2024-05-28T14:20:16.138Z

Ligavorschau
– Foto: Frank Burghart

Bretten II empfängt Münzesheim

Gondelsheim gastiert in Bauerbach +++ Gölshausen gegen Oberöwisheim

Am 19. Spieltag der B-Liga Kraichgau erwartet Spitzenreiter Bretten II die FzG Münzesheim. Der Ligazweite Gondelsheim fährt zum FV Bauerbach. Der SV Gölshausen trifft auf den TSV Oberöwisheim.

Mit der Punkteteilung in Gölshausen konnte Sebastian Sabo letztlich leben: „Gegen den SV Gölshausen haben wir leider nicht die erwünschten drei Punkte eingefahren, aber sind auch nicht als Verlierer heimgekehrt. Mit einem 2:2 gegen den aktuellen Tabellendritten können wir im Großen und Ganzen aber zufrieden sein, da wir diesen Sonntag auf weitere Spieler aufgrund von Verletzungen und Urlaub verzichten mussten.“ Dementsprechend dankte Sabo auch den engagierten Aushilfen: „Ein riesengroßes Dankeschön an die Spieler unserer Zweiten, die uns tatkräftig unterstützt und sich voll reingehängt haben!“ Dann schaute er noch auf den Spielverlauf zurück: „In der ersten Halbzeit haben wir eine Weile gebraucht, bis wir richtig ins Spiel gefunden haben. Noch vor der Halbzeitpause konnten wir verdientermaßen den Rückstand egalisieren und kamen anschließend mit großen Zielen aus der Kabine, die wir aber leider nicht umgesetzt bekommen haben! Sechs Minuten nach Wiederanpfiff gerieten wir erneut ins Hintertreffen… Wir ließen aber trotzdem nicht locker und erkämpften uns durch einen verwandelten Elfmeter noch das 2:2, was letztendlich dann auch der Endstand sein sollte!“
Nach der Osterpause empfangen die Obergrombacher Fathispor. Gegen den Vorletzten will Sabo unbedingt drei Punkte einfahren: „Wir wollen definitiv das Spiel gewinnen, dementsprechend haben wir uns vorbereitet.“

War das 0:6 gegen Bruchsal II für Fatihspor schon eine herbe Niederlage, kam es für den FCO am vergangenen Montag in Büchig noch schlimmer. 0:8 verlor das ersatzgeschwächte Team bei der Kickers-Reserve. „Ja, über das Ergebnis brauchen wir gar nicht reden. Wir haben mit sechs AH-Spielern gespielt, da bedanke ich mich auch bei allen sehr. Vier Spieler mussten kurzfristig noch absagen krankheitsbedingt und aus familiären Gründen“, war Fatih Yurdakul froh, überhaupt eine Mannschaft ins Rennen schicken zu können.
Weiter geht es für Fatihspor in Obergrombach, doch Yurdakuls Blick geht über die kurzfristigen Spiele hinaus: „Am Personal wird sich auch in den nächsten Wochen nichts ändern. Wir werden versuchen, alle Spiele zu spielen und die Saison zu beenden. Wir planen jetzt schon für die kommende Saison, egal ob B- oder C-Klasse.“ Dann fügt er bemerkenswert offene und kritische Einsichten noch an: „Wir haben in dieser Saison leider viele negative Erfahrungen gesammelt, aber die nehmen wir auch mit. Leider haben wir im Trainerstab und im Spielerkader ein paar große Fehler gemacht, die uns die ganze Saison versaut haben. Das ärgert mich am meisten, da ich die Entscheidungen nur genommen, habe weil die Spieler es wollten und mich dazu gedrängt haben. Das war ein Fehler, den ich als Erfahrung mitnehmen werde. Wir werden stärker und strukturierter wieder zurückkommen.“

PROGNOSE:
Fatihspor wird auch in Obergrombach chancenlos sein.

