2024-07-12T13:30:11.727Z

Transfers
– Foto: André Nückel

B-Liga-Trainer hat schon vor 70.000 gespielt

Regionale Fußballpersonalien: Neue Aufgabe für früheren Co-Trainer von Eintracht Trier - SG Südeifel verpflichtet namhaften Luxemburger Coach.

Nach dem Abschied von Mario Etteldorf präsentiert Bezirksligaaufsteiger TuS Ahbach mit Roger Stoffels einen zweiten Trainer präsentiert, der Spielertrainer Daniel Clausen unterstützen soll. Zu Beginn der vergangenen Runde stieg Stoffels bei Eintracht Trier als Assistent ein. Ende April kam es aber zur Trennung – Stoffels und der inzwischen geschasste Cheftrainer Andreas Zimmermann funkten nicht auf einer Wellenlänge. Vor seiner Zeit beim Regionalligisten in Trier coachte der 60-jährige Ostbelgier mehrere Clubs in seiner belgischen Heimat und war beim damaligen Zweitligisten KAS Eupen auch Co von Trainerlegende Wolfgang Frank, der in seiner Zeit bei Mainz 05 heutige Persönlichkeiten wie Jürgen Klopp, Torsten Lieberknecht und Marco Rose prägte. Auf deutscher Seite war Stoffels Trainer bei der damaligen SG Auw und bis Ende vorvergangener Saison bei der SG Prümer Land. „Ich habe Riesenlust, dem TuS Ahbach bei der Umsetzung seiner Ziele in der Bezirksliga zu helfen und bin hochmotiviert, das Team bestmöglich auf seine Aufgabe in der neuen Liga vorzubereiten, damit wir den Klassenverbleib schaffen“, sagt Stoffels. Er kennt die Mannschaft bereits aus den gemeinsamen A-Liga-Zeiten, als er mit Prümer Land auf Ahbach traf. „Ich habe insgesamt sehr gute Erfahrungen mit dem ambitionierten Amateurfußball in Deutschland gemacht und freue mich auf die neue Aufgabe. Während sich Daniel mehr auf seine Aufgabe als Spieler konzentrieren wird, arbeite ich in Abstimmung mit ihm die Trainingsinhalte aus und coache von der Seitenlinie aus“, so Stoffels.

An seiner früheren Wirkungsstätte haben die Verantwortlichen mittlerweile den fünften Neuzugang perfekt gemacht. Genauer gesagt handelt es sich bei Dennis Koziol um einen Rückkehrer. Nach eineinhalb Saisons beim Mitte-Bezirksligisten SG Vordereifel Müllenbach steht der Torwart zur neuen Spielzeit nun wieder bei der SG Schneifel zwischen den Pfosten. Der bisherige Spielertrainer Stephan Simon solle sich fortan aufs Coaching konzentrieren können, sagt der Sportliche Leiter der Vereinigten aus Stadtkyll, Auw, Ormont und Hallschlag, Martin Knuppen. Mit Koziol habe der Wunschkandidat zugesagt: „Es ist wie ein Heimkommen. Dennis passt auch menschlich hervorragend zu uns.“ Die Transferaktivitäten der Schneifeler seien noch nicht abgeschlossen. Aktuell stehe er noch mit einem erfahrenen Akteur fürs defensive Mittelfeld in Kontakt, so Knuppen.

Aