2024-02-22T15:00:42.116Z

Spielbericht
Spielerinnen vom FC Forstern und dem SV Frauenbiburg versuchen den Ball unter Kontrolle zu bringen.
Spielerinnen vom FC Forstern und dem SV Frauenbiburg versuchen den Ball unter Kontrolle zu bringen. – Foto: Alfred Brumbauer

FC Forstern mit Remis vor der Winterpause – „Einzige Mannschaft mit nur einer Niederlage“

Bayernliga-Kickerinnen gleichen in Frauenbiburg zweimal einen Rückstand aus

Aufgrund von individuellen Fehlern reichte es für die Elf von Trainer Sebastian Wiese im letzten Duell vor der Winterpause nur für ein 3:3-Unentschieden (1:2).

Forstern – Mit ihrer hoch stehenden Abwehr ließen die Gastgeberinnen Forstern besonders zu Beginn mehrfach in die Abseitsfalle tappen. Doch nach einem langen Ball auf Vera Funk nutzten die Gäste das offensive Stellungsspiel zu ihrem Vorteil. Die Nachwuchsspielerin bezwang Torfrau Theresa Baumgartner und erzielte das Forsterner 1:0 (10.). Danach plätscherte die Partie dahin, klare Torchancen blieben aus. Dann aber kam Frauenbiburg zweimal über die rechte Seite gefährlich in den Strafraum und drehte durch Doppeltorschützin Eva-Maria Assmann noch vor der Pause die Partie (23./25.).

In Halbzeit zwei brachte Veronika Auer die Gastgeberinnen mit einem Freistoß ud im Eins-gegen-eins in Bedrängnis. Aber der verdiente Ausgleich ließ auf sich warten. Erst in der 58. Minute setzte sich Julia Engstler im Sechzehner durch und schob zum 2:2 ein. Fortan tat Forstern alles dafür, um die drei Punkte mitzunehmen. So scheiterte Sandra Gilhuber mehrfach knapp an der SVF-Keeperin.

FC Forstern zeigt Moral

Deutlich effizienter zeigte sich Frauenbiburg, das mit einer einzigen Offensivaktion in den zweiten 45 Minuten erneut in Führung ging. Ein abgefälschter Schuss landete bei Carla Bronheim, die den Ball nur noch zum 3:2 ins Forsterner Tor schieben musste (69.). Und wieder bewiesen die Gäste Moral: Nach einem Zuspiel von Katia Ludwig-Lasa hinter die nun deutlich tiefer stehende SVF-Abwehr versenkte Gilhuber den Ball zum 3:3 (80.).

„Wenn man solche individuellen Fehler macht wie bei den ersten beiden Toren, darf man sich nicht beschweren“, erklärte FCF-Coach Sebastian Wiese. Dennoch zieht er eine positive Vorrundenbilanz: „Wir sind als einzige Mannschaft mit nur einer Niederlage durch die Hinrunde gekommen.“ Lediglich gegen den aktuellen Tabellenführer aus Augsburg musste sich die Elf mit 1:6 geschlagen geben. (Franziska Kugler)

Aufrufe: 013.11.2023, 13:52 Uhr
Franziska KuglerAutor