2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Fabian Porr stellt sich ab der Rückrunde einer neuen Herausforderung und heuert beim VfB Hallbergmoos an.
Fabian Porr stellt sich ab der Rückrunde einer neuen Herausforderung und heuert beim VfB Hallbergmoos an. – Foto: Sven Leifer

Das Ende eine Ära! Fabian Porr verlässt den TSV Brunnthal und wechselt in die Landesliga

Abgang nach 13 Jahren

Herber Verlust für Bezirksliga-Schlusslicht TSV Brunnthal. Torjäger Fabian Porr wechselt im Winter in die Landesliga zum VfB Hallbergmoos.

München - Das ist eine ganz bittere Nachricht für das Schlusslicht der Bezirksliga Süd. Fabian Porr verlässt den TSV Brunnthal und stellt sich nach 13 Jahren einer neuen Herausforderung an anderer Stelle. Der 29-Jährige geht nach der Winterpause für den VfB Hallbergmoos in der Landesliga Südost auf Torejagd.

„Ich konnte die letzten Jahre wegen der Verletzung nur Halbgas geben und hoffe, jetzt endlich wieder Vollgas geben zu können.“

Fabian Porr

Trotz diverser Anfragen höherklassiger Vereine, hatte er sich bis zuletzt immer gegen einen Wechsel entschieden. „Wir waren immer eine echt gute Einheit und waren auch außerhalb vom Platz befreundet“, sagt Porr auf Rückfrage von Fussball Vorort/FuPa Oberbayern. Zuletzt laborierte der Stürmer an einer hartnäckigen Knieverletzung, die auch einen Wechsel im Sommer verhinderte. Nach überstandener OP will sich Porr noch einmal in der Landesliga beweisen. „Ich konnte die letzten Jahre wegen der Verletzung nur Halbgas geben und hoffe, jetzt endlich wieder Vollgas geben zu können“, freut sich der 29-Jährige auf das neue Kapitel.

Die Zahlen des Knipsers sind einzigartig. In 211 Spielen für den TSV Brunnthal hat Porr seit der Saison 2012/12 197 Mal ins Schwarze getroffen und außerdem noch 37 Treffer seiner Mitspieler aufgelegt. Die Tormaschine feierte im TSV-Trikot drei Aufstiege und trug in elf Spielzeiten maßgeblich dazu bei, dass Brunnthal in der Saison 2022/23 bis in die Landesliga aufgestiegen ist.

TSV Brunnthal würdigt Fabian Porr als besten Torjäger der Vereinsgeschichte

„Wir brauchen es wohl nicht betonen, aber mit ihm verlässt uns einer der besten, wenn nicht sogar der beste Stürmer, den der TSV in seiner 75-jährigen Geschichte je gesehen hat“, würdigt der Klub den scheidenden Goalgetter in einem ausführlichen Facebook-Post. „Jahrelang hat Fabi lukrative Angebote abgelehnt und den Mardern die Treue gehalten. Dass er nun noch einmal etwas Neues machen probieren will, ist absolut verständlich. Wir drücken dir alle Daumen für das neue Kapitel und freuen uns, wenn du uns an der Jahnstraße besuchst.“

Die Mission Klassenerhalt wird für den TSV Brunnthal damit noch schwieriger. Fünf Punkte fehlen aktuell auf den ersten Relegationsplatz. Bis zum rettenden Ufer sind es sogar acht Zähler. Sein neuer Klub ist nach dem Bayernliga-Abstieg im Sommer Fünfter in der Landesliga Südost. Für den direkten Wiederaufstieg müsste der VfB mindestens zehn Punkte auf den Tabellenzweiten Wasserburg aufholen. (jb)

Aufrufe: 028.11.2023, 16:10 Uhr
Jörg BullingerAutor