2024-05-29T12:18:09.228Z

Ticker
In Aubing freut man sich. Die Elf setzte sich an die Tabellenspitze.
In Aubing freut man sich. Die Elf setzte sich an die Tabellenspitze. – Foto: Markus Nebl

BZL Süd: Aubing ist neuer Tabellenführer - Pasing mit Klatsche

26. Spieltag in der Bezirksliga Süd

Der 26. Spieltag in der Bezirksliga Ost hatte einiges zu bieten. Der SV Aubing konnte den Patzer des TSV Murnau ausnutzen und sich an die Tabellenspitze schieben. Im Tabellenkeller geriet die DJK Pasing gegen den ASV Habach unter die Räder. Wacker verspielte nach gutem Start gegen Deisenhofen II die Punkte. Die Liveticker zum Nachlesen:

Spiele am Samstag:

Der SV Aubing hat das Topspiel gegen den Tabellenvierten BCF Wolfratshausen klar für sich entscheiden. Artin Shamolli (16.) legte früh den Grundstein für den Aubinger Auswärtssieg. Nach der Pause konnte Aubings Daniel Koch (60.) auf 2:0 erhöhen, ehe Artin Shamolli (67.) mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf machte. Trotz des deutlichen Ergebnisses war es ein sehr hitziges Spiel mit insgesamt neun Gelben Karten, einer Roten Karte und zwei Zeitstrafen.

Durch die Niederlage verpassten es die Wolfratshausener sich an Penzberg vorbei auf den dritten Tabellenplatz zu schieben, wohingegen Aubing zumindest vorübergehend die Tabellenführung erobert hat.

BCF Wolfratshausen – SV Aubing München 0:3
BCF Wolfratshausen: Adrian Neumeier, Mohamed Barrie, Bernhard Kresta, Leonardo Lajqi, Ralf Schubnell, Marko Ivic (35. Manuel Spreiter), Tahir Dalgin, Fatih Kocyigit, Adama Diarra, Hannes Wimmer, Tolga Yilmaz - Trainer: Tarkan Demir
SV Aubing München: Ali Boraze, Maximilian Heigl, Taha Bulut (77. Abdulbassit Djobo), Thomas Graml (77. Alexander Schlüter), Vendim Sinani, Hans Haderecker (85. Matthias Streun), Artin Shamolli, Leo Tomic, Balthasar Zimmermann (85. Marwane Gobitaka), Daniel Koch (85. Patrick Bäumle), Aldin Bajramovic - Trainer: Patrick Ghigani
Schiedsrichter: Jan-Philipp Schneider (München) - Zuschauer: 75
Tore: 0:1 Artin Shamolli (16.), 0:2 Daniel Koch (60.), 0:3 Artin Shamolli (67.)
Rot: Bernhard Kresta (84./BCF Wolfratshausen/)

Dem TSV Neuried ist ein großer Schritt Richtung Ligaverbleib gelungen. Nach dem 3:0-Erfolg gegen den FC Neuhadern beträgt der Abstand auf den ersten Abstiegsrelegationsplatz nun fünf Punkte. Der FCN liegt nur noch drei Zähler vor dem TSV auf dem achten Rang.

Die entscheidenden Tore gelangen den Neuriedern kurz vor und kurz nach der Pause in Person von Nikola Matovic (44.) und Benedikt Nowack (46.). Lordan Handanovic (64.) erhöhte wenig später noch auf 3:0. Die 120 Zuschauer bekamen nicht nur Tore, sondern auch einige hitzige Duelle zu sehen, die in insgesamt sieben Gelben und einer Roten Karte resultierten.

TSV Neuried – FC Neuhadern München 3:0
TSV Neuried: Konstantin Kühnle, Maximilian LeDren, Felix Sambs (54. Marko Risticevic), Benedikt Nowack, Simon Prangenberg (79. Mario Batarilo), Marko Ralic, Danilo Ralic, Benan Sadovic (76. Roman Kriebel), Nikola Matovic (55. Nick Boberg), Patrick Schmidt (69. Camillo Kaspar), Lordan Handanovic - Trainer: Alem Besirevic
FC Neuhadern München: Daniel Honnef, Dennis Peterssen, Tobias Flechsig (82. Sebastian Belm), Ricardo Wassermann (5. Dominik Schwankl), Leonardo Pfleiderer, Bleon Krasniqi (71. Samir Ariayee), Ben Bauer, Murat Tekeli (82. Sebastian Vogt), Daniel Egwi, Michael Lelleck, Benjamin Hastreiter (69. Quirin Jürgens) - Trainer: Manfred Leonhart
Schiedsrichter: Niklas Großmann (Pfaffenhofen ) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Nikola Matovic (44.), 2:0 Benedikt Nowack (46.), 3:0 Lordan Handanovic (64.)
Rot: Daniel Egwi (68./FC Neuhadern München/)

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie wollte der SV Raisting gegen den Abstiegskandidaten aus Brunnthal wieder zurück in die Spur finden und das ist ihnen gelungen. Sinan Grgic (11.) erzielte den Führungstreffer für die Hausherren. Vinzenz Wolf (43.) konnte noch vor der Pause auf 2:0 stellen. In Halbzeit zwei passierte nichts mehr und der SVR fuhr einen ungefährdeten Sieg ein.

