2024-06-24T10:12:48.875Z

Ligavorschau
– Foto: Peter Laska

Bleibt Meister Bretten II ohne Niederlage?

Prüfer-Elf empfängt Gondelsheim +++ Lokalduelle in Oberderdingen und Büchig

Nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft empfängt der VfB Bretten II am 24. Spieltag der B-Liga Kraichgau beim eigenen Sportfest den Ligazweiten FV Gondelsheim. Prestigeträchtig ist das Derby zwischen dem FC Fatihspor und dem SV Oberderdingen, wenngleich es durch den feststehenden SVO-Abstieg sportlich keine Auswirkungen mehr hat. Ein weiteres Lokalduell steht zwischen dem SV Büchig II und dem SV Gölshausen an.

Der letzte Schritt ist geschafft. Mit einem 4:0 gegen Büchig II beseitigte der VfB Bretten II die letzten rechnerischen Zweifel an der Meisterschaft und sicherte sich den vorzeitigen Aufstieg in die Kreisklasse A. Nach dem Abpfiff bot Dominic Prüfer Einblicke in seine Gefühlswelt: „Durch den 4:0-Heimsieg gegen die Reserve aus Büchig konnten wir uns vorzeitig die Meisterschaft und den Aufstieg sichern. Die Freude darüber war natürlich grenzenlos und es wurde bis tief in die Nacht gefeiert. Endlich haben wir es geschafft und gemeinsam unser Ziel erreicht. Einfach nur Wahnsinn, wie die Jungs durchgezogen haben. Jeder einzelne hat sich diese Meisterschaft mehr als verdient.“
Alle Ziele erreicht? Noch nicht, sagt Prüfer, denn der VfB-Reservetrainer will auch die restlichen Spiele gewinnen: „Auch wenn die Saison jetzt gelaufen ist, werden wir uns noch nicht ganz zurücklehnen und wollen auch noch die letzten Spiele gewinnen. Am Sonntag ist unser letztes Heimspiel gegen Gondelsheim auf unserem Sportfest. Hier wollen wir uns natürlich nochmal von unserer besten Seite präsentieren und das Spiel vor heimischem Publikum gewinnen.“ Zuletzt macht Prüfer noch Werbung: „Wir laden jeden recht herzlich ein, auf unserem Sportfest von Freitag bis Sonntag vorbeizuschauen.“

Zwei grundverschiedene Spiele absolvierte der FV Gondelsheim in den letzten Tagen, wie Rouven Ebelle berichtete: „Wir haben kein gutes Spiel abgeliefert und auch verdientermaßen verloren. Dürrenbüchig hat es einfach besser gemacht an dem Tag. Das Nachholspiel gegen Bauerbach war komplett anders. Wir sind fußballerisch und auch kämpferisch gut aufgetreten und haben uns den Sieg somit verdient.“
Nun gastiert der FVG beim Meister. „Am Sonntag geht es gegen den VfB Bretten II. Wir gratulieren Bretten II zum Aufstieg in die A-Klasse. Die Brettener haben es sich die letzten zwei Jahre schon verdient und jetzt haben sie sich endlich belohnen können“, zeigt Ebelle große Anerkennung für den Gegner. Dann fährt er fort: „Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Bretten II geht als klarer Favorit ins Spiel. Wir werden alles dafür tun, um zu gewinnen oder zumindest einen Punkt zu ergattern, was sich aber als schwierige Aufgabe darstellen wird. Wir wünschen dem VfB ein schönes und hoffentlich zahlreich besuchtes Sportfest.“

PROGNOSE:
Hat Bretten II sich von den Aufstiegsfeierlichkeiten einigermaßen erholt, wird das Team den nächsten Sieg holen.

