2024-05-28T14:20:16.138Z

Allgemeines
Im Nachgang der Partie gegen Freiburg-St. Georgen (3:3) wurde die SG Ihringen/Wasenweiler noch mit zwei Gelb-Roten Karten gestraft.
Im Nachgang der Partie gegen Freiburg-St. Georgen (3:3) wurde die SG Ihringen/Wasenweiler noch mit zwei Gelb-Roten Karten gestraft. – Foto: Tanja Bacher

Bezirksliga kompakt: Kuriose Kartenspiele

Zweimal Gelb-Rot gegen Ihringen/Wasenweiler nach Remis gegen Freiburg-St. Georgen +++ Waltershofen dreht Spiel in Endingen

Verlinkte Inhalte

In der Bezirksliga-Begegnung zwischen der SG Ihringen/Wasenweiler und dem FC Freiburg-St. Georgen wurde es nach dem Schlusspfiff nochmal hitzig. Nach dem 3:3 zückte Schiedsrichter Lukas Lipp noch zwei Ampelkarten gegen die Gastgeber. Aufsteiger Waltershofen präsentierte einmal mehr seine Nehmerqualitäten und drehte einen 0:2-Rückstand in Endingen zum 3:2-Erfolg.

Tore: 1:0 Tobias Kefer (28.), 1:1 Michael Moser (45.+2)

Schiedsrichter: Leon David Dombrowski (Freiburg) – Zuschauer: 100

Die Begegnung startete verhalten, beide Mannschaften versuchten gut zu stehen und den Gegner einzuschätzen. Nach fünfzehn Spielminuten fand Aufsteiger TV Köndringen zu seinem Rhythmus und übernahm die Kontrolle. In der 28. Minute versenkte Tobias Kefer eine Hereingabe zur TVK-Führung im Netz. Die SG Prechtal/Oberprechtal kam kurz vor der Pause zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel waren erst die Gäste am Drücker. Erst spät arbeiteten sich die Einheimischen zurück und konnten die Partie dann ausgeglichen gestalten. Ein Treffer wollte jedoch auf keiner Seite mehr fallen, und so blieb es beim letztlich leistungsgerechten Unentschieden.

Tore: 1:0 Manuel Griebel (45.+3), 2:0 Albion Bojaj (49.), 2:1 Philipp Schneider (65.), 2:2 Friday Metu (90.+1), 2:3 Friday Metu (90.+5)

Schiedsrichter: Pavel Popov (Offenburg) – Zuschauer: 120

Die Gäste vom Tuniberg begannen gut, entwickelten aber zunächst keinerlei Torgefahr. Der SV Endingen brachte in Erinnerung, dass er sich im Abstiegskampf nicht aufgegeben hat. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte brachte Manuel Griebel die Kaiserstühler in Führung, und kurz nach Wiederanpfiff ließ Albion Bojaj das 2:0 folgen. Kurz darauf erlitt Endingen einen weiteren bitteren Rückschlag: Victor Wissert prallte bei einer Aktion unglücklich mit dem Kopf gegen den Pfosten und musste ausgewechselt werden. Die Behandlung sollte später noch eine zwölfminütige Nachspielzeit nach sich ziehen. Der SV Blau-Weiß Waltershofen steckte nicht auf. Nach einem Eckstoß erzielte Philipp Schneider mit einem Kopfball den Anschlusstreffer. Dem eingewechselten Friday Metu blieb es letztlich vorbehalten, mit einem Doppelschlag in der Nachspielzeit den Gästen den Sieg zu sichern.

Tore: 0:1 Yacine Menasra (33.), 0:2 Maximilian Thoma (48.)

Schiedsrichter: Mevludin Milic (Neustadt) – Zuschauer: 100

Der FC Bad Krozingen landete beim Tabellenletzten SV Kirchzarten einen Pflichtsieg. Allerdings mussten sich die Kurstädter einmal mehr in Geduld üben. 33 Minuten dauerte es, ehe Yacine Menasra auf Vorarbeit von Lukas Imm das 1:0 für die Gäste erzielte. Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte Maximilian Leyser auf 2:0. Die Heimelf mühte sich redlich, fand aber gegen die FCK-Abwehr kein Durchkommen. Bad Krozingen entführte am Ende verdient die Punkte aus dem Dreisamtalstadion.

