2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Der TSV Oberdiendorf meldet sich zurück in der Bezirksliga
Der TSV Oberdiendorf meldet sich zurück in der Bezirksliga – Foto: Robert Geisler | www.sp4ort.de

Das Wunder von "Deandorf" - Coaches hören auf

Der TSV Oberdiendorf ist nach 17 Jahren zurück auf der Bezirksbühne, muss sich aber auf Trainersuche begeben

Vor drei Jahren stand der TSV Oberdiendorf kurz vor dem Absturz in die A-Klasse, nun ist er nach 17-jähriger Abwesenheit zurück auf der Bezirksebene. Mit einem 2:0-Heimerfolg gegen die DJK SG Schönbrunn machten Hellauer, Schwarz und Kameraden die Meisterschaft in der Kreisliga Passau am vorletzten Spieltag perfekt. Ein Erfolg, den wohl im Vorfeld nicht einmal die größten Optimisten für möglich gehalten hätten.

"Irgendwie ist es schon ein kleines Märchen. Vor drei Jahren standen wir am sportlichen Abgrund und konnten uns in der Corona-Saison nur durch die Quotienten-Regel hauchdünn vor dem Abstieg in die A-Klasse retten. Nun haben wir den Durchmarsch in die Bezirksliga perfekt gemacht. Ein unglaublicher Erfolg, der gar nicht hoch genug zu bewerten ist. Der Zusammenhalt in der Truppe ist sensationell und unser funktionierendes Kollektiv war letztlich der Meisterschaftsgarant", berichtet Oberdiendorfs Manager Hans Pichler, der aber auch einen dicken Wermutstropfen zu verkraften hat. Chefanweiser Stefan Richter und Co-Trainer Michael Meier machen nicht weiter: "Beide hören aus privaten Gründen auf. Das schmerzt uns sehr, weil unser Trainer-Duo einen überragenden Job gemacht hat. Stefan hat maßgeblichen Anteil am Aufschwung, den er mit seinem damaligen Trainer-Partner Christian Eder eingeleitet hat. Nach Christians Rückzug war Mitsch für uns ebenfalls ein absoluter Glücksfall."



Die beiden Erfolgsgaranten Stefan Richter (re.) und Michael Meier beenden ihr Engagement
Die beiden Erfolgsgaranten Stefan Richter (re.) und Michael Meier beenden ihr Engagement – Foto: Robert Geisler | www.sp4ort.de





Wer das Duo beerben wird, ist aktuell noch offen. "Die Trainersuche gestaltet sich nicht ganz so einfach, denn es soll auch eine Lösung sein, die hundertprozentig passt. Es gibt ein paar Optionen und wir möchten in den nächsten ein, zwei Wochen Vollzug melden", informiert Pichler, der dann auch seine Neuzugänge präsentieren will: "Wir werden uns punktuell verstärken, vertrauen aber voll und ganz unserer Aufstiegstruppe, die mit Ausnahme von unserem Dauerbrenner Christian Eder, der seine Laufbahn beenden wird, komplett zusammenbleiben wird." Vor der Bezirksliga hat der erfahrene Funktionär eine gehörige Portion Respekt: "Das wird eine richtige Hausnummer, die uns alles abverlangen wird. Wir stellen uns aber dieser Herausforderung und sehen uns nicht chancenlos. Unsere Mannschaft hat eine sehr gute Altersstruktur und ist noch lange nicht an ihrem sportlichen Zenit angekommen. Daher sind wir positiv gestimmt."

Aufrufe: 013.5.2024, 09:20 Uhr
Thomas SeidlAutor