2024-05-28T12:27:18.299Z

Vereinsnachrichten
– Foto: Volkhard Patten

Elf Treffer in Schweich und zehn in Trier

Frauen- und Jugendfußball: Issels B-Juniorinnen gehen nach 3:0-Führung noch unter – Eintracht-U19 deklassiert das Schlusslicht. ​

Frauen-Regionalliga: SG 99 Andernach II – TuS Issel ⇥0:2 (0:1)

Aufgrund kurzfristiger Erkrankungen standen Issels Trainer Stefan Zimmer nur zehn eigene Spielerinnen plus Seeneh Samara zur Verfügung, die jedoch bereits angeschlagen aus dem U17-Spiel mit nach Andernach gereist war. Entsprechend froh war er nach dem 2:0-Erfolg: „Der Sieg war verdient, wenngleich wir nicht wirklich gut gespielt haben.“ Anna Lena Weber nutzte nach 20 Minuten einen Abwehrfehler aus, spielte auf Anne Blesius, die zur Führung traf. Im zweiten Durchgang sorgte Julia Oberhausen mit einem Schuss aus 20 Metern in den Winkel für die Vorentscheidung.

Issel: Dana Gotthard - Hanna Müller, Lea Scherer, Cailin Hoffmann, Anna Lena Weber, Julia Oberhausen, Emily Alten, Alina Knobloch, Anne Blesius, Katharina Mey, Anna Miny (73. Seeneh Samara).

Tore: 0:1 Anne Blesius (19.), 0:2 Julia Oberhausen (48.)

B-Juniorinnen-Bundesliga: TuS Issel – 1. FSV Mainz 05 ⇥4:7 (3:2)

In einem Elf-Tore-Spektakel musste sich der TuS Issel am Ende mit 4:7 geschlagen geben. Dabei lagen die Moselanerinnen nach einer halben Stunde auf dem Schweicher Kunstrasen durch Emely Schabbach und einem Doppelpack von Olivia Konsbrück mit 3:0 in Führung. „Durch zwei Fehler haben wir Mainz dann aber innerhalb von zwei Minuten zurück ins Spiel gebracht. Das war und ist sehr ärgerlich“, resümierte Trainer Stephan Hartstein. Mainz traf dann weitere zwei Mal. Nach einem Eckball von Lena Alves köpfte Seeneh Samara zwar noch einmal zum 4:4-Ausgleich ein, mit dem 4:5 „war aber unser Wille gebrochen. Wir hatten auch körperlich nichts mehr entgegenzusetzen“, sagte Hartstein, der jedoch lobte: „Die ersten 30 Minuten waren das Beste, was wir bisher gespielt haben. Danach waren es leider auf einmal zu viele Fehler in der Defensive“.

Issel: Lina Haink - Lovis Klein, Anna Koster (77. Catrina Gabor), Lena Alves, Seeneh Samara, Olivia Konsbrück, Olivia Schütze (52. Hanna Mendryscha), Raquel Pereira (52. Pauline Löb), Thalida Olayo (77. Mia Marzi), Lilli Behr (64. Grete Nummer), Emely Schabbach.

Tore: 1:0 Emely Schabbach (11.), 2:0/3:0 Olivia Konsbrück (14., FE/29.), 3:1/3:3/3:4/4:5/4:7 Marie Kleemann (33./43./48./51./80.+2), 3:2 Laura-Sofie Thiele (34.), 4:4 Seeneh Samara (49.), 4:6 Mayu Fiedler (57.)

A-Junioren-Regionalliga: Eintracht Trier – JFG Saarlouis/Dillingen ⇥9:1 (3:0)

Durch zwei Standards sowie ein herausgespieltes Tor durch U17-Spieler Leonard Petry stand es zur Pause 3:0. „Wir konnten uns in der ersten Halbzeit schon viele Chancen herausarbeiten und waren sehr geduldig“, berichtete Co-Trainer Nico Schmidt nach dem Kantersieg übers Schlusslicht. Am Ende wurde es mit 9:1 sehr deutlich. „Wir sind froh über den Sieg, vor allem aber auch über die Art und Weise. Wir wissen, dass jetzt andere Gegner auf uns zukommen werden, entsprechend wollen wir vorbereitet sein“, so Schmidt abschließend.

SVE: Connor Karas - Jannis Holbach (66. Sufjan Mustafic), Malte Apel, Louis Kappes, Vladyslav Zaporozhetsv, Dion Morina (55. Tafe Berisha), Leonard Petry, Noah Erasmy, Tim Leßing (46. Luca Clemens), Chris Filipe (66. Stanislav Stepanchenko), Taha Bayraktar.

