2024-06-24T10:12:48.875Z

Ligavorschau
– Foto: Frank Burghart

Bretten II vor Meisterstück

VfB-Reserve braucht noch einen Punkt +++ Letzte Chance für SV Oberderdingen? +++ Obergrombach empfängt Oberöwisheim

Am 23. Spieltag der B-Liga Kraichgau will der VfB Bretten II daheim gegen Büchig II sein Meisterstück machen. Im Tabellenkeller ringt der SV Oberderdingen beim SV Gochsheim um die letzten Chance. Derweil erwartet der FC Obergrombach den TSV Oberöwisheim.

Trotz äußerst dünner Personaldecke heimste der TSV Dürrenbüchig gegen Obergrombach einen Zähler ein. Darauf war Daniel Kreuzer stolz: „Extrem ersatzgeschwächt sind wir ins Spiel gegangen. Meine Wenigkeit und Sara von der Damenmannschaft saßen auf der Bank, dann kann man sich vorstellen, auf welchem Zahnfleisch wir uns gerade befinden. Trotzdem muss ich meiner Mannschaft ein riesengroßes Kompliment machen, da es die beste kämpferische Leistung war! Der Gegner hat mehr spielerische Akzente gesetzt und wir versuchten, dagegenzuhalten. Den Punkt nehmen wir gerne mit und hoffen, dass sich unsere personelle Situation verbessert.“
Auch am kommenden Wochenende spielt der TSV daheim, dann dürfte die Aufgabe aber noch schwerer sein. Dessen ist sich Kreuzer bewusst: „Wir versuchen, das Beste aus dem schweren Spiel rauszuholen. Die Gondelsheimer spielen eine klasse Runde und stehen zurecht da oben! Es wird keine leichte Aufgabe sein.“

Vier Punkte holte der FV Gondelsheim aus den letzten beiden Spielen gegen Büchig II und Fatihspor. Doch die Spiele waren grundverschieden, wie Rouven Ebelle bemerkte: „Zuerst wünschen wir dem verletzten Spieler aus Büchig eine gute Besserung und schnelle Genesung. Zum Spiel gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Die Partie war ziemlich ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten gute Torchancen, konnten jedoch nur eine zum Torerfolg bringen. Großes Lob an unseren Torhüter, der uns das 1:1 mit zwei klasse Paraden festgehalten hat. Leider hat unser Gegner das Spiel abgesagt. Es ist nur traurig, dass das Spiel schon einmal auf Wunsch des Gegners verschoben wurde und die Oberderdinger jetzt wieder nicht angetreten sind.“
Der unangefochtene Ligazweite gastiert nun beim Vierten. Dort will Ebelle die eigene Serie ausbauen: „Am kommenden Wochenende fahren wir zum Tabellenvierten. Die Jungs/Mädels aus Dürrenbüchig spielen eine super Saison. Sie werden es uns am Wochenende bestimmt nicht einfach machen, etwas Zählbares aus Dürrenbüchig mitzunehmen.“

PROGNOSE:
Favorisierte Gondelsheimer werden sich in Dürrenbüchig durchsetzen.

Zwar kassierte der VfB Bretten II in Flehingen sein zehntes Gegentor, das konnte aber den 22. Sieg nicht verhindern. „In Flehingen sahen die Zuschauer ein gutes und abwechslungsreiches Fußballspiel. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen mit Torchancen auf beiden Seiten. Der Gegner hat es uns richtig schwer gemacht und sehr gut gegen den Ball gearbeitet. Trotzdem hatten wir leichte Feldvorteile und konnten nach einem schönen Angriff mit 1:0 in Führung gehen. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause. Im zweiten Durchgang konnten wir das Tempo dann erhöhen und erzielten den zweiten und dritten Treffer zur Vorentscheidung. Von Flehingen II kamen nur noch wenige Gegenangriffe, wobei einer dieser Angriffe zu einem berechtigten Foulelfmeter führte. Dieser wurde auch souverän verwandelt. Trotz des Tores blieb es sehr ruhig in den Schlussminuten und wir konnten mit unserem letzten Angriff den 4:1-Endstand herstellen. Ein super Auftritt meiner Mannschaft und ein verdienter Auswärtssieg“, berichtete Dominic Prüfer.
Damit steht die Verbandsligareserve dicht vor der Ziellinie. Schon ein weiterer Punkt reicht zur Meisterschaft, aber Bretten II will auch gegen Büchig II gewinnen. „Es ist angerichtet. Jetzt haben wir am Sonntag unser gewünschtes Endspiel zuhause gegen Büchig II. Die Vorfreude darauf ist im gesamten Verein riesengroß. Lediglich ein Punkt fehlt uns noch für die Meisterschaft. Diese Chance wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen und uns das Ding nach Hause holen. Auch unsere dritte Mannschaft wird bei diesem Spiel richtig mitfiebern, weil ein Erfolg auch für sie der Aufstieg bedeuten würde. Mit Büchig II haben wir allerdings keinen leichten Gegner. Die Büchiger spielen eine richtig gute Rückrunde und sind ein starkes Team. Bei aller Euphorie müssen wir nochmal über 90 Minuten eine gute Leistung abrufen und uns auf diese Aufgabe voll konzentrieren. Wir wollen uns für diese herausragende Saison am Sonntag belohnen und wollen unser vorletztes Heimspiel auf jeden Fall gewinnen. Dann wird gefeiert“, ist die Vorfreude bei Prüfer auf das Derby grenzenlos.