Einen ungefährdeten Kantersieg schoss Büchig II im Nachholspiel gegen Fatihspor heraus. „Der Sieg gegen Fatihspor war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, wir ließen vor allem ein Halbzeit zwei noch einige Top-Torchancen aus. Wir wollten dem Gegner frühzeitig klar machen, dass es hier nichts zu holen gibt, was uns auch gelang. Glückwunsch an mein Team“, freute sich Sven Beisel über das klare 8:0. Dabei vergaß er den Gegner indes nicht: „Hut ab vor Fatihspor, das trotz der vielen Abgänge eine Mannschaft gestellt hat und jederzeit trotz des klares Rückstands fair war.“
Nun geht es ins Reservenduell mit der Bruchsaler Zweitvertretung. Dann will Beisel weitere Punkte einsammeln: „Mit dem 1. FC Bruchsal II treffen wir auf ein Team, welches sehr viel Erfahrung in seinen Reihen hat. Die offensiven Spieler sind alle gut für ein Tor. Wir müssen ähnlich wie im Hinspiel unsere Chancen verwerten und defensiv gut gegen den Ball als Mannschaft arbeiten. Die Erfolgserlebnisse der letzten Wochen sollten uns Mut geben. Kommen wir wieder an 100 Prozent als Team, können wir uns die nächsten Punkte auf die Habenseite buchen.“

Mit dem deutlichen Sieg im Nachholspiel gegen Fatihspor übersprang der 1. FC Bruchsal II die 20-Punkte-Marke und baute den Vorsprung auf die hinteren Plätze weiter aus. Damit dürfte die Zugehörigkeit zur B-Liga auch für das neue Spieljahr nun endgültig geklärt sein.
So kann Bruchsal II die letzten Spiele ohne Druck angehen. Vielleicht können die Barockstädter auf diese Weise auch in Büchig punkten.

PROGNOSE:
Drei Punkte liegen die Bruchsaler hinter ihrem Pendant aus Büchig. Viel trennt die beiden Mannschaften also nicht. Dennoch sollten sich die kleinen Kickers knapp durchsetzen.

Im Auswärtsspiel daheim musste der FV Bauerbach gegen Gochsheim eine knappe Niederlage einstecken. Nach schwachem Beginn und dem daraus resultierenden Gegentreffer konnten wir das Spiel vor der Halbzeit noch ausgeglichener gestalten und mit einem Remis in die Pause gehen. Nach einem Fehler unserer Hintermannschaft gerieten wir wieder in Rückstand und hatten leider, auch durch die Verletzung unseres Stürmers, offensiv zu wenig entgegenzusetzen, um doch noch einen Punkt zu ergattern“, war Jannik Specht über die 1:2-Niederlage gegen Gochsheim enttäuscht.
Vor einer schweren Hürde steht der FVB nun nach der Spielpause. „Nun treffen wir im Heimspiel auf den Zweitplatzierten aus Gondelsheim. Leider treffen uns die verletzungsbedingten Ausfälle sehr hart und wir müssen schauen, wer am Sonntag überhaupt zur Verfügung steht“, plagen die Bauerbacher zudem Personalsorgen, wie Serhan Sezer einräumt.

Noch länger als bei allen anderen war die Pause in Gondelsheim. Dementsprechend ist Rouven Ebelle froh, wenn der Ball wieder rollt: „Wir hatten leider die letzten zwei Wochen spielfrei. Jetzt müssen wir schauen, dass wir da anknüpfen können, wo wir aufgehört haben. Am kommenden Wochenende sind wir zu Gast in Bauerbach. Es wird bestimmt wieder ein spannendes und hart umkämpftes Spiel werden. In Bauerbach ist es immer schwer. Wenn meine Jungs an ihre Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen, bin ich mir sicher, dass wir die drei Punkte mit nach Gondelsheim nehmen werden.“

PROGNOSE:
Gondelsheim ist der klare Favorit in dieser Partie und wird die Punkte holen.

Beim Auswärts-Heimspiel in Bauerbach fuhr der SV Gochsheim einen Sieg ein. „Als erstes möchte ich mich bei den Verantwortlichen des FV Bauerbach bedanken, dass wir unser Heimspiel dort ausrichten durften“, ging Andreas Bauer zunächst auf die Umstände ein, ehe er das Spielgeschehen beim 2:1 rekapitulierte: „Zum Spiel gibt es nicht allzu viel zu sagen. Sehr ersatzgeschwächt mussten wir die Reise zum Nachbarn antreten, aber dennoch konnten wir die drei Punkte mitnehmen. Mit Spiel und Ergebnis bin alles in allem zufrieden, haben doch die Jungs, die auf dem Platz standen, ihre Sache recht ordentlich gemacht.“
Trotz schwieriger Personallage will Bauer auch gegen Dürrenbüchig Zählbares einfahren: „Nun gilt es am Sonntag gegen den TSV aus Dürrenbüchig, den Schwung der letzten Spiele in die Partie am Sonntag mitzunehmen, um die drei Punkte hier in Gochsheim zu behalten. Wie sich die Mannschaft zusammen setzten wird, müssen wir mal abwarten. Sage und schreibe acht Ausfälle hatten wir gegen Bauerbach zu verkraften. Aber alles Jammern hilft nichts und gegen Dürrenbüchig wird eine Mannschaft auf dem Platz stehen, die alles geben wird, um die drei Punkte zu holen.“

