien AG

FC Küssnacht Frauen verlieren gegen eiskaltes Sion

Frauen Nationalliga B, 9. Spieltag

Am Samstag war der Tabellenzweite aus FC Sion bei den FCK-Frauen im Luterbach zu Gast. Dabei erhielten die Küssnachterinnen trotz passabler Leistung eine Lehrstunde in Effizienz und verloren am Ende mit 0:4.

Dem FCK fehlt Konsequenz, Patterson überragt

Die ersten Minuten begannen die Küssnachterinnen ordentlich mit aufsässigem Pressing, nach fünf Minuten gelang es Sion sich jedoch das erste Mal zu befreien und mit dem ersten vernünftigen Angriff des Spiels stand es bereits 0:1 für die Gäste. Eine Minute später hatte Veronika Suma mit einem Distanzschuss die Chance auf die direkte Antwort, doch Pecharman parierte. Die FCK-Frauen blieben bei ihrer Ausrichtung, pressten weiter hoch und kamen immer wieder zu Umschaltmöglichkeiten. Die fanden jedoch nur selten konsequent ins letzte Drittel. Lediglich aus der zweiten Reihe versprühte die FCK-Offensive gelegenheitlich Gefahr. Sion blieb währenddessen geduldig. Auch wenn die Gäste kein besonders gutes Spiel machten hatten sie das Spiel stehts unter Kontrolle. Eine Viertelstunde vor der Pause schlugen die Walliserinnen schliesslich eiskalt zu. Taïs Patterson traf in der 33. Minute zum 2:0 und erhöhte nur sechs Minuten später auf 3:0. Damit war das Spiel bereits zur Pause entschieden und lediglich die Höhe des Resultats schien noch ungewiss.

Ergebniskosmetik bleibt aus

Die Küssnachterinnen hatten sich nach Wiederanpfiff offenbar noch nicht aufgegeben und liefen weiter aggressiv an. Das blieb jedoch ein eher fruchtloses Unterfangen. Sion blieb währenddessen weiter geduldig und machte in der 59. Minute mit dem 4:0 den Deckel endgültig drauf. Danach schalteten die Gäste einige Gänge zurück und es ergaben sich Chancen für die Küssnachterinnen. In der 65. Minute war Stephanie Erne bereits anTorhüterin Pechaman vorbei, doch ihr Abschluss wurde trotzdem noch auf der Linie geblockt. Zehn Minuten später verpasste Patricia Merz aus bester Position den Anschlusstreffer. So blieb es bis zum Abpfiff beim 0:4, was nicht wirklich die Wahrheit über das Spiel erzählt, allerdings auch nicht komplett lügt.

FC Küssnacht a/R – FC Sion 0:4

FC Küssnacht a/R: Nubia Rispoli, Luana Hongler (46. Seraina Hofstetter), Vivienne Steiner (75. Patricia Merz), Michaela Fischer, Claudia Lourenco Rodrigues, Silja Ulrich (70. Céline Künzli), Livia Bättig, Bianca Kottmeyer (70. Moira Kehl), Veronika Suma, Michelle Sager (75. Samara Weber), Stephanie Erne - Trainer: Marcel Sommerhalder

FC Sion: Camille Pecharman (86. Nahia Fauchère), Jessica Riva, Laura Constantin, Lina Boujar, Tatiana Dumauthioz, Diana Ferreira, Maeva Fontannaz (86. Alyssa Burnier), Joyce Magalhaes Borini (63. Stella Spennato), Imène El Ghazouani, Taïs Patterson, Fatima El Ghazouani (63. Giulia Chiarinotti) - Trainer: Antonio Maregrande

Zuschauer: 182

Tore: 0:1 Taïs Patterson (5.), 0:2 Taïs Patterson (33.), 0:3 Taïs Patterson (39.), 0:4 Joyce Magalhaes Borini (59.)

Aufrufe: 027.11.2023, 11:09 Uhr
Patrick PortmannAutor