Zwar gab der FC Flehingen II in Gölshausen einen 3:1-Vorsprung aus der Hand, doch dank eines späten Treffers durfte die FCF-Reserve doch noch einen Dreier bejubeln. „Wir konnten den positiven Trend der letzten Wochen auch in Gölshausen fortsetzen. Von Beginn an waren wir gut im Spiel und führten verdient mit 3:1 zur Pause. In der zweiten Hälfte warf die Heimelf alles nach vorne und der Druck nahm mehr und mehr zu. Wir konnten uns kaum noch befreien und so fiel zehn Minuten vor dem Ende der verdiente Ausgleich. Aber großes Kompliment an unsere Jungs, die nun den Schalter wieder umlegten und für einen offenen Schlagabtausch in der Schlussphase sorgten. Nach einem schönen Spielzug gelang uns in der Nachspielzeit sogar noch der entscheidende Treffer. Alles in allem ein am Ende glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg. Großes Lob an den kompletten Kader. Alle haben sich voll reingehauen, obwohl einige Angeschlagene und Reaktivierte direkt von Beginn an ranmussten“, freute sich Tobias Kußmaul gleichermaßen über Ergebnis und Leistung.
Bereits am Samstag ist die Flehinger Zweite wieder gefordert. Auch gegen Gochsheim will Kußmaul punkten: „Nun steht am Samstag mit dem Derby gegen Gochsheim direkt das nächste Highlight an. In der Vergangenheit waren das immer intensive, enge Duelle. Wir werden alles raushauen, um uns die drei Punkte zu holen und den Grundstein für einen schönen Samstagabend im Clubhaus zu legen.“

Mit einem 3:1 wurde der SV Gochsheim seiner Favoritenrolle gegen den SV Oberderdingen gerecht. „Am Sonntag konnten wir einen verdienten Sieg gegen den SV Oberderdingen einfahren. Ich denke, meine Mannschaft hat das Spiel über 90 Minuten überlegen gestaltet, aber leider versäumt die zahlreichen Chancen in Tore umzumünzen. Aber egal, es gibt nur drei Punkte zu vergeben und die haben wir geholt. Man merkt auch das die Luft schon ein wenig raus ist“, kommentierte Andreas Bauer die Partie.
Trotz der langsam auslaufenden Saison will sich Bauer auch in Flehingen gut verkaufen: „Nichtsdestotrotz wollen wir auch in Flehingen drei Punkte holen. Spannend wird es, wie sich meine Mannschaft zusammensetzten wird, da einige am Samstag arbeiten müssen. Dazu gesellen sich noch ein paar verletzte und urlaubende Spieler.“

PROGNOSE:
Tabellarisch liegen die Kraichtaler vor Flehingen II, doch ein Punktgewinn ist für Flehingen II gerade nach dem Coup in Gölshausen drin.

Auch der SV Büchig II konnte den VfB Bretten II nicht stoppen und so war die Kickers-Reserve am Sonntag Zeuge des Brettener Aufstiegs. „Erstmal gehen meine Glückwünsche an den VfB Bretten und sein Trainerteam zum Aufstieg in die A-Klasse“, grüßte Sven Beisel zunächst den Ligaprimus, ehe er auf die Partie einging: „Wir erwischten einen ganz schlechten Start in das Spiel und lagen schon mit der ersten Aktion zurück. Nach dem 2:0 war das Spiel eigentlich entschieden. Mein Team hat alles versucht, jedoch war der Brettener Sieg auch in die Höhe verdient.“ Einen Sieg holten seine Schützlinge dann aber am Mittwoch, wie er berichtete: „Am Mittwoch stand dann das Nachholspiel gegen Oberderdingen auf dem Programm. Wir konnten das Spiel verdient für uns entscheiden, ließen das Spiel allerdings durch individuelle Fehler zu lange offen und nutzen in der Offensive unsere Chancen nicht konsequent aus. Von der Leistung her können wir es sicher besser, jedoch war es wichtig, gleich wieder in die Erfolgsspur zu kommen, dies ist gelungen.“
Weiter geht es für den SVB II mit dem Heimspiel gegen Gölshausen. Für das Derby gegen den gut agierendem SVG hat sich Beisel einiges vorgenommen: „Mit dem SV Gölshausen wartet gleich wieder ein starkes Team auf mein Team. Vor allem in der Offensive verfügt Gölshausen über reichlich Qualität. Wir wollen am Sonntag an das Maximum kommen und gleich wieder erfolgreich sein. Wir wollen aus den letzten Spielen das Maximum herausholen.“

Trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd ging der SV Gölshausen gegen Flehingen II leer aus. „Nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit, in der wir 1:3 zurücklagen, haben wir in der zweiten Halbzeit alles versucht und uns auch deutlich gesteigert. Flehingen II hat es 90 Minuten taktisch clever gespielt und so wäre am Ende wohl eine Punkteteilung das gerechte Ergebnis gewesen. Dennoch mussten wir in der Nachspielzeit den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen“, kommentierte Mario Bertino die 3:4-Niederlage.
Sechs Punkte liegt der SVG vor Büchig II, doch daraus leitet Dominik Rebmann keine Favoritenstellung ab: „Gegen eine junge Büchiger Mannschaft, die eine tolle Rückrunde spielt, sehe ich uns in der aktuellen Verfassung nicht in der Favoritenrolle und so muss schon vieles bei uns passen, um Punkte mitzunehmen.“

PROGNOSE:
Angesichts der schwankenden SVG-Leistungen stehen die Chancen auf einen Derbysieg für Büchig II alles andere als schlecht.

Im wahrsten Sinne des Wortes ging dem TSV Oberöwisheim in Obergrombach die Puste aus, wie Cem Fisekci unumwunden einräumte: „Am Sonntag konnten wir die ersten 20 Minuten gut mithalten. Jedoch merkte man uns dann immer mehr die 15 Absagen sowie die angeschlagenen Spieler, die sich durch das Spiel schleppen mussten, an. Durch Unkonzentriertheiten und ein Eigentor stand es bereits nach 45 Minuten 3:0 für Obergrombach. Auch in der zweiten Halbzeit begannen wir engagiert. Jedoch ließen die Kräfte mit zunehmender Spieldauer nach, weshalb wir uns am Ende mit 6:0 geschlagen geben mussten. Am Ende eine auch in der Höhe verdiente Niederlage. Jedoch können wir keinem Spieler einen Vorwurf machen, da alle an diesem Tag versucht haben, das bestmögliche rauszuholen.“
Vor dem Duell mit dem TSV Dürrenbüchig hofft der TSV-Spielertrainer daher vor allem, dass sich die schwierige Personallage entspannt: „Nun erwarten wir am Sonntag den TSV Dürrenbüchig. Wir hoffen, dass sich unsere personelle Situation etwas verbessert. Mit Einsatz und Kampf möchten wir endlich wieder Punkte einfahren.“

Einen starken Auftritt attestierte Daniel Kreuzer seiner Mannschaft beim 2:1 gegen den FV Gondelsheim: „Ein völlig verdienter Sieg meiner Meinung nach. Wir waren griffiger in den Zweikämpfen und hatten immer eine gute Raumaufteilung. Der Gegner hat seine Stärken kaum ausspielen können. Eine sehr starke Leistung meiner Mannschaft und große Zufriedenheit über den Derbysieg.“
Mit dem Erfolg im Rücken geht es für Dürrenbüchig nach Oberöwisheim. „Wir müssen abwarten, wer alles zur Verfügung steht. Der TSV spielt eine wechselhafte Rückrunde, so dass wir nicht genau wissen, was uns erwartet. Auf jeden Fall sind wir durch das Hinspiel gewarnt, werden alles raushauen, was wir haben, und versuchen, die Punkte zu entführen“, ist Kreuzer auf die Partie gespannt.

PROGNOSE:
Dürrenbüchig wird im Oberöwisheimer Burggarten gewinnen.