Eine Halbzeit lang konnte der TSV Dürrenbüchig mit Bretten II mithalten, nach der Pause bekam der TSV dann laut Daniel Kreuzer aber doch klar die Grenzen aufgezeigt: „Die erste Halbzeit war meiner Meinung nach ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit war unsere Kraft einfach nicht ausreichend und Bretten II hat uns überrollt. Verdienter Sieg am Ende, das war eines Meisters einfach würdig.“
Drei Punkte liegt Dürrenbüchig aktuell vor Gochsheim und doch gibt sich Kreuzer vor dem Auswärtsspiel bescheiden: „Der nächste Gegner ist ein harter Brocken und steht zurecht da, wo er ist! Trotzdem bin ich der Meinung, dass es eng werden könnte. Wir werden alles geben, um dieses Spiel nicht zu verlieren!“

PROGNOSE:
Ein Duell auf Augenhöhe ist zwischen dem Siebten und dem Sechsten zu erwarten.

Ohne ihren Trainer Dominic Prüfer tat sich die Brettener Zweite eine Halbzeit lang gegen Dürrenbüchig schwer, schoss letztlich aber doch noch einen klaren Sieg heraus. „Bei unserem Heimspiel gegen Dürrenbüchig konnte ich aus privaten Gründen leider nicht persönlich anwesend sein. Mein Co-Trainer Torben Berger berichtete mir von einem verdienten Sieg, allerdings auch von zwei unterschiedlichen Halbzeiten. In der ersten Halbzeit war es ein sehr zerfahrenes Spiel das sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Wir konnten uns spielerisch zunächst nicht steigern im Vergleich zur Vorwoche und Torchancen entstanden lediglich durch ein paar Standardsituationen. Mit dem 0:0-Pausenstand waren wir absolut nicht zufrieden. Im zweiten Durchgang machten wir dann spielerisch vieles besser und kamen immer häufiger in die gefährlichen Zonen. Innerhalb von zehn Minuten konnten wir drei Tore erzielen und das Spiel vorentscheiden. Hinten raus gelang uns dann die gleiche Torausbeute nochmal in fast derselben Zeit. Am Ende ein deutlicher 6:0-Heimsieg für uns, über den wir sehr glücklich sind“, so Prüfer zum Derbysieg.
Die nächste Aufgabe für den Spitzenreiter lautet Münzesheim. Auch dieser Partie fiebert Prüfer entgegen: „Zum kommenden Heimspiel begrüßen wir die FzG aus Münzensheim. Das ist ein Gegner, der richtig gut Fußball spielen kann und uns sicher alles abverlangen wird am Sonntag. Die Osterpause hat uns auf jeden Fall sehr gut getan, weil alle wieder ihre Kräfte sammeln konnten und der eine oder andere Spieler aus der Verletzungspause zurückkommt. Wir freuen uns sehr auf diese Aufgabe und werden alles für die nächsten drei Punkte geben.“

Nicht nur das Ergebnis, sondern vor allem auch die Art und Weise der Münzesheimer Niederlage bei Flehingen II hinterließ bei Claudio Caliendo mehr als nur Kopfschütteln: „Auch mit einigen Tagen Abstand bin ich immer noch über die Mannschaftsleistung von unserem letzten Spiel konsterniert. In Flehingen verloren wir auch in der Höhe verdient mit 1:4. Das einzig Positive war an diesem Tag, dass man sich in der zweiten Halbzeit nicht noch weitere Gegentore gefangen hat. Den agilen spielstarken Stürmer Bilic hatten wir zu keiner Zeit im Griff. Auch die vorgenommenen Umstellungen nach 30 Minuten konnten nichts daran ändern, dass wir an diesem Tag völlig überfordert wirkten. Die Abläufe im System mit der Dreierkette haben auch die Wochen zuvor nicht immer gestimmt, nur hatten man da das Glück, dass es der Gegner nicht ausnutzen konnte.“
Nach dem schlechten Auftritt in Flehingen geht es Münzesheim alles andere als einfach weiter. „Für das kommende Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Wir spielen beim immer noch ohne Punktverlust souverän agierenden Tabellenführer aus Bretten. Im Prinzip ein einfaches Spiel, da wir nichts zu verlieren haben“, so Caliendo, der dann aber noch eine andere Tonalität anschlägt: „Es ist jetzt auch mal an der Zeit, nicht immer nur davon zu sprechen, dass wir mit jedem mithalten können, sondern es muss jetzt auch mal in die Tat umgesetzt werden. Die Mannschaft hat es ja schon oft genug bewiesen, dass sie die entsprechenden Ergebnisse erzielen kann, wenn sie geschlossen in einer klaren eingespielten Grundordnung zu Werke geht. Sollten wir jedoch ähnlich auftreten wie in Flehingen, könnte es ein böses Erwachen geben.“