Damit stehen die Raistinger auf dem sechsten Tabellenplatz. Mit noch zwei ausstehenden Nachholpartien können sie sogar auf den dritten Rang springen. Der TSV Brunnthal dagegen setzte seine Auswärtsmisere fort und verlor das neunte Spiel in Folge in der Fremde. Mit 18 Punkten hat der TSV wieder die rote Laterne inne und hat nur noch Außenseiterchancen auf den Ligaverbleib.

SV Raisting – TSV Brunnthal 2:0
SV Raisting: Urban Schaidhauf, Johannes Franz, Hermann Sigl, Marius Suchanoff (77. Lukas Hartmann), Benedikt Stechele (68. Sebastian Baur), Maximilian König (53. Gianluca Zandt), Moritz Sedlmaier (77. Korbinian Hibler), Julien Wiesner, Sinan Grgic, Vinzenz Wolf (68. Viktor Neveling), Maximilian Schwahn - Trainer: Johannes Franz
TSV Brunnthal: Moritz Neumair, Simon Neulinger, Daniel Richter, Tim Rebenschütz, Oliver Lindenauer, Laurin Gerschlauer (46. Noah Greiner), Jonas Betzler, Luis Fischer, Sebastian Seubert, Maximilian Brunner, Alois Bachmann - Trainer: Matthias Betzler - Trainer: Christof Hackl
Schiedsrichter: Moritz Decker (München) - Zuschauer: 105
Tore: 1:0 Sinan Grgic (11.), 2:0 Vinzenz Wolf (43.)

Was für ein Tag für Sebastian Ammer! Der Mann vom SV Bad Heilbrunn schoss seine Mannschaft fast im Alleingang zum Auswärtserfolg beim 1. FC Penzberg. In der 33. Minute traf Ammer zum ersten Mal. Nur kurze Zeit später schlug der Ball zum zweiten Mal in die Maschen - und wieder war es Sebastian Ammer. Nach der Pause legte er noch sein drittes zum 3:0-Endstand nach.

Heilbrunn bleibt damit im neunten Spiel in Folge ungeschlagen und liegt nur noch zwei Punkte hinter Penzberg, die ihrerseits eine Serie von fünf ungeschlagenen Spielen nicht fortsetzen konnten. Das Rennen um Platz drei in der Liga bleibt somit weiter eng.

1. FC Penzberg – SV Bad Heilbrunn 0:3
1. FC Penzberg: Daniel Baltzer, Fazlican Verep, Michael Wiedenhofer, Marco Hiry, Mirko Ramcic, Andreas Schneeweiss (68. Uros Puskas), Emil Mergenhagen (83. Tobias Weng), Jonas Kirschner (46. Elias Knott), Franz Fischer (83. Denis Grgic), Dominik Bacher, Murat Ersoy - Trainer: Sepp Siegert
SV Bad Heilbrunn: Christoph Hüttl, Florian Schnitzlbaumer, Florian Kapfhammer, Kevin Diemb, Anton Pappritz, Anton Krinner (85. Thomas Pautz), Maximilian Schnitzlbaumer (88. Tobias Gritzuhn), Andreas Specker, Sebastian Ammer (81. Felix Gellner), Benedikt Specker, Maximilian Lechner (81. Maximilian Specker) - Trainer: Walter Lang
Schiedsrichter: Christian Kaiser - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Sebastian Ammer (33.), 0:2 Sebastian Ammer (36.), 0:3 Sebastian Ammer (57.)

Das Duell zwei Aufsteiger hatte am diesem Samstagnachmittag einen klaren Sieger: den ASV Habach. Vor 223 Zuschauern erwischten die Hausherren einen echten Sahnetag. Tobias Habersetzer (31.) traf zum 1:0-Pausenstand gegen die DJK Pasing. In Halbzeit zwei legte der ASV dann so richtig los. In der 53. Minute erzielte Tobias Habersetzer das 2:0. Michael Baumgartner (66./69.) machte innerhalb von drei Minuten das 3:0 und 4:0. Tobias Habersetzer markierte wenig später seinen dritten Treffer des Nachmittags. Nicolas Kuttruff (89.) sorgte nur noch für Ergebniskosmetik.

Durch den Sieg können die Habacher im Tabellenkeller neue Hoffnung schöpfen. Der Abstand auf die DJK und den ersten Relegationsplatz beträgt zwar noch sechs Punkte. Der ASV hat allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand.

