2024-04-12T13:41:07.504Z

Allgemeines
Der FC Pipinsried verliert gegen Rain. Dachau und Erlbach feiern wichtige Siege.
Der FC Pipinsried verliert gegen Rain. Dachau und Erlbach feiern wichtige Siege. – Foto: Jung; Maul, Brumbauer

Bayliga Süd 🗣: Von Pipinsried "zu wenig" – Erlbach "Wirklich top"

Stimmen zum 23. Spieltag

Verlinkte Inhalte

Orhan Akkurt ist nach dem Last-Minute-Sieg des TSV 1865 Dachau gegen den TSV 1860 MĂĽnchen II hochzufrieden. Erlbachs Lukas Lechner lobt seine Spieler nach dem Sieg gegen heimstarke Heimstettener. Die Reaktionen der Bayernliga SĂĽd.

Spiele am Samstag

Martin Weng, Trainer des FC Pipinsried: »Das war eine extrem ärgerliche Niederlage für uns heute. Wir haben uns das auch selber zuzuschreiben, schenken dem Gegner durch einen individuellen Fehler das 1:0 und haben es selbst über die kompletten 90 Minuten nicht geschafft, Rain vor Probleme zu stellen oder Torgefahr auszustrahlen. Speziell mit Ball hatten wir viel zu wenig Intensität in unserem Spiel, zu wenig Sprints, zu wenig Tempoläufe und auch wenn es Rain dann leidenschaftlich verteidigt hat, haben wir es ihnen aber zu einfach gemacht. Deswegen war das heute eine, wie gesagt, sehr ärgerliche Niederlage.«

Orhan Akkurt, Trainer des TSV 1865 Dachau: »Ein sehr, sehr hart erkämpfter Dreier gegen eine sehr, sehr gute Sechziger-Mannschaft. Meine Jungs haben es toll gemacht, haben sich bis zum Schluss nicht aufgegeben, haben auch sehr, sehr starke Druckphasen überstanden und am Schluss haben wir uns dann glücklich oder auch nicht mit dem Dreier belohnt.«

Lukas Lechner, Trainer des SV Erlbach: »Die ersten zehn Minuten war Heimstetten überlegen. Wir haben dann ein bisschen umgestellt und sind dann selber besser ins Spiel gekommen. Dann müssten wir eigentlich in Führung gehen, Wir hatten da drei, vier richtig gute Chancen, wo wir uns nicht belohnen und kriegen dann unglücklich vor der Halbzeit das 1:0 durch einen Fehlpass in der Mitte. In der zweiten Halbzeit hat Heimstetten die Chance zum 2:0. Das Spiel wäre dann gelaufen, da haben wir ein bisschen Glück gehabt. Dann waren wir wieder am Drücker und belohnen uns dann wirklich durch zwei sehenswerte Tore. Es war eine sehr enge und umkämpfte Partie. Die größeren Chancen haben wir gehabt, von daher geht der Sieg durchaus in Ordnung. An dieser Stelle einen großen Respekt an die ganze Mannschaft, nach so einem Rückstand in Heimstetten zurückzukommen, gegen die heimstärkste Mannschaft der Liga, ist wirklich top. Also nochmal ein Kompliment an die Jungs. Das kann man an dieser Stelle wirklich sagen.«

Spiele am Sonntag

Aufrufe: 02.3.2024, 19:30 Uhr
Boris ManzAutor