PROGNOSE:
Wieder versucht sich ein Team an der Aufgabe, die Brettener Gipfelstürmer zu stoppen - und wieder wird das nicht gelingen. Bretten II holt den nächsten Sieg.

Mit einem Punkt musste sich der SV Gölshausen gegen Obergrombach begnügen. „Trotz zweimaliger Führung hat es am Ende nur für einen Punkt gereicht. Gegen laufstarke Obergrombacher hatten wir beim Stand von 2:1 mehrmals die Chance, auf 3:1 zu stellen, konnten aber beste Möglichkeiten nicht nutzen und so kam Obergrombach noch zum Ausgleich. In den letzten zehn Minuten war es dann ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, die ungenutzt bliebe“, trauerte Dominik Rebmann zwar verpassten Chancen hinterher, stufte das Remis letztlich doch als gerecht ein: „Irgendwie hatte das Spiel auch keinen Verlierer verdient.“
Nicht leichter ist die nächste Aufgabe. Auch gegen Oberöwisheim muss der SVG eine gute Leistung für Punkte zeigen, wie Mario Bertino sagt: „Auch gegen Oberöwisheim, das eine gute Runde spielt, erwarten wir ein enges Spiel. Das Hinspiel konnten wir verdient gewinnen, wissen aber auch, dass Oberöwisheim nicht den besten Tag erwischte. Wir stellen uns auf jeden Fall auf verbesserte Gäste ein.“

Mit einem am Ende leistungsgerechten Remis kam der TSV Oberöwisheim vor Ostern aus Büchig zurück. „Am letzten Spieltag mussten wir erneut krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichten, weshalb uns nur 13 Mann zur Verfügung standen. In den ersten Minuten versuchte Büchig II, viel Druck aufzubauen. Diesem Druck konnten wir standhalten und wurden unsererseits immer stärker. In der Defensive ließen wir kaum etwas zu und nach vorne konnten wir leider einige gute Chancen nicht verwerten. In den letzten zehn Minuten wurde zwar Büchig II erneut besser, jedoch ging es mit dem 0:0 in die Pause. Die zweite Halbzeit begannen wir erneut konzentriert. Wir ließen kaum etwas zu und konnten immer mal wieder gute Akzente nach vorne setzen. In der 62. Minute konnte Büchig II jedoch in Führung gehen. Nun war es ein offener Schlagabtausch. Wir versuchten, mehr Druck aufzubauen, und Büchig II konnte einige Konterchancen nicht gut ausspielen. In der 70. Minute konnten wir dann ausgleichen. Es passierte nun nicht mehr viel und wir konnten mit einem gerechten Unentschieden nach Hause fahren“, berichtete Cem Fisekci vom 1:1.
Wieder gastiert der TSV in einem Brettener Stadtteil, dieses Mal in Gölshausen. Darüber ist Fisekci aus einem ärgerlichen Grund aktuell auch froh: „Nun müssen wir in Gölshausen erneut auswärts antreten. Tatsächlich sind wir jedoch froh, denn ein paar Unbelehrbare dachten am Osterwochenende, dass sie mit einem Fahrzeug auf unserem Sportplatz driften müssen, und haben dadurch unseren Sportplatz zerstört. Wir hoffen, dass sich der Platz bis zu unserem nächsten Heimspiel erholen kann.“ Dann äußert er sich noch zum Sportlichen: „Mit Gölshausen erwartet uns erneut eine spielstarke Mannschaft. Wir müssen über 90 Minuten konzentriert bleiben. Ebenfalls müssen wir unsere Chancen wieder besser verwehrten. Jedoch möchten wir etwas Zählbares mitnehmen, weshalb wir am Sonntag alles raushauen werden.“

PROGNOSE:
Nur einen Zähler liegt der SV Gölshausen vor Oberöwisheim. Dementsprechend dürfte auch das Treffen am Sonntag werden.

Aufrufe: 05.4.2024, 10:38 Uhr
Florian WittmannAutor