ASV Habach – DJK Pasing 5:1
ASV Habach: Tobias Fröhlich, Christian Radiske (57. Andreas Albrecht), Samuel Schatten, Peter Diepold, Florian Kögl, Maximilian Feigl, Philipp Puchner, Tobias Habersetzer, Martin Leiß (66. Benedikt Buchner), Maximilian Kalus (80. Georg Off), Florian Neuschl (59. Michael Baumgartner) - Trainer: Markus Vogt
DJK Pasing: Nick Sibila, Maximilian Meindl, Stephan Thee, Jonas Gruber (57. Doader Mala), Abdou Tchagodomou (62. Kerem Barin), Moritz Gruber, Nicolas Kuttruff, Yassin Do Rego Idriss, Philipp Baumann (79. Eric Lötzsch), Timo Ludwig (79. Xhavit Veliji), Shqipdon Ademi (69. Antonio Matic) - Trainer: Josef Gutsmiedl
Schiedsrichter: Martin Horne (Thaining) - Zuschauer: 223
Tore: 1:0 Tobias Habersetzer (31.), 2:0 Tobias Habersetzer (53.), 3:0 Michael Baumgartner (66.), 4:0 Michael Baumgartner (69.), 5:0 Tobias Habersetzer (77.), 5:1 Nicolas Kuttruff (89.)

Der TSV Murnau lässt erneut wichtige Punkte im Aufstiegsrennen liegen. Beim VfL Denklingen kamen sie nicht über ein 2:2 hinaus. Hannes Rambach (36.) erzielte noch vor dem Pausenpfiff die Führung für die Gastgeber. Nach der Pause konnte Fabian Erhard (52./53.) die Partie binnen zwei Minuten drehen. Doch der VfL gab nicht auf und kam durch Emil Hirschvogel (68.) zum Ausgleich, bei dem es bis zum Ende blieb.

Damit musste der TSV die Tabellenführung an den SV Aubing abgeben. Der VfL Denklingen dagegen bleibt im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und steht weiterhin im gesicherten Tabellenmittelfeld.

VfL Denklingen – TSV Murnau 2:2
VfL Denklingen: Manuel Seifert, Manuel Waibl, Moritz Tikovsky, Armin Sporer (84. Magnus Ahmon), Stephan Schilcher (80. Ludwig Kirchbichler), Hannes Rambach, Lukas Greif, Martin Krimshandl (69. Tobias Ried), Christoph Schmitt, Emil Hirschvogel, Dominik Karg (75. Johannes Greif) - Trainer: Markus Ansorge
TSV Murnau: Fabio Grund, Manuel Diemb, Elias Richter (83. Luis Zehetmeier), Phillip Mühlbauer, Philip Jarosch, Georg Kutter, Thomas Bauer, Tadeus Henn, Lucas Pfefferle, Roman Trainer (46. Fabian Erhard), Michael Moser (46. Sanel Dacic) - Trainer: Martin Wagner
Schiedsrichter: Franz-Josef Möller (München) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Hannes Rambach (36.), 1:1 Fabian Erhard (52.), 1:2 Fabian Erhard (53.), 2:2 Emil Hirschvogel (68.)
Rot: Luis Zehetmeier (90./TSV Murnau/)

Spiel am Sonntag:

Der FC Wacker München ging bereits in der 15. Minute durch Krajina in Führung, die bis zur 34. Minute währte. Dann gelang den Gästen aus Deisenhofen der Ausgleich. Nach der Halbzeit drehte die Deisenhofener Reserve dann langsam richtig auf. Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff fiel das 2:1 für den FCD, auf welches Wacker noch dank eines Elfmetertreffers reagieren konnte (65.).

Das letzte Drittel des Spielss ging dann aber vollends an Deisenhofen. Vollmer (77.), Edenhofer (86.) und Perneker (89.) schossen die Reserve des FCD gnadenlos zum Sieg.

FC Wacker München – FC Deisenhofen II 2:5
FC Wacker München: Hannes Weyherter, Benno Deeken, Nils Börner, Maximilian Gerg (67. Nils Ole Utech), Anto Stipic, Leon Heber, Lorenz Berntsen, Leon Bauer (79. Leon Suhr), Jannik Bosnjak, Daniel Stark, Daniel Krajina (62. Engin Torunoglu) - Trainer: Andreas Budell
FC Deisenhofen II: Johannes Franzmeier, Josip Cosic, Jonas Rogalski (70. Lukas Vollmer), Matteo Lo Re, Maximilian Teich (31. Noah Kotb), Georg Jungkunz, Leo Edenhofer, Lukas Huber, Sebastian Geigenberger (83. Tim Günther), Vincent Bürstner (86. Andreas Perneker), Lukas Grotzki (81. Marcel Schütz) - Trainer: Felix Scherer - Trainer: Marco Schmidt
Schiedsrichter: Jan Feil (Ingolstadt) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Daniel Krajina (15.), 1:1 Georg Jungkunz (34.), 1:2 Lukas Huber (47.), 2:2 Nils Börner (65. Foulelfmeter), 2:3 Lukas Vollmer (77.), 2:4 Leo Edenhofer (86.), 2:5 Andreas Perneker (89.)

Aufrufe: 021.4.2024, 11:00 Uhr
Robin HiekeAutor