2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
VfB-Trainer Florian Hahn will den Schwung des Pokalsiegs mit in den Punktspielauftakt in der kommenden Woche nehmen.
VfB-Trainer Florian Hahn will den Schwung des Pokalsiegs mit in den Punktspielauftakt in der kommenden Woche nehmen. – Foto: Sven Leifer/ FuPa

„Das sollte einen Push geben“: VfB kommt in Unterzahl vom Punkt weiter

6:5-Sieg im Elfmeterschießen

Der VfB Forstinning zog bei Eintracht Karlsfeld die nächste Runde im Toto-Pokal ein. Das Team von Florian Hahn setzte sich im Elfmeterschießen durch.

Forstinning – - „Das sollte der Mannschaft einen Push geben für den Punktspielstart.“ Abteilungsleiter Thomas Herndl freute sich sowohl über das Ergebnis als auch die Vorstellung des VfB Forstinning im Totopokalspiel beim TSV Eintracht Karlsfeld. Trotz einer frühen roten Karte für Felix Meier aufgrund einer Notbremse (28.) kämpfte sich Forstinnings mit einem 1:1 nach 90 Minuten ins sofort folgende Elfmeterschießen und behielt am Ende mit 6:5 die Oberhand.

VfB-Trainer Florian Hahn hatte auf die Unterzahl mit taktischen Wechseln reagiert, seine Mannschaft verteidigte dann mit einem 4-4-1 extrem kompakt und erfolgreich. Zudem wechselte Hahn für die Entscheidung vom Punkt Keeper Marko Susac für Mahir Halilovic ein, prompt wehrte der „Hexer“ den ersten Strafstoß von Pascal Sattelberger ab. Danach verwandelten alle Schützen sicher, den letzten Elfmeter verwertete Matija Milic für den Einzug in die dritte Runde.

Milic hatte bereits im ersten Durchgang mit einem formidabelen Freistoß die VfB-Führung erzielt (26.). In einem ausgeglichenen Spiel egalisierte Karlsfelds Florian Schrattenecker (40.). „Man hat nicht gemerkt, dass Forstinning einen Mann weniger hatte,“ lobte Karlsfelds Sportlicher Leiter Gerhard Stangl. „Das war kein schlechter Auftritt vom VfB.“ In der zweiten Hälfte wäre Forstinning trotz Unterzahl beinahe sogar noch die vorzeitige Entscheidung bei einem Innenpfostenschuss von David Androsevic geglückt. (Christian Scharl)

VfB: Halilovic (90.+2. Susac) Pflügler, Attenberger (40. Rastel), Weismor, Mayer, Al Hosaini (40. Angermeier), Meier, Milic, Breuer, Androsevic (71. Dirscherl), Radulovic.

Aufrufe: 026.2.2024, 09:23 Uhr
Christian ScharlAutor