Tore: 1:0 Tom Weis (45.+4), 2:0 Johannes Stratz (70.), 3:0 Fabian Geng (86.), 3:1 Raffael Wegener (90.), 3:2 Maximilian Leyser (90.+3)

Schiedsrichter: Patrick Reinbold (Freiamt-Ottoschwanden) – Zuschauer: 150

Angesichts der hohen Temperaturen ließen die beiden Teams die Partie etwas gemächlich angehen, dennoch verzeichneten sowohl die SG Simonswald/Obersimonswald als auch der SV Rot-Weiss Glottertal gute Einschussmöglichkeiten. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte brachte Kapitän Tom Weis die Gastgeber in Führung. Die SG kontrollierte nach Wiederanpfiff das Geschehen, und Johannes Stratz erhöhte vier Minuten nach seiner Einwechslung auf 2:0. Da wollte Fabian Geng nicht nachstehen – er benötigte für sein Jokertor gar nur zwei Minuten. Das 3:0 in der 86. Minute wog die Heimelf zu sehr in Sicherheit. Die Glottertäler kamen in der Nachspielzeit noch auf 2:3 heran. Allerdings konnte die SG die Gäste im Anschluss vom eigenen Tor fernhalten und feierte letztlich einen nicht unverdienten Sieg.

Tore: 0:1 Niklas Heizmann (7.), 0:2 Niklas Heizmann (33.), 0:3 Fynn Stahlhut (45.+1)

Schiedsrichter: Ruben Zeitler (Reutlingen) – Zuschauer: 200

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Fynn Stahlhut (78./SpVgg. Gundelfingen/Wildtal)

Der SV Biengen kam gegen den Favoriten SpVgg. Gundelfingen/Wildtal nur zu Halbchancen. Die Gäste verteidigten stark und zeigten sich effektiv: Sie zogen im ersten Durchgang mit drei Torschüssen auf 3:0 davon. Nach dem Wechsel blieb die Gundelfinger Abwehr sattelfest und ließ kaum etwas zu. Biengen mühte sich redlich, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. In der 78. Minute sah der bereits verwarnte Torschütze Fynn Stahlhut die Gelb-Rote Karte, nachdem er mit dem Ellenbogen Maik Stöcks im Gesicht getroffen hatte. Gundelfingen/Wildtal versuchte in Unterzahl verstärkt kämpferische Akzente zu setzen und zog dabei zu häufig das Foulspiel. Wegen der starken 75 Minuten zuvor feierten die Gäste aber einen verdienten Auswärtssieg.

Tore: 1:0 David Schillinger (28.), 2:0 David Schillinger (29.), 2:1 Matti Roth (46.), 2:2 Julian Held (76.), 3:2 David Schillinger (81.), 3:3 Filan Kleinn (83.)

Schiedsrichter: Lukas Lipp (SC Freiburg) – Zuschauer: 120

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten gegen Michael Derr (90.+6/SG Ihringen/Wasenweiler) und gegen Maximilian Mutter (nach Abpfiff/Co-Trainer SG Ihringen/Wasenweiler)

