2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
Überragender Mann beim 6:1-Heimsieg des TuS Geretsried gegen Holzkirchen war Belmin Idrizovic (Mitte), der vier Treffer zu dem Erfolg beisteuerte.
Überragender Mann beim 6:1-Heimsieg des TuS Geretsried gegen Holzkirchen war Belmin Idrizovic (Mitte), der vier Treffer zu dem Erfolg beisteuerte. – Foto: hans lippert

Die goldene Ananas auf Hochglanz - Geretsried siegt 6:1

Fußball Landesliga Südost

Klar mit 6:1 hat der TuS Geretsried seine Gäste vom TuS Holzkirchen abgefertigt. Allein vier Tore erzielte Belrim Idrizovic

Geretsried – Wenn es in diesem Spiel zweier ungleicher Kontrahenten so etwas wie eines Schlüsselmoments bedurft hätte, dann wäre dies wohl sie Szene kurz vor der Halbzeitpause gewesen. Gerade hatten die Gäste auf 1:2 verkürzt: TuS-Torhüter Cedomir Radic konnte einen flachen Distanzschuss von Holzkirchens Suheil Amadodin nicht festhalten, Stefan Hofinger stocherte den Ball über die Linie. Der TuS antwortete prompt: Vom Anstoß weg ging es zielstrebig in die Holzkirchener Box, Sebastian Schrills passte quer zu Belmin Idrizovic, der Torhüter Lars Lewerenz mit überlegtem Schuss zum 3:1 überwand.

Statt mit erhobenen Häuptern trotteten die Gäste mit hängenden Köpfen in die Kabine und die Hausherren hätten nicht besser demonstrieren können, dass dass das abstiegsbedrohte Team von Trainer Thomas Seethaler nicht auf Geschenke hoffen durfte. Zu dominant agierten die Gastgeber von Beginn an. Gerade drei Minuten waren gespielt, als Idrizovic von rechts in den Strafraum drang, sein Geschoss krachte scheppernd gegen den Pfosten. Wenig später schlenzte Fabio Pech den Ball gefühlvoll über Torhüter Lewerenz aber auch über das entfernte Kreuzeck.

Das Unheil der Gäste begann, als Pirmin Lindner im Strafraum Gerestrieds Isni Redjepi zu Fall brachte: Den anschließenden Strafstoß platzierte Idrizovic unerreichbar für Lewerenz zur 1:0-Führung knapp neben den Pfosten. Zwei Minuten später erhöhte das Kraftpaket in der Geretsrieder Offensivabteilung nach Rückpass von Kenan Numanovic auf 2:0. „Wir hatten heute einen sehr guten Rhythmus, waren sehr flexibel in unseren Lösungen“, freute sich TuS-Trainer Daniel Dittmann.

Die Holzkirchener Fans warteten nach dem Seitenwechsel vergebens auf ein Aufbäumen ihrer Mannschaft. Die Gastgeber beherrschten die Partie weiter nach Belieben – und Idrizovic hatte noch nicht genug: In der 68. Minute erhöhte er nach einem Grundlinien-Rückpass des eingewechselten Lars Maison auf 4:1. Auf der Gegenseite prüften Alex Zetterer (79.) und Mario Dipalo (82.) die Aufmerksamkeit von TuS-Torhüter Radic, ehe der eingewechselte Srdan Ivkovic mit einem Doppelpack in der Schlussphase das halbe Dutzend vollmachte.

„Dafür, dass es für uns nur noch um die goldene Ananas ging, haben die Jungs unfassbar gespielt, das war schon überragend“, stellte Daniel Dittmann fest, während sein Gegenüber Thomas Seethaler in der Pressekonferenz „ein bisschen die Worte“ fehlten, ehe er einräumte: „Wir waren einfach nicht gut genug. Geretsried hat verdient gewonnen, auch in der Höhe. Es gab heute nichts, was Hoffnung für die letzten Spiele macht.“

TuS Geretsried - TuS Holzkirchen 6:1 (3:1) - Tore: 1:0 (22.) Idrizovic (Elfmeter), 2:0 (25.) Idrizovic, 2:1 (43.) Stefan Hofinger, 3:1, 4:1 (45., 68.) Idrizovic, 5:1, 6:1 (83., 85.) Ivkovic. – Zeitstrafe: Pech (TuS, 71.). – Schiedsrichter: Thomas Wagner. – Zuschauer: 75.

TuS Geretsried: Radic - Wiedenhofer, Numanovic, Hofherr, Kellner (63., Dukic), Schrills (74., Ivkovic), Schedler (63., Maison), Redjepi (82., Puscher), Idrizovic, Prepeluh, Pech (82., T. Karpouzidis).

Aufrufe: 021.4.2024, 16:21 Uhr
Rudi StalleinAutor