2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
Frank Schmöller hört als Trainer bei der U23 des TSV 1860 München nach dieser Saison.
Frank Schmöller hört als Trainer bei der U23 des TSV 1860 München nach dieser Saison. – Foto: IMAGO/Oliver Zimmermann

Doch kein Co-Trainer unter Giannikis – U23-Trainer Frank Schmöller verlässt den TSV 1860

Nachfolger steht bereits fest

Das kommt überraschend. Frank Schmöller und der TSV 1860 München gehen ab Sommer getrennte Wege. Der Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen.

München – Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Die Wege von Frank Schmöller und dem TSV 1860 München trennen sich im Sommer. Wie der Verein am Freitag mitgeteilt hat, will der U21-Trainer seinen Vertrag nicht verlängern. Nach der Entlassung von Maurizio Jacobacci war der 57-Jährige auch kurz für die Profi-Mannschaft zuständig, ehe Argirios Giannikis übernommen hat.

„Es waren fünf unglaubliche Jahre, die ich beim TSV 1860 München verbringen durfte. Ich habe sehr viele großartige und engagierte Menschen kennenlernen dürfen und werde auch deswegen dem Verein immer verbunden bleiben“, wird der Ex-Profi in der Pressemitteilung der Löwen zitiert. „Seit 21 Jahren stehe ich nahezu jeden Tag auf dem Fußballplatz und freue mich nun sehr, eine Pause machen zu können. Ich möchte mich mindestens ein halbes Jahr auch mal um andere Dinge kümmern und entdecken, was die Welt außerhalb des Fußballs für mich zu bieten hat.“

Felix Hirschnagl übernimmt als U21-Trainer des TSV 1860 München von Frank Schmöller

Vor wenigen Tagen hatte er im Interview mit Fussball Vorort/FuPa Oberbayern noch betont, dass es zwar nicht immer leicht bei Sechzig sei, „aber es macht wahnsinnig Spaß, mit den Spielern und Menschen zu arbeiten“. Für Schmöller war sogar eine Tätigkeit als Co-Trainer neben dem jetzigen Cheftrainer denkbar. „Unter einem Trainer wie Argirios Giannikis könnte ich mir die Rolle des Co-Trainers sogar vorstellen.“

Als Nachfolger präsentierten die Löwen bereits Felix Hirschnagel, der bis zum Saisonende noch für die U17-Bundesliga-Mannschaft der Blauen verantwortlich ist. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe, die ich beim TSV 1860 München übernehmen darf“, sagte der 39-Jährige nach seiner Vorstellung. „Ich habe meine Laufbahn bei den Löwen zusammen mit Frank Schmöller begonnen und über die Jahre einen regen Austausch mit ihm gepflegt. Ich schätze ihn als Menschen sehr und bin froh, eine von ihm geformte Mannschaft übernehmen und entwickeln zu dürfen.“

„Frank Schmöller war ein Glücksgriff für die Münchner Löwen.“

NLZ-Leiter Manfred Paula.

Sport-Geschäftsführer Christian Werner würdigte den scheidenden Schmöller als „absoluten Teamplayer“, der für seine Zeit als Interimstrainer der Profis seinen Urlaub verschoben hatte. „Dafür und für seine Verdienste rund um die U21-Mannschaft sowie die Ausbildung von Talenten danke ich ihm recht herzlich.“ Schmöller wird im Rahmen des Drittliga-Spiels gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund Anfang Mai im Grünwalder Stadion verabschiedet.

Auch NLZ-Chef Manfred Paula spricht nach dem Abschied in den höchsten Tönen vom ehemaligen Mittelstürmer des Hamburger SV. „Frank Schmöller war ein Glücksgriff für die Münchner Löwen. Seine Persönlichkeit, seine Erfahrung und seine Expertise werden uns sehr fehlen“, glaubt der 59-Jährige. „Er hat Jahr für Jahr mit seinen jungen Teams eine sehr gute Rolle in der Herren-Bayernliga gespielt und Spieler weiterentwickelt.“ (jb)

Aufrufe: 020.4.2024, 14:55 Uhr
Jörg BullingerAutor