„Bevor ich mit meinem Rückblick beginne, gehen meine Genesungswünsche an unseren Spieler Tim Hauser, der sich schwer am Knie verletzte. Ein Dankeschön geht auch an die Gondelsheimer Verantwortlichen für die schnelle Hilfe. Ebenso wünsche ich Bedirhan Meral, der sich das Innenband gerissen hat, eine gute Genesung“, stellte Sven Beisel seinem Rückblick auf das Remis in Gondelsheim Genesungswünsche voran. Danach kam er erst zum Sportlichen: „Nach einer Abtastphase und Halbchancen auf beiden Seiten konnte Gondelsheim nach einem Fehler im Spielaufbau unserer Mannschaft mit 1:0 in Führung gehen. Wir erspielten uns noch ein paar Chancen vor der Pause, jedoch blieb es beim 1:0. In der zweiten Halbzeit drückten wir auf den Ausgleich und nur der Torwart der Heimmannschaft verhinderte mehrfach den Ausgleich. Mein Team ließ nicht locker und konnte nach einer schönen Kombination noch den hochverdienten Ausgleich erzielen.“
Für die Kickers-Reserve geht es nun zum designierten Meister. Beisel hat großen Respekt vor dem VfB II, aber chancenlos sieht er sein Team nicht: „Am Sonntag kommt nun das absolut beste Team und auch der verdiente Aufsteiger VfB Bretten II auf mein Team zu. Glückwünsche schonmal nach Bretten und viel Erfolg in der neuen Liga. Wir brauchen gegen Bretten II sicher einen Sahnetag, um etwas zählbares mit nach Büchig zu nehmen. Schaffen wir es, als Team gut gegen den Ball zu arbeiten, und vertrauen auf unsere Stärke der letzten Wochen, sind wir als Team schwer zu schlagen.“

PROGNOSE:
Es ist alles bereit für das Brettener Meisterstück. Mit dem 23. Sieg wird sich die VfB-Zweite den Titel sichern.

6:3 gewann der SV Gölshausen beim SV Oberderdingen, aber zufrieden war Dominik Rebmann damit keinesfalls: „Leider erneut kein guter Auftritt von uns. Aufgrund der höheren individuellen Qualität hat es dennoch zum Sieg gereicht. Es scheint, als sei bei uns zum Ende der Saison etwas die Luft raus.“
Hinter Bretten II und Gondelsheim liegt Gölshausen aktuell auf Rang drei. Diesen will der SVG auch gerne behalten. Was es dafür braucht, weiß Mario Bertino: „Der aktuelle dritte Platz wäre eine tolle Endplatzierung, aber um diesen Platz zu verteidigen, benötigen wir noch einige Punkte aus den letzten vier Spielen. Und dazu bedarf es einer Leistungssteigerung, sonst werden wir schon jetzt am Sonntag gegen Flehingen II keinen Dreier landen können.“