Mit 4:0 setzte sich die FzG Münzesheim klar in Bauerbach durch. „Den Heimsieg in der Woche zuvor konnten wir mit einem nie gefährdeten Auswärtssieg in Bauerbach veredeln. Die Mannschaft zeigte von der ersten Minute eine geschlossene Mannschaftsleistung und belohnte sich auch endlich mal in der Fremde mit Toren. Wo wir in der Vergangenheit vor allem auswärts keine optimale Chancenverwertung hatten, konnten wir am letzten Sonntag auch in der Höhe verdient gewinnen“, gab ein zufriedener Claudio Caliendo zu Protokoll.
Als Fünfter liegen die Kraichtaler nur drei Zähler hinter Rang drei. Doch um sich noch zu verbessern, braucht es einen guten Saisonendspurt. Nicht nur deshalb will Caliendo gegen Obergrombach einen weiteren Sieg einfahren: „Dadurch ist auch nach wie vor der dritte Platz in Reichweite, um diesen jedoch nicht aus den Augen zu verlieren, müssen wir am Sonntag erneut drei Punkte einfahren. An Motivation sollte es der Mannschaft nicht fehlen, man muss sich schließlich nur an das Hinspiel erinnern. Wenn wir da unsere Chancen in der ersten Halbzeit konsequenter genutzt hätten, dann wären wir niemals als Verlierer vom Platz gegangen. Das war mit Abstand die unnötigste Niederlage in der aktuellen Runde, deswegen sind wir alle heiß darauf, den Gast aus Obergrombach mit null Punkten nach Hause zu schicken und dadurch auch am Saisonende vor dem FCO zu stehen. Ich bin davon überzeugt, dass die Mannschaft sich im Klaren ist, was für ein Gegner am kommenden Sonntag zu Gast sein wird. Obergrombach wird vermutlich erneut sehr über den Zweikampf kommen. Wenn wir es verstehen, dagegen zu halten, bin ich davon überzeugt, dass die Punkte in Münzesheim bleiben. Sollten wir uns jedoch wie im Hinspiel aus dem Konzept bringen lassen, kommt genau das zum Tragen, was Obergrombach letztlich in die Karten spielen wird. Freuen wir uns auf zweikampfbetonte und spannende, aber sportlich faire 90 Minuten.“

Einen ungefährdeten 6:0-Erfolg sammelte der FC Obergrombach gegen Oberöwisheim ein. Damit zog der FCO auch an den Kraichtalern in der Tabelle vorbei.
Mit einem weiteren Sieg in Münzesheim könnte der FCO vielleicht sogar noch über Rang acht hinauskommen. Schon im Hinspiel schlug man die FzG und das nehmen sich die Spieler von Sebastian Sabo nun wieder vor.

PROGNOSE:
Gute Ergebnisse konnten zuletzt beide Teams erzielen. Im direkten Vergleich dürfte Münzesheim knapp vorne liegen.

Gegen ein chancenloses Fatihspor schoss der FC Bruchsal II Tor um Tor, bis es beim Abpfiff 15:0 für die Barockstädter hieß. Damit verbesserte der FCB II sein Torverhältnis wieder merklich, auch wenn die Zahl der Gegentore erschreckend bleibt.
Gegen Bauerbach kann man nun die Marke von 30 Punkten erreichen bzw. sogar überspringen. Vielleicht gelingt das mit einem ähnlichen Spektakel wie im Hinspiel.

