– Foto: Thies Meyer

Berichte der Bezirksliga II

Die Berichte der Bezirksliga II

Der TSV hätte noch mehr Tore erzielen können. Allein in drei Szenen rettete das Aluminium für den VfL, der nur in der ersten Halbzeit zu Torchancen kam. Abbehausens Trainer Jörg Frerichs freute sich. „Wir haben endlich auch in einem Heimspiel überzeugen können.“

Das Jadestadion in Wilhelmshaven war für den FC Hude der Schauplatz des letzten Saisonspiels in der Aufstiegsrunde. In der Endabrechnung steht für Hude nun der siebte und damit vorletzte Tabellenplatz zu Buche. Nach einer Negativserie von fünf Niederlagen in Folge wurde die Elf von Coach Nikolai Klein durchgereicht und blieb bei 14 Punkten.

Auch die Stenumer blieben ohne Torerfolg und bekleiden am Ende mit 18 Zählern den fünften Rang. In Heidmühle besiegelten Alexander Koschek (67.) und Tom Horn (84.) die Auswärtsschlappe des VfL. „Vom Spielerischen her haben wir ein gutes Match abgeliefert“, erklärte Stenums Trainer Thomas Baake.

Mit nur fünf Zählern in die Aufstiegsrunde gestartet und am Ende diese mit 21 Zählern beendet: Der Fußball-Bezirksligist SV Brake hat nach einem 3:2 (3:1)-Sieg am Sonntag beim SV Turabdin Delmenhorst den vierten Platz in der Aufstiegsrunde belegt. Er ist punktgleich mit dem Heidmühler FC und dem TSV Abbehausen. Den Grundstein zum Erfolg in Delmenhorst legte die Elf von Trainer Maik Stolzenberger im ersten Durchgang mit drei Toren.

Lange Gesichter bei den Fußballern des FC Rastede, große Freude beim SV Baris Delmenhorst: Im Bezirksliga-Abstiegskampf entführten die Gäste aus Delmenhorst am Sonntag mit einem 1:2 (0:2)-Auswärtssieg drei ganz wichtige Punkte aus dem Ammerland.

Die Osternburger ließen gegen die Gäste gar nichts anbrennen und schossen sich mit einem deutlichen Sieg an BW Bümmerstede in der Tabelle vorbei auf den dritten Tabellenplatz. Lucas Bauer (5.), Patrick Janzen (12.) und Thorben Schütten (18.) schossen eine 3:0-Führung heraus, Tobias Heuer traf in der 19.Minute zum 3:1. Ein Eigentor brachte in der 22.Minute das 4:1, mit dem es auch in die Pause ging.

„Durch den verdienten Sieg können wir von fünf Teams nicht mehr eingeholt werden und sind mindestens Dritter“, bilanzierte TuS-Coach Stephan Ehlers hochzufrieden: „Die starke Runde, die wir gerade spielen, zeigt auch, wie knapp wir die Aufstiegsrunde verpasst haben.“

„Das war eine sehr ärgerliche Niederlage“, sagt Jo Alder vom SV Ofenerdiek nach dem Spiel. Vier Minuten vor Spielende köpfte Marvin Lohfeld nach einer Ecke den Heidkruger Siegtreffer in einer chancenarmen Partie. Die wohl größte Chance aus dem Spiel heraus hatten die Gäste, einen Pass von Paul Steffens schoss Timon Hedden elf Meter frei vor dem Tor jedoch über das Gebälk.

Aufrufe: 023.5.2022, 14:28 Uhr
Volkhard PattenAutor