Als eines von wenigen Teams erzielte der FC Flehingen II gegen Bretten II einen Treffer, Punkte blieben aber auch der FCF-Zweiten verwehrt. Tobias Kußmaul war mit dem Auftritt beim 1:4 aber nicht unzufrieden: „Auch wir konnten gegen Bretten II am Ende leider nichts ausrichten, haben uns aber teuer verkauft. Unseren Plan haben wir gut auf den Platz gebracht und in der ersten Hälfte kaum Chancen zugelassen. Bei unserem ersten, kleineren Fehler war der VfB II dann aber direkt zur Stelle und ging in Führung. Selbst fehlte uns bei einigen Kontern die letzte Konsequenz. Aus der Pause kamen wir zunächst gut raus, haben uns dann aber zu früh den zweiten Gegentreffer gefangen. Das war schon eine gewisse Vorentscheidung. Am Ende ein verdienter Sieg für Bretten II, in weiten Teilen aber auch eine ordentliche Leistung von uns.“
Das nächste Spitzenteam wartet bereits auf den FCF II, wenngleich Gölshausen nicht ganz an die Brettener Qualität herankommt. Dessen ungeachtet erwartet Kußmaul ein interessantes Spiel: „Nun geht es mit Gölshausen erneut gegen ein starkes Team. Es wird vor allem darauf ankommen, die starke Offensive des SVG zu bremsen. Im Hinspiel mussten wir uns knapp geschlagen geben, dieses Mal wollen wir mehr. Wenn man sich die Torverhältnisse beider Mannschaften anschaut, sollte auf jeden Fall keine Langeweile aufkommen.“

PROGNOSE:
Gegen offensiv starke, aber defensiv anfällige Gölshäuser ist für Flehingen II ein Punkt auf jeden Fall möglich - vielleicht sogar mehr.

Ohne Punkte blieb der SV Gochsheim in Bruchsal. Was sich nach klaren Sache anhörte, war für Andreas Bauer eher eine Frage von Nuancen: „Am Sonntag mussten wir leider eine bittere Niederlage einstecken. Das Ergebnis täuscht vielleicht etwa über das Spielgeschehen hinweg. Ich denke, dass nicht unbedingt die bessere Mannschaft gewonnen hat, sondern die effektivere. Wir hatten viel mehr Ballbesitz, konnten aber die großen Lücken, die uns Bruchsal II im Mittelfeld anbot, nicht zu unserem Vorteil nutzten. Bruchsal II machte mit einfachen Mitteln das Tor. Da ist meine Mannschaft in manchen Situation zu naiv. Und wenn du so abgezockte und erfahrene Spieler wie Bruchsal II in der Offensive hast, musst du am Ende mit einer verdienten Niederlage leben. Glückwunsch daher nochmals an den 1 FC Bruchsal II.“
Gegen Schlusslicht Oberderdingen will der SVG die Lehren aus dem letzten Spiel ziehen und erfolgreicher auftreten. „Nun kommt der SV Oberderdingen zu uns nach Gochsheim. Der SV steht mit dem Rücken zur Wand und wird alles versuchen, um uns Punkte abzuluchsen. Das gilt es auf jeden Fall zu verhindern. Meine Mannschaft muss sich wieder als Einheit auf dem Platz präsentieren und jeder einzelne an seine Leistungsgrenze gehen, dann werden die Punkte auch in Gochsheim bleiben“, so Bauer.

Eine weitere Niederlage musste der SV Oberdingen einstecken, denn drei eigene Tore reichten nicht für Punkte gegen Gölshausen. „Das Spiel gegen Gölshausen war eines unserer besten Spiele in der Saison. Wir mussten stark ersatzgeschwächt und mit einem kleinen Kader antreten. Hier gilt der Dank auch den AH-Akteuren, die kurzfristig eingesprungen sind. Von Beginn an waren wir im Spiel, haben wenig Chancen zugelassen und haben uns selbst einige schöne Chancen herausgespielt. Völlig verdient gingen wir dann auch in Führung. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Gölshausen einen Tick mehr Glück hatte und das Spiel in Halbzeit eins noch drehen konnte. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Eine starke Leistung meiner Mannschaft mit vielen Chancen. Das Spiel blieb bis kurz vor dem Ende spannend. Leider konnten wir keinen Punkt im Abstiegskampf mitnehmen. Aufgrund der Leistung und der Spielanteile wäre dies mehr als verdient gewesen“, lautete die Analyse von Tino Weisert.
Noch immer ist der Klassenerhalt rechnerisch möglich – und deshalb gibt Weisert auch die Hoffnung vor dem Gastspiel in Gochsheim nicht auf: „Am Sonntag geht es nach Gochsheim. Wir glauben noch an den Klassenerhalt, auch wenn es von Woche zu Woche schwieriger wird. In Gochsheim müssen wir unbedingt drei Punkte einfahren und mit dieser Einstellung und Motivation gehen wir das Ganze an. Wir haben diese Woche stark trainiert und sind gut vorbereitet.“

PROGNOSE:
Ohne Punkte wird der SV Oberderdingen wieder aus Gochsheim abreisen.

