– Foto: photos.lsn.sarl

Pokal: Werbung für den Fußball in Esch!

Mit Video! +++ Fola und F91 liefern ein spektakuläres Spiel ab +++ Racing erreicht neben Düdelingen das Endspiel +++ Wormeldingen und Schieren stehen im Endspiel der „Coupe FLF“

Coupe de Luxembourg

Titus
0:1
Racing

Im ersten Halbfinale der „Coupe de Luxembourg“ setzte die Union Titus Petingen seine Gäste aus der Hauptstadt in der Anfangsviertelstunde unter Druck, ehe Racing auch ins Spiel fand. Insgesamt war es lange aber ein unspektakuläres Spiel, das mit einem 0-0 in die Pause ging. So ging es auch im zweiten Durchgang weiter, nur vereinzelt konnten Abschlüsse vermeldet werden. Gegen Ende hatten eigentlich die Hausherren die besseren Gelegenheiten, doch in dieser Phase war es Mabella, der die Partie entscheiden sollte: nach einem langen Ball in die Tiefe setzte er sich gegen einen Verteidiger durch und stocherte das Leder unter Leite Barrela hindurch ins Tor (0-1, 80.‘) und lässt Racing vom zweiten Pokalerfolg nach 2018 träumen.

Fola
4:5
Düdelingen

Was dann gestern auf dem Escher „Gaalgebierg“ folgen sollte, lässt sich mit Superlativen kaum beschreiben. Fola gab von Beginn an den Ton an und nach einem frühen Abseitstor klingelte es dann wenig später tatsächlich, als Mustafic einen Freistoß zum 1-0 ins Tor schoss (1-0). Erst Mitte der ersten Halbzeit trat F91 auch offensiv in Erscheinung, doch noch fehlte es an der nötigen Genauigkeit. Und so bekam Fola die Chance auf das 2-0, als ein Freistoß des vorherigen Torschützen im Strafraum von der Mauer per Hand abgewehrt wurde. Der bis dahin auffälligste Fola-Akteur trat an und versenkte humorlos zum 2-0 (36.‘), mit dem es dann in die Pause ging. Was nach dieser geschah, kann man schon fast als historisch bezeichnen. Und Düdelingen zeigte gleich ein anderes Gesicht und gab ein viel höheres Tempo vor als noch vor dem Seitenwechsel.

Keine zehn Minuten war die zweite Halbzeit alt, als Van den Kerkhoef einen Freistoß durch die Mauer zum Anschlusstor nutzte (2-1, 54.‘). Fola wusste kaum wie einem geschah, als man eine Ecke zu kurz klärte und Bojic mit einer Granate aus dem Rückraum ausgleichen konnte (2-2, 57.‘). Was dann folgte, wird Freunde der gepflegten Defensivtaktik zwar nicht gefreut haben, die Fans aber umso mehr. Der erste nennenswerte Fola-Angriff nach der Pause führte zur erneuten Führung der Hausherren, als der starke Correia Mendes von rechts bedient wurde und unbedrängt in der Mitte zum 3-2 traf (62.‘). Man hatte dieses Tor kaum realisiert, da wurde Sinani im Strafraum nicht eng genug angegangen, setzte sich gegen mehrere Verteidiger durch und gab einen verdeckten Schuss zum erneuten Ausgleich ab (3-3, 64.‘). Nur sechs Minuten später führte dann schon wieder Fola: ein weiterer Angriff über die rechte Seite mündete in einem hohen Zuspiel auf Correia Mendes, der per Kopfballaufsetzer auf 4-3 stellte (70.‘). War das Visier von Beginn an offen, so war zu diesem Zeitpunkt scheinbar überhaupt kein Visier mehr da. Schoss der zur zweiten Hälfte eingewechselte Hadji zunächst noch knapp drüber, so düpierte er kurz später Cabral und machte aus einem extrem spitzen Winkel das 4-4 (84.‘). Als man sich dann auf die Verlängerung einstellen wollte, schlug Bettaieb auch noch zu und die erstmalige F91-Führung (4-5, 90.‘) sicherte Düdelingen den Finaleinzug in einem fantastischen Fußballspiel!

Das Endspiel der "Coupe de Luxembourg" findet am 27.Mai in der neuen Arena auf Kockelscheuer statt.

Coupe FLF

Lorentzw.
1:4
Schieren

Beim „Coupe de Luxembourg“-Wahnsinn rückten die gestrigen Halbfinalspiele der „Coupe FLF“ für Vereine von der 1. bis zur 3.Division etwas in den Hintergrund. Im ersten von zwei Ligaduellen behauptete sich Schieren überraschend klar mit 4-1 in Lorentzweiler und konnte sich dabei auf seinen Topstürmer Ribeiro Dos Anjos verlassen, dem am Mittwoch ein Hattrick gelang. Seinen zwei Toren in der ersten Hälfte (0-1, 22.‘, 0-2 41.‘) folgte nach einer knappen Stunde das Lorentzweiler Anschlusstor (1-2, 58.‘), das der erwähnte Hattrick-Schütze postwendend mit seinem dritten Treffer beantwortete (1-3, 59.‘). Esteves Ferreira machte in der Schlussphase alles klar (1-4, 85.‘) und sichert so Schierens Einzug ins Endspiel.

Wormeldingen
2:0
Bartringen

Erst Mitte der ersten Halbzeit konnten die Zuschauer im bis dahin relativ ereignislosen Spiel erste Torchancen sehen, nach rund einer halben Stunde begannen die Hausherren dann zu drücken, ohne aber bis zum Pausenpfiff den Weg ins Tor zu finden. Nach einer knappen Stunde konnte der FC Koeppchen diese Überlegenheit dann in Zählbares ummünzen. Ein Flugkopfball von Billa schlug zum 1-0 ein (57.‘) und als Hajder per Volleyabnahme schnell auf 2-0 erhöhte (61.‘), war Wormeldingen auch ergebnistechnisch in der Spur. Zwar bäumte sich Bartringen auf, biss sich die Zähne aber immer wieder an der Abwehr der Gastgeber aus, so dass es diese sind, die das Finale erreichen.

Dieses Endspiel wurde für den 4.Juni angesetzt. Wo es ausgetragen werden wird, steht z.Z. noch nicht fest.

View this post on Instagram

A post shared by FuPa Lëtzebuerg (@fupa_lux)

Aufrufe: 012.5.2022, 11:20 Uhr
Paul KrierAutor