2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Habach-Trainer Andreas Vogt kann in der Rückrunde mit zwei Neuzugängen planen. Habersetzer wird den ersten Monat der Rückrunde verpassen.
Habach-Trainer Andreas Vogt kann in der Rückrunde mit zwei Neuzugängen planen. Habersetzer wird den ersten Monat der Rückrunde verpassen. – Foto: Markus Nebl/ FuPa

„Der Kader hat Bezirksliga-Niveau“ – zwei Neuzugänge und ein langfristiger Ausfall beim ASV Habach

Habersetzer fällt aus

Der ASV Habach startete mit keiner schönen Nachricht ins neue Jahr. Bei der Niederlage gegen den 1. FC verletzte sich Habersetzer langfristig.

Habach – Das Jahr 2024 beginnt für den ASV Habach mit einer gar nicht schönen Nachricht. Nicht die Niederlage schmerzte im ersten Testspiel gegen den 1. FC Garmisch-Partenkirchen (1:3), sondern eine größere Verletzung. Felix Habersetzer drückte es die Kniescheibe heraus. Keine Lappalie, wie sich später beim ärztlichen Check herausstellte. „Wir rechnen mit zwei Monaten Pause“, so ASV-Trainer Markus Vogt.

Nachdem es in der Bezirksliga bereits am ersten März-Wochenende losgeht, Habach trifft auf Jahn Landsberg, muss der ASV mindestens einen Monat ohne Habersetzer auskommen.

Spieler ziehen ein Laufprogramm durch – zwei Neuzugänge im Winter

Ansonsten sind sie alle gut durch den Winter gekommen. Der Ausflug zum Futsal sorgte für Gaudi und Abwechslung bei einem Teil des Teams. Fitnessmäßig haben sich die Habacher auch nicht heruntergewirtschaftet. Markus Vogt und sein Trainerkollege Andreas Hoiß gaben ein Laufprogramm weiter mit zwei Einheiten pro Woche. „Wir haben das verlangt“, erklärt Vogt. Damit starten die Kicker nun bei 80, 90 Prozent in die Vorbereitung – und nicht mehr wie früher jenseits von Gut und Böse. „Sie sind da professionell, haben einen guten Fitnesszustand“, lobt der Coach.

Der körperliche Aspekt gehörte stets zu Habachs großen Vorteilen, so muss es auch in der Rückrunde sein. Denn spielerisch hat sich kaum was getan. Keinen Abgang aus dem Stammkader verzeichnet der ASV, dafür zwei Neuzugänge. A-Jugend-Torwart Noah Praczek kommt aus Murnau. Dort sah er sich nicht ausreichend wertgeschätzt und hofft nun auf erste Einsätze in der Bezirksliga.

Noah Praczek und Maximilian Panholzer verstärken die Mannschaft in der Rückrunde

„Ein junger Ambitionierter, der sich zeigen soll. Noah muss man heranführen“, sagt Markus Vogt. Nachdem es beim ASV bislang an zwei gelernten Keepern etwa für ein Abschluss-Spiel im Training fehlte, sind sie froh über den Zugang.

Der zweite Neue kommt vom Nachbarn aus Penzberg und könnte noch ein wichtiger Zugewinn werden. Maximilian Panholzer – über Jahre Stütze beim FCP – möchte seinen Wechsel aber nicht an die große Glocke hängen. So oder so ist Markus Vogt überzeugt: „Der Kader hat Bezirksliga-Niveau.“ Kurz vor Frühlingsstart geht es wieder nach Südtirol für vier Nächte. Dort haben die Habacher voriges Jahr ihren Aufstiegsgeist beschworen. In Sachen „Liga-Erhalt“ wollen sie nun Ähnliches vollbringen. (Andreas Mayr)

Aufrufe: 012.2.2024, 11:11 Uhr
Andreas MayrAutor