2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Der FC Penzberg gewinnt etwas gl├╝cklich gegen den VfL Denklingen. Murnau feiert einen Arbeitssieg gegen Brunnthal.
Der FC Penzberg gewinnt etwas gl├╝cklich gegen den VfL Denklingen. Murnau feiert einen Arbeitssieg gegen Brunnthal. ÔÇô Foto: Markus Nebl

BZL S├╝d ­čŚú: Raisting machts "unn├Âtig spannend"

Stimmen zum 23. Spieltag

Der VfL Denklingen legte eine gute Performance gegen den FC Penzberg, am Ende stand eine 2:3-Niederlage. Dabei hadert VfL-Coach Markus Ansorge vor allem mit dem Schiedsrichter. Beim TSV Murnau sieht Trainer Martin Wagner nach dem Last-Minute-Sieg gegen Brunnthal derweil noch "jede Menge Luft nach oben." Die Reaktionen der Bezirksliga S├╝d zum 23. Spieltag.

Spiele am Samstag:

Martin Wagner, Trainer TSV Murnau: ┬╗Es war ein ganz hart erk├Ąmpfter Auftakt-Sieg beim Schlusslicht Brunntal, ein extrem tiefstehender Gegner. Brunntal hat sich wirklich mit Mann und Maus verbarrikadiert und wir haben uns ├╝ber 90 Minuten sehr, sehr schwergetan, dass wir das Abwehrbollwerk knacken. Am Ende war es wie so oft im Fu├čball, die Mannschaft, die oben steht, die gewinnt das Spiel. Bei uns war es dann in Form vom Lucky Punch von Georg Kutter und zus├Ątzlich hat unser Keeper Conny Humpa einmal gerettet. Ansonsten war es ein klassischer Arbeitssieg, der aber jetzt auch nicht unverdient war, weil der Gegner wirklich sehr, sehr wenig nach vorne gespielt hat. Wir wissen aber, dass wir noch jede Menge Luft nach oben haben.┬ź

Markus Ansorge, Trainer VfL Denklingen: ┬╗Es war ein gutes Spiel von meiner Mannschaft. Wir sind verdient mit 2-0 in F├╝hrung gegangen, h├Ątten sogar das 3-0 machen k├Ânnen. Nach dem 2-0 in der zweiten Halbzeit ist Penzberg besser reingekommen, hat dann auch verdient den Ausgleich gemacht. Da waren wir dann zu passiv. Wir haben danach aber wieder mehr die Kontrolle ├╝bernommen und kriegen dann nach einer katastrophalen Schiedsrichterentscheidung einen Elfmeter gegen uns. Parallel h├Ątten wir auf der anderen Seite einen klaren Handelfmeter bekommen m├╝ssen. Also von dem her sehe ich das Spiel als entt├Ąuschend an. Von der Schiedsrichterleistung bin ich massivst entt├Ąuscht. Ich sage normal nie was ├╝ber die Schiedsrichter, aber das ist eine absolute Frechheit, auch von den Penzbergern best├Ątigt. W├Ąre ein klares Unentschieden f├╝r mich gewesen. Und so wirst du halt um einen Punkt gebracht und eigentlich von einem sehr, sehr schwachen Schiedsrichter verschaukelt. Aber Gratulation an Penzberg, unabh├Ąngig davon, gute Moral nach dem 0:2-R├╝ckstand, nochmal so zur├╝ckzukommen ist auch toll. Das muss man auch anerkennen und dem Gegner da Lob zollen.┬ź

Sepp Siegert, Trainer FC Penzberg: ┬╗Wir sind eigentlich ├╝berhaupt nicht ins Spiel gekommen. Denklingen hat richtig gut gespielt, besonders in der ersten Halbzeit und hat absolut verdient mit 2:0 gef├╝hrt. Wir sind nicht so richtig reingekommen am Anfang, da haben wir Umstellungen und Auswechslungen get├Ątigt, haben dann verdient das 2:1 und das 2-2 gemacht, weil wir wirklich gut drinnen waren im Spiel. Zum Schluss haben wir noch einen gl├╝cklichen Handelfmeter gekriegt, das muss man ganz ehrlich sagen. Auf der anderen Seite kann er auch einen pfeifen gegen uns. Es war die gleiche oder ├Ąhnliche Situation, die hat er dann f├╝r uns gepfiffen, das war absolut gl├╝cklich. Gro├čen Respekt an Denklingen, dass sie sich auch sportlich absolut fair verhalten haben. F├╝r uns war das ein gl├╝cklicher Sieg, ein Unentschieden w├Ąre wohl gerechter gewesen. Der Schiedsrichter hat mit Sicherheit nicht seinen besten Tag gehabt, ich will ihm aber keinen Vorwurf machen f├╝r das Spiel. Im Gegenteil, ein junger Bursche muss mit Sicherheit auch noch lernen, keine Frage. Nochmal Respekt an Denklingen, die haben ein saugutes Spiel gemacht eigentlich, sind dann mit h├Ąngenden K├Âpfen vom Platz gegangen, v├Âllig verst├Ąndlich, und f├╝r uns absolut gl├╝cklich, aber ich bin froh dar├╝ber.┬ź