Bemerkenswertes trug sich beim FC Bruchsal II am letzten Wochenende zu. Erstmals in dieser Saison hatte der FCB II seine Schießbude, die sagenhafte 104 Gegentreffer aufweist, geschlossen. Das half, um gegen Gochsheim die volle Punkteausbeute einzutüten.
Vermeidet der FCB II auch gegen Fatihspor Gegentore, dann dürfte man gegen die gebeutelten Oberderdinger den nächsten Sieg einfahren und der Marke von 30 Punkten näherkommen.

In Münzesheim musste der FC Fatihspor eine deutliche Niederlage hinnehmen. „Wir haben am Anfang des Spiels genau das Gegenteil gemacht von dem, was wir in der Kabine besprochen haben. Wir haben sehr passiv verteidigt und daher stand nach 15 Minuten 2:0 für Münzesheim. Nachdem wir umgestellt haben, sind wir ins Spiel gekommen und hatten eine sehr starke Phase von 15 Minuten, in der wir zwei Riesenchancen nicht genutzt haben, aber durch ein wunderschönes Freistoßtor von Egemen Yurdakul auf 2:1 verkürzten. Eine Minute später haben wir ein sehr unglückliches Tor kassiert. In meinen Augen gab es vor dem Tor ein glasklares Foul gegen uns, das aber nicht gepfiffen wurde. Auch dem 4:1 kurz vor der Pause ging meines Erachtens ein klares Foul voraus. Der Elfmeter war gerechtfertigt, aber die zwei Entscheidungen waren einfach unglücklich für uns. Im Großen und Ganzen hat Münzesheim verdient gewonnen, wir gratulieren dazu“, gab Fatih Yurdakul seine Meinung zum 1:6 ab.
Weiter geht es für den FCO in Bruchsal. Doch Yurdakul blickt darüber hinaus auf den Saisonendspurt: „Die restlichen Spiele werden wir mit gleicher Einstellung antreten und alles geben, was möglich ist.“

PROGNOSE:
Bruchsal II wird sich durchsetzen.

Nach zwei Remis feierte der FV Bauerbach durch ein 2:0 gegen Oberöwisheim den fünften Saisonsieg. Damit war Jannik Specht insgesamt zufrieden: „Ich denke, das Ergebnis geht in Ordnung. Wir haben ein ordentliches Spiel gezeigt und müssen uns lediglich die schlechte Chancenverwertung ankreiden lassen.“
Sein Trainerkollege Serhan Sezer blickt derweil schon auf das nächste Spiel gegen eine Kraichtaler Mannschaft: „Nun treffen wir auf Münzesheim. Im Hinspiel waren wir klar unterlegen und hier gilt es, wieder alles abzurufen, um wieder punkten zu können.“

Einen ungefährdeten 6:1-Erfolg feierte die FzG Münzesheim gegen Fatihspor – sehr zur Freude von Claudio Caliendo: „Nach langer, langer Zeit konnten wir endlich mal wieder einen Sieg einfahren. Von Beginn an wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht und konnten auch in dieser Höhe einen absoluten verdienten Heimsieg einfahren. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre auch ein noch höherer Sieg möglich gewesen.“
Der Sieg soll aber keine Eintagsfliege bleiben. Daher stellt der FzG-Verantwortliche Caliendo die eigene Elf auf ein schweres Gastspiel in Bauerbach ein: „Jetzt gilt es, den Heimsieg in Bauerbach zu bestätigen. Die Personalsituation entspannt sich aktuell auch wieder ein wenig. Wenn wir so auftreten wie am vergangenen Sonntag, sehe ich durchaus die Möglichkeit, dass wir auch mal wieder auswärts dreifach punkten können. Einfach wird es allerdings nicht, hat sich der kommenden Gegner in den letzten Wochen doch deutlich stabilisieren können. Bauerbach ist mittlerweile auch seit drei Spielen ungeschlagen und hat durchaus überzeugende Ergebnisse eingefahren. Unsere Jungs sollten sich also wie so oft nicht von der Tabelle täuschen lassen.“

PROGNOSE:
In der Tabelle liegt Münzesheim weit vor Bauerbach, die letzten Ergebnisse haben dem FVB aber Auftrieb gegeben. Die Viktoria wird ein viertes Mal in Serie ohne Niederlage bleiben.