Tore: 1:0 Malte Apel (13.), 2:0 Jannis Holbach (24.), 3:0 Leonard Petry (41.), 4:0/7:0/9:1 Vladyslav Zaporozhetsv (53./77./85.), 5:0 Taha Bayraktar (62.), 6:0 Luca Clemens (66.), 7:1 Assaad Zeidan (82.), 8:1 Louis Kappes (83.)

B-Junioren-Regionalliga: TSV Schott Mainz – FSV Trier-Tarforst ⇥1:0 (0:0)

„Wir waren komplett auf Augenhöhe und haben eine super Leistung gezeigt“, sagte Trainer Mats Rambusch nach der Pleite beim Tabellenfünften. Nach einem Eckball erzielten die Mainzer durch Faris Taibi das Tor des Tages, obwohl die Tarforster die klareren Chancen auf ihrer Seite hatten. „Dann fahren wir wieder mit einem schlechten Gefühl nach Hause, obwohl wir ein tolles Spiel gezeigt haben. Wir machen im Moment große Fortschritte. Das stimmt mich sehr positiv“, meinte Rambusch weiter.

FSV: Rafael Nulkes - Pascal Probst, Felix Lauer, Ayoub Bourdoum, Dewran Kunduru, Phil Scheuring, Lennox Hoffmann (50. Hozifa Moustafa), Leon Weinmeister (76. Luca Nossem), Jan Rambusch, Milan Otto (66. Jonathan Leggewie), Bennet Olender (59. Nikita Kulinchenko).

Tor: 1:0 Faris Taibi (74.)

JFG Schaumberg-Prims – SV Eintracht Trier ⇥1:1 (0:1)

Nach einer Viertelstunde hatte der SVE die Partie im nördlichen Saarland im Griff und ging durch Tyler Keller verdient in Führung. Die Gäste hätten sogar noch höher führen können, ließen jedoch in den entscheidenden Momenten die nötige Konsequenz vermissen. Schaumberg-Prims war nur über Standards gefährlich. „Wir wollten das Spiel in der zweiten Halbzeit dann kontrollieren und über die Schnittstellen schnell nach vorne spielen. Das ist jedoch komplett misslungen“, meinte Co-Trainer Jens Roth. Die Gäste waren fortan völlig von der Rolle. Durch einen Standard fiel der Ausgleich durch Felix Climaco. Glück hatte die Eintracht in der Nachspielzeit, als Torhüter Manuel Kees nach einem Konter einen Elfmeter verursachte, diesen dann jedoch parierte.

SVE: Manuel Kees - Maximilian Marx, Lukas-Orlando Steines (76. Leonard Yushkevich), Illia Kushnarenko (66. Marlon Wagner), Julian Wingerath (41. Dorian Kisoka), Inza Yere, Till Zimmer, Noah Dienhart (52. Kenan Kocan), Tyler Lee Keller, Nils Gorges, Bastian Süß.

Tore: 0:1 Tyler Lee Keller (20.), 1:1 Felix Climaco (68.)

Bes. Vork.: Manuel Kees hält Foulelfmeter (80.)

C-Junioren-Regionalliga: Eintracht Trier – FSV Mainz 05 ⇥1:2 (0:2)

Trotz einer 1:2-Niederlage gegen Mainz 05 zeigte sich Trainer Markus Schottes zufrieden mit der Leistung seiner U15. Gegen das Top-Team gingen es die Trierer tiefer an und wollten über Umschaltsituationen zum Erfolg kommen. Mainz hatte die höheren Spielanteile und ging nach zehn Minuten durch einen schnell ausgeführten Freistoß per Traumtor aus 20 Metern in Führung. Im direkten Gegenzug wäre die Eintracht beinahe zum Ausgleich gekommen, doch ein Eckball von Ben Rommelfangen landete am Pfosten. Der Nachschuss von Nikita Gendelmann wurde auf der Linie geklärt. Stattdessen traf Mainz nach einem Fehler im Trierer Spielaufbau zum 2:0. „Dann kann man gegen so einen Gegner schon mal auseinanderfallen“, sagte Schottes. „Aber wir haben Charakter gezeigt und uns nicht aufgegeben. Die zweite Halbzeit war herausragend.“ Durch Sven Colles kamen sie sogar noch zum Anschlusstreffer. „Ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen, aber wir haben gezeigt, dass wir eine super Moral haben und jeden Gegner ärgern können“, resümierte der Trainer.

SVE: Tobias Zens - Leon Follmann (48. Max Gordon), Nikita Gendelmann, Lui Litzenberger, Sven Colles (67. Elias Stiller), Nathan Matondo, Ben Rommelfangen, Szymon Siejka (56. Maxim Kirsch), Lias Weiland, Gustav Schneider, Joona Meyer (45. Emil Disch).

Tore: 0:1/0:2 unbekannt (10./17.), 1:2 Sven Colles (51.)

Aufrufe: 017.4.2024, 01:43 Uhr
Sonja GauerAutor