2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Sieg für den KFC Uerdingen gegen TVD Velbert.
Sieg für den KFC Uerdingen gegen TVD Velbert. – Foto: Ralph Görtz

Diesmal Glück gehabt: KFC Uerdingen gewinnt Spiel 1 nach John

Dimitrios Touratzidis trifft für den KFC Uerdingen gegen den TVD Velbert zweimal. Es ist der erste Sieg des Jahres für den Traditionsverein, bei dem Interimstrainer Levan Kenia umgezogen auf der Bank saß.

Der KFC Uerdingen hat am Samstag den ersten Sieg des Jahres gefeiert: Nach der Trennung von Marcus John jubelte der Traditionsverein über einen 2:1 (2:0)-Sieg beim TVD Velbert. Am 21. Spieltag der Oberliga Niederrhein hatten beide Klubs Chancen für mehr Tore, doch der zuletzt glücklose KFC brachte die Führung diesmal mit Glück über die Zeit.

>>> Hier gibt es den Vorbericht zum 21. Spieltag der Oberliga Niederrhein

Die spannendste Personalie war der Interimstrainer selbst: Levan Kenia ließ durchblicken, seine Spielerkarriere zu beenden, stand aber im Kader und saß auf der Bank. Und das, was er und Johannes Dahms zunächst sahen, durfte beiden gefallen haben. Dimitrios Touratzidis traf früh zweimal per Kopf (5. & 11.), allerdings erhielt der Grieche beim 1:0 Unterstützung vom Torhüter Robin Offhaus, der den Ball eigentlich parieren musste.

TVD Velbert, das 2024 noch auf einen Sieg wartet, zeigte sich permanent angriffslustig und setzte die Gäste immer wieder unter Druck. Generell entwickelte sich ein Spiel für die Offensivreihen, denn Chancen gab es für beide Teams reichlich. So traf Gianluca Rizzo zum 3:0 (34.), doch die Fahne ging hoch. Auf der Gegenseite scheiterte Dario Schumacher am Querbalken (36.), nicht der einzige Alu-Treffer von Dalbecksbaum.

>>> Liveticker TVD Velbert - KFC Uerdingen zum Nachlesen

Udegbe verletzt sich

Nach dem Seitenwechsel drückte TVD Velbert weiter auf das Uerdinger Tor und wurde belohnt: Alex Fagasinski holte einen Strafstoß raus, den Schumacher beachtlich verwandelte (50.). Es war zunächst ein Wirkungstreffer, denn der KFC benötigte einige Minuten, um sich wieder freizuschwimmen. Die Zuschauer sahen weiter ein munteres Spiel, aber auch eine Verletzung von Gäste-Torhüter Robin Udegbe (63.), der nach einem Freistoß nicht mehr weitermachen konnte. Pepijn Schlösser schoss fast das Tor des Tages, doch Offhaus hielt Velbert im Spiel und kratzte den Schuss aus dem Rückraum aus dem Winkel (80.).

Mehrere Verletzungspausen sorgten für eine lange Nachspielzeit: Gleich zehn Minuten wurden nachgespielt. Und dann hatte der KFC Uerdingen zum nächsten Mal in diesem Spiel Glück, weil ein Kopfballtor von Lukas Larsen wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht zählte (96.). Es blieb beim 2:1 und dem ersten Sieg des Jahres für den ehemaligen Drittligisten. Nach dem 1:4 gegen den SC St. Tönis zeigt sich der Tabellendritte aber erholt und verkürzt den Rückstand auf Ratingen 04/19 auf zwei Punkte. Der Zweite trifft am Sonntag auf Union Nettetal. Für den TVD Velbert wäre bei einer besseren Chancenverwertung mehr möglich gewesen, deshalb bleibt es bei Rang acht.

TVD Velbert – KFC Uerdingen 05 1:2
TVD Velbert: Robin Offhaus, Alex Fagasinski, Noah Korczowski, Lukas Larsen, Leon Bachmann, Denzel Oteng Adjei, Harumi Goto, Dario Schumacher, Athanasios Xiros, Robert Tochukwu Nnaji, Axel Glowacki (81. Luka Bosnjak) - Trainer: Jens Grembowietz
KFC Uerdingen 05: Robin Udegbe (67. Marvin Niklas Gomoluch), Ole Päffgen, Michael Blum, Pepijn Schlösser, Alexander Lipinski (77. Justin Klein), Pascale Talarski (67. Maik Odenthal), Florian Abel, Fabio-Daniel Simoes-Ribeiro, Gianluca Rizzo (88. Maximilian Funk), Dimitrios Touratzidis, Takumi Yanagisawa (58. Philipp Meißner)
Schiedsrichter: Kristijan Rajkovski () - Zuschauer: 412
Tore: 0:1 Dimitrios Touratzidis (5.), 0:2 Dimitrios Touratzidis (11.), 1:2 Dario Schumacher (50. Foulelfmeter)

>>> So läuft der 21. Spieltag der Oberliga

Aufrufe: 02.3.2024, 17:31 Uhr
André NückelAutor