Mit einem 2:2 musste sich der FC Obergrombach in Dürrenbüchig begnügen. Das fiel Sebastian Sabo sichtbar schwer: „In Dürrenbüchig sind wir leider nicht über ein 2:2 hinausgekommen, obwohl dies definitiv möglich gewesen wäre, was mich wiederum zu dem Fazit kommen lässt: Mal wieder unnötigerweise zwei Punkte hergeschenkt! Kaum auf dem Platz, schon gerieten wir durch einen verwandelten Elfmeter in der zweiten Minute ins Hintertreffen. Diesen frühen Nackenschlag mussten wir zunächst einmal verdauen, wir kamen aber relativ schnell wieder in die Spur und drehten das Spiel durch einen Doppelschlag zu unseren Gunsten. Kurz nach unserem Führungstreffer zeigte der Schiri allerdings erneut auf den Strafstoßpunkt… diese Chance nahm Dürrenbüchig dankend an, nutzte sie eiskalt aus und egalisierte unsere Führung. Insgesamt war es eine zerfahrene erste Hälfte mit viel Kampf im Mittelfeld und eher weniger schönen Spielzügen. In Durchgang zwei hielten wir die gegnerische Offensive wirklich gut in Schach, dominierten das weitere Spielgeschehen und hätten eigentlich den Sack zumachen müssen, wenn da nicht immer wieder unser großes Saison-Manko zum Tragen kommen würde. Letztendlich ist es fehlende Coolness bzw. Abgezocktheit vor dem Tor, da wir uns ein ums andere Mal hochprozentige Chancen erarbeiten, welche wir in Trainingseinheiten easy reingemacht hätten, aber in den Punktspielen unnötigerweise liegen lassen.“ Dennoch hob Sabo auch positive Aspekte hervor: „Nichtsdestotrotz sind wir auf einem sehr guten Weg, bleiben weiterhin geduldig und vor allem unserer Linie treu, irgendwann wird der Knoten schon noch platzen ... aber das müssen wir uns hart erarbeiten!“
Vor besonderer Kulisse will der FCO nun gegen Oberöwisheim punkten. „Am Sonntag geht es an unserem Sportfestwochenende gegen TSV Oberöwisheim. Hier wollen wir die nächste Chance auf drei Punkte nutzen, um in der Tabelle mal wieder ein bisschen nach oben klettern zu können“, so Sabo.

Wieder ohne Zähler blieb der TSV Oberöwisheim. In Bauerbach kassierte der TSV ein 0:2, von dem Cem Fisekci folgendermaßen berichtete: „Am vergangenen Sonntag konnte man zwar in der ersten Halbzeit eine Leistungssteigerung erkennen, jedoch ohne zu überzeugen. Wir hatten aufgrund dreier Aluminiumtreffer die leicht besseren Torchancen, jedoch waren wir auch sehr oft sehr unkonzentriert, weshalb Bauerbach ebenfalls immer mal wieder gute Torchancen hatte. In der zweiten Halbzweit verloren wir jedoch komplett den Faden. Zwar hatten wir beim Stand von 0:0 die Riesenchance auf die Führung, danach kam es jedoch zum völlig unnötigen Bruch im Spiel, weshalb Bauerbach am Ende verdient mit 2:0 gewinnen konnte.“
Nach drei Niederlagen in Serie läuft Oberöwisheim Gefahr, in der Tabelle durch das Mittelfeld gereicht zu werden. Deshalb fordert Fisekci eine Wende: „Nun reißen wir am Sonntag nach Obergrombach, wo der FCO eine solide Runde spielt. Eine schwierige Aufgabe. Wir müssen endlich den Schalter umlegen, damit wir in Obergrombach punkten können.“

PROGNOSE:
Gegen formschwache Oberöwisheim wird Obergrombach die Oberhand behalten.

Aufrufe: 02.5.2024, 16:25 Uhr
Florian WittmannAutor