2024-03-04T12:27:13.471Z

Ticker
– Foto: IMAGO / Jan Huebner

Das sind die Achtelfinal-Partien im Hessenpokal

Auslosung der letzten 16 Teams erfolgte am Dienstagabend.

Am Dienstagabend wurden im Presseraum des Finalstadions, der PSD Bank Arena, die Achtelfinalbegegnungen im Bitburger-Hessenpokal-Wettbewerb der Saison 2023/2024 ausgelost.

Und das sind die Begegnungen in Achtelfinale:

Partie 1: SV Steinbach - Kickers Offenbach
Partie 2: FC Gießen - KSV Hessen Kassel
Partie 3: FC Bayern Alzenau - SG Barockstadt Fulda-Lehnerz
Partie 4: Türk Gücü Friedberg - SV 1911 Ranstadt
Partie 5: OSC Vellmar - TSV Steinbach Haiger
Partie 6: SG 2010 Waldsolms - FC Ederbergland
Partie 7: 1. FC Erlensee - FSV Frankfurt
Partie 8: Germania Ober-Roden - FSV Rot-Weiß Wolfhagen

Gespielt werden soll am letzten Februarwochenende, also am 24. und 25.02.2024. Da die Hessen- und Verbandsliga bereits wieder im Spielbetrieb ist, sollen nach Möglichkeit die Ligaspiele verlegt werden.

Die Auslosung im Liveticker zum Nachlesen:

18:05 Uhr: Geplant ist am letzte Februar-Wochende zu spielen. Das überschneidet sich aber mit dem Spielbetrieb der Hessenliga und Verbandsliga.

18:04 Uhr: Jörn Metzler und Kai Momberger stehen für die Auslosung bereit und Jörg Wolf, dem Pokalspielleiter, zur Seite.

18:03 Uhr: Ausgelost wird gleich die dritte Runde, also das Achtelfinale. Zwei Lostöpfe gibt es, aber das haben wir unten ja bereits erklärt.

18:01 Uhr: Es geht los!


_________________
Sportlich qualifiziert sind für den Lostopf 1:

FC Bayern Alzenau (LOTTO Hessenliga)
Türk Gücü Friedberg (LOTTO Hessenliga)
SV Steinbach (LOTTO Hessenliga)
FC Gießen (LOTTO Hessenliga)
1. FC Erlensee (LOTTO Hessenliga)
Germania Ober-Roden (Verbandsliga Hessen Süd)
OSC Vellmar (Verbandsliga Hessen Nord)
FC Ederbergland (Verbandsliga Hessen Mitte)

Diesen Mannschaften sind im Lostopf 2 (die fünf letztjährigen hessischen Regionalligisten)
TSV Steinbach Haiger
Kickers Offenbach
KSV Hessen Kassel
FSV Frankfurt und
SG Barockstadt Fulda-Lehnerz

sowie die Fairplay-Sieger
FSV Rot-Weiss Wolfhagen (Verbandsliga Nord)
SV 1911 Ranstadt (Kreisoberliga Büdingen) und
SG 2010 Waldsolms (Gruppenliga Gießen/Marburg) zugelost.

Die niederklassigere Mannschaft genießt jeweils Heimrecht.

Der Gewinner des Hessenpokals qualifiziert sich für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal.

Für die 1. Runde des Hessenpokals qualifizieren sich die 32 hessischen Kreispokalsieger der Vorsaison, die unter regionalen Gesichtspunkten in acht Töpfe aufgeteilt werden und im K.o.-System gegeneinander antreten. Die 16 Sieger der 1. Runde qualifizieren sich für die 2. Runde des Hessenpokals. Die acht Sieger der 2. Runde qualifizieren sich für die 3. Runde (= Achtelfinale).

Im Achtelfinale des Hessenpokals stoßen die Dritt- und Regionalligisten, die beiden Tabellenersten der Hessenliga der Vorsaison sowie die beiden Sieger der Fairplay-Wertung der Verbandsspielklassen hinzu (um auf 8 Teams zu kommen, sind bisweilen Entscheidungsspiele notwendig). Zusammen mit den acht Siegern der 2. Runde werden acht Paarungen gebildet. Anschließend werden die Spiele im Viertelfinale und Halbfinale ausgelost, ehe das Endspiel in regelmäßig wechselnden Stadien ausgetragen wird.

Aufrufe: 028.11.2023, 18:19 Uhr
redAutor