Verlässt nach der Saison die Viktoria: Trainer Thomas Virnich.
Verlässt nach der Saison die Viktoria: Trainer Thomas Virnich. – Foto: Manfred Heyne
Sparkasse

Arnoldsweiler will im Schlussspurt „alles raushauen“

Der Mittelrheinligist Viktoria Arnoldsweiler gastiert am Sonntag beim Tabellenvorletzten SV Breinig. Eine gute Abschlussplatzierung ist das Ziel der Kleeblätter.

Nach dem deutlichen 6:0-Sieg gegen Schlusslicht Spvg. Wesseling-Urfeld wartet auf Fußball-Mittelrheinligist Viktoria Arnoldsweiler die nächste Aufgabe bei einem künftigen Landesligisten.

Denn der Abstieg des SV Breinig ist so gut wie besiegelt, da der Rückstand auf den wohl für die Rettung erforderlichen 13. Tabellenplatz satte 18 Punkte beträgt. Bei noch fünf ausstehenden Partien ist eine Aufholjagd auch rechnerisch nicht mehr möglich. Sollte allerdings Regionalligist Bonner SC am Samstag doch noch das rettende Ufer erreichen – was fast schon einem Wunder gleichkäme – würde Platz 14 für den Ligaverbleib ausreichen. Dann wäre für Breinig die Rettung zwar rechnerisch noch möglich, realistisch ist sie aber ganz sicher nicht.

Für die Kleeblätter geht es hingegen in den restlichen fünf Partien lediglich um eine gute Abschlussplatzierung, da für den Neunten der Zug nach ganz oben bereits abgefahren ist. „Die Tabelle ist das Spiegelbild einer Saison. Wenn man die Chance hat, noch ein bisschen Boden gutzumachen, dann sollte man sie auch wahrnehmen“, unterstreicht Thomas Virnich. Und der Arnoldsweiler Coach verspricht: „Die Tatsachen, dass Mannschaft und Trainer am Saisonende auseinandergehen, Freundschaften entstanden sind und wir den sportlichen Ehrgeiz weiter in uns tragen, sorgen dafür, dass wir alles raushauen werden.“

Die kommende Aufgabe beim Tabellenvorletzten beschreibt Virnich als „schwierig, da die Breiniger in der Rückrunde deutlich besser spielen“. Der 52-jährige Übungsleiter freut sich dabei nicht nur über die kurze Anreise, sondern auch auf das Wiedersehen mit „vielen netten Leuten und Weggefährten“. Virnich betont, dass die Begegnungen an der Schützheide in der Vergangenheit immer „gut und interessant“ gewesen seien. „Da sollte man die Tabellensituation mal außer Acht lassen“, unterstreicht der Trainer und fügt hinzu: „Der Spaß sollte jetzt im Vordergrund stehen.“

Aufrufe: 014.5.2022, 17:00 Uhr
Lars BrepolsAutor

Verlinkte Inhalte