In einem offenen Schlagabtausch brachte David Schillinger die SG Ihringen/Wasenweiler per Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Der Wiederanpfiff war kaum verklungen, da glückte Matti Roth der Anschlusstreffer für den FC Freiburg-St. Georgen. Mit einer starken Einzelaktion traf Julian Held in der 76. Minute zum 2:2-Ausgleich. Fünf Minuten darauf wehrte Gästetorwart Felix Pustelnik einen Freistoß nach vorne ab, wo Schillinger bereitstand und zum 3:2 verwertete. Doch nur zwei Minuten darauf nutzte Filan Kleinn per Kopf eine Standard-Vorlage von Mathis Gertsen zum 3:3-Endstand. St. Georgen war in der Schlussphase etwas stärker, aber auch Schillinger hätte mit seinem vierten Treffer das Siegtor erzielen können. Nach dem Abpfiff gab es noch zwei Ampelkarten gegen die SG. Gästespieler Julian Held und Michael Derr gerieten aneinander, Referee Lipp zückte gegen die Streithähne Gelb – was in Derrs Fall die Gelb-Rote Karte bedeutete. Der bereits verwarnte Co-Trainer Maximilian Mutter soll Lipp für eine Nachfrage gestellt haben und sah ebenfalls Gelb-Rot.

Tore: 1:0 Marko Radovanovic (26.), 1:1 Nico Scheerer (41.), 2:1 Haider Dirani (79.), 3:1 Kevin Schlegel (90.), 4:1 Giovanni Colucci (90.+4)

Schiedsrichter: Leon Arndt (Freiburger FC) – Zuschauer: 250

Den Gastgebern vom FC Emmendingen war von vorneherein klar, dass es gegen die SG Nordweil/Wagenstadt eine zähe Angelegenheit werden könnte. Die Heimelf bewies Geduld und ging in der 26. Minute durch Torjäger und Kapitän Marko Radovanovic in Führung. Kurz darauf verpasste Patrice Wassmer das 2:0, als er einen Kopfball an den Pfosten setzte. Die Gäste fanden immer besser in die Partie und belohnten sich mit dem Ausgleich kurz vor der Pause. Im zweiten Durchgang gingen der SG jedoch zusehends die Körner aus. Emmendingen machte in der Schlussviertelstunde Druck. Haider Dirani traf in der 79. Minute zur erneuten Führung. Kevin Schlegel erhöhte auf 3:1, und in der Nachspielzeit sorgte Joker Giovanni Colucci für den 4:1-Endstand.

Tore: 0:1 Florian Baur (18.), 1:1 Marian Haas (37.), 2:1 Jonas Schneider (57.), 2:2 Florian Baur (69.), 3:2 Marian Haas (72.)

Schiedsrichter: Julian Winterhalder (Umkirch) – Zuschauer: 180

Die SG Freiamt-Ottoschwanden fand schneller in die Partie und verzeichnete die ersten Chancen. Doch nach einer Viertelstunde war auch die SpVgg. Untermünstertal angekommen und ging prompt durch Florian Baur in Führung. In der 30. Minute hätte Baur das zweite Tor nachlegen können, nachdem ihm Mario Carla den Ball perfekt in den Lauf gespielt hatte. Sein Abschluss geriet indes zu überhastet und ging deutlich übers Tor. Jonas Schneiders Pass fand in der 37. Minute Luke Bühler, und dessen Zuspiel verwertete Marian Haas zum 1:1. Fast noch im Torjubel hätte Florian Baur die erneute Gästeführung erzielt, aber SG-Schlussmann Marco Herr parierte stark. Auch SVU-Torwart Patrick Ortlieb wusste zu glänzen: Er entschärfte mit einer Fußabwehr einen Schuss von Luke Bühler (43.). In der zweiten Halbzeit kontrollierte Untermünstertal zunächst die Partie. Aber in der 57. Minute brachte Jonas Schneider auf Zuspiel von Marian Haas die SG erstmals in Führung. Schneider hätte das 3:1 nachlegen können, aber Ortlieb kratzte den Schuss aus dem linken unteren Eck heraus (62.). Ein schnell ausgeführter Freistoß brachte erneut Baur ins Spiel, und jener bewahrte kühlen Kopf und schloss überragend zum 2:2 ab. Nur drei Minuten später fiel das Siegtor für Freiamt-Ottoschwanden: Luke Bühler zog in den Strafraum und legte den Ball quer zu Haas, der nur noch einzuschieben brauchte.

Aufrufe: 014.4.2024, 22:00 Uhr
Jürg Schmidt (BZ)Autor