Zwei weitere Niederlagen kassierte der FV Bauerbach gegen Münzesheim und Gondelsheim. „Am Sonntag haben wir gegen Münzesheim eine deutliche und auch in der Höhe verdiente Niederlage einstecken müssen. Leider kamen wir zu keinem Zeitpunkt an unsere Form der Vorwochen ran. Leider mussten wir zusätzlich zwei verletzte Stammkräfte verkraften. Die erste Halbzeit gegen Gondelsheim konnten wir wirklich ausgeglichen gestalten und waren gut im Spiel. Leider entglitt uns das Spiel nach dem ersten Gegentreffer komplett und wir mussten innerhalb kürzester Zeit vier Treffer hinnehmen“, berichtete von Jannik Specht von den Partien, die zweimal 0:4 aus FVB-Sicht endeten.
Die nächste Partie findet gegen Bruchsal II statt. Schon das Hinspiel hatte hohen Unterhaltungsfaktor, allerdings ein ungutes Ende für den FVB. „Nun treffen wir auf den FC Bruchsal II und hoffen auf Wiedergutmachung für das kuriose Hinspiel. Leider haben wir sehr viele Verletzte und müssen schauen, wer überhaupt zur Verfügung steht“, so Serhan Sezer.

PROGNOSE:
Sage und schreibe 175 Tore sind in Spielen des FC Bruchsal II schon gefallen. Am Sonntag werden einige dazukommen. Doch wie diese verteilt sein werden, ist völlig unklar.

Die beiden Niederlagen in Gochsheim und gegen Büchig II besiegelten das Schicksal des SV Oberderdingen. Drei Spiele vor dem Saisonende steht der SVO, der 2019 noch in der Kreisliga spielte, als Absteiger in die Kreisklasse C fest. „Leider ist es doch, wie es sich angekündigt hat und wir müssen den Gang in die C-Klasse angehen. Die Enttäuschung sitzt tief, wenn man die letzten Partien sieht, in denen wir durchaus gegen Mannschaften aus dem oberen Dritten gut mithalten konnten und unglücklich Punkte haben liegen lassen. Leider sind wir zu spät in diese Entwicklung gekommen“, versteckte Tino Weisert seine Enttäuschung über den Abstieg nicht.
Nachdem die tabellarische Gewissheit nun eingetreten ist, steckt Weisert die Ziele für die letzten Spiele neu: „Jetzt gilt es, die Saison bestmöglich zu Ende zu spielen und den einen oder anderen Punkt noch zu holen. Am Sonntag steht das Stadtderby gegen Fatihspor an. Dieses Spiel wollen wir unbedingt gewinnen, um unseren Zuschauern, die die ganze Spielzeit hinter uns gestanden sind, etwas Positives zu geben im letzten Heimspiel.“ Daneben denkt er schon an die neue Saison: „Danach geht der Blick nach vorne, um den Verein organisatorisch zu verbessern und einen schlagkräftigen Kader zu formen.“

Eine herbe Packung kassierte der FC Fatihspor in Bruchsal. Gleich 15 Gegentore musste der FCO hinnehmen, war gerade auch angesichts der dünnen Personaldecke völlig chancenlos. „Für uns war es schon unter der Woche klar, dass es nicht mehr als ein Trainingsspiel wird. Wichtig war, dass wir angetreten sind. Leider mussten für Sonntag neun Spieler wegen Verletzungen oder privaten Gründen absagen und deswegen mussten wir mit AH-Spielern spielen. Danke an die AH, dass sie bereit war zu spielen“, berichtete Fatih Yurdakul von einer schon vor dem Anpfiff aussichtslosen Partie. Dennoch rang er auch dem letzten Wochenende Positives ab: „Wichtig ist am Ende unser Ziel: Wir wollen jedes Spiel antreten und nicht absteigen. Das haben wir geschafft.“
So geht es ohne tabellarischen Druck zum Derby. Ehrgeiz hat Yurdakul dafür aber trotzdem: „Am Sonntag steht das Derbyspiel gegen den SVO an, das wir gewinnen wollen.“

PROGNOSE:
Der abgestiegene SVO trifft auf ein Fatihspor, das größte personelle Probleme hat. Das Spiel ist unter diesen Vorzeichen völlig offen.

Aufrufe: 010.5.2024, 19:25 Uhr
Florian WittmannAutor