Armin Sanktjohanser, Trainer FT Jahn Landsberg: ┬╗Zuallererst eine gute Besserung an den Torwart von Habach. Ich hoffe, dass er sich nicht schwer verletzt hat und ganz bald wieder auf dem Fu├čballplatz stehen kann. Zum Spiel: Ich glaube, wir haben ein ganz klassisches Spiel zweier Abstiegskandidaten gesehen. Ganz, ganz viele Zweik├Ąmpfe, wenig Spielfluss. Wir haben total von dem fr├╝hen Tor profitiert. Ich bin eigentlich gar nicht zufrieden mit der ersten Halbzeit. Habach hatte deutlich mehr Ballbesitz. Sie haben sich gl├╝cklicherweise ein bisschen schwergetan, Torchancen zu erarbeiten, weshalb wir dann mit 1:0 in die Halbzeit gehen. Wir haben dann ein bisschen was angepasst an der Herangehensweise, was am Ende zwar nicht dazu gef├╝hrt hat, dass wir mehr Ballbesitz hatten, aber wir haben nicht mehr so viele leichte Fehler gemacht. Habach musste sich ein bisschen mehr selbst erarbeiten. Wir sind weiterhin ganz gut gestanden, haben dann nicht wirklich viele Konter gehabt. In Summe haben wir zwei, drei Torsch├╝sse gehabt. Da haben wir halt zwei einfach reingemacht. Ein hochverdienter Sieg ist es f├╝r uns wahrscheinlich nicht. Aber es ist auf jeden Fall auch kein unverdienter Sieg.┬ź

Spiele am Sonntag

Johannes Franz, Cheftrainer SV Raisting: ┬╗Unterm Strich ├╝ber 90 Minuten definitiv verdient gewonnen, war allerdings unn├Âtig spannend. Sind in der ersten Halbzeit 2:0 in F├╝hrung gegangen, kann mit Sicherheit auch 3:0 stehen. Auch bis zur 60. Minute ein sehr ordentliches Spiel gemacht und nochmal 1-2 dicke Chancen liegen lassen. Dann lassen wir den Gegner unn├Âtig ins Spiel kommen, durch zwei grobe Fehler im Spielaufbau. Das erste Mal ist es noch gut gegangen, das zweite Mal ist es dann bestraft worden mit dem 1:2. Ab dem Zeitpunkt wurde die Partie sehr zerfahren. Wacker hat ├╝ber 90 Minuten ├╝berwiegend mit langen B├Ąllen gearbeitet. Durch das 1:2 waren wird dann verunsichert und haben dann nicht mehr das gezeigt, was wir in den ersten 60 Minuten gezeigt haben. Bis auf 1-2 Ausnahmen haben wir es aber relativ souver├Ąn ├╝ber die Zeit gebracht und freuen uns ├╝ber den ersten Saisonsieg.┬ź

Felix Scherer, Cheftrainer FC Deisenhofen II: ┬╗Wir haben verdient 1:0 gef├╝hrt, haben einen wirklich guten Matchplan gehabt, den auch die ersten 15-20 Minuten super umgesetzt. H├Ątten auch die M├Âglichkeit gehabt, auf 2:0 zu erh├Âhen. Dann 10-15 Minuten so ein bisschen den Faden verloren. Und genau in der Phase hat Aubing wirklich eiskalt zugeschlagen und unsere eigenen Fehler ausgenutzt. Dann aus der Halbzeit wieder rausgekommen, richtig Druck gemacht, ein gutes Spiel abgeliefert. Genau in der Phase leider ein Fehler an der Mittellinie, der mit einem super sauberen Konter bestraft wurde. Dann machen wir noch den Anschlusstreffer, wo wir uns wieder gut herangek├Ąmpft haben. Am Ende haben wir aufgemacht, alles nach vorne geworfen und dann nochmal einen blitzsauberen Konter kassiert.┬ź

Sebastian Bracher, Cheftrainer SpVgg Haidhausen: ┬╗Neuhadern hat das Spiel verdient 3:1 gewonnen, weil es von uns einfach von der ersten bis zur letzten Minute ein sehr, sehr schlechtes Spiel war. Wir sind ├╝berhaupt nicht reingekommen, sei es l├Ąuferisch, sei es k├Ąmpferisch. Wir haben keinen zweiten Ball gewonnen, keinen ersten Ball gewonnen. Wir sind nicht ins Spiel gekommen. Wir hatten Gl├╝ck, dass wir vor der Halbzeit aus dem Nichts das 1:0 machen. Auch das war leider nicht der gew├╝nschte Weckruf f├╝r uns. Neuhadern hat weiter Gas gegeben, war aggressiver, war bissiger und hat dann durch zwei Standards 2:1 gef├╝hrt und das Spiel dann souver├Ąn nach Hause geschaukelt.┬ź

Aufrufe: 03.3.2024, 18:30 Uhr
Noah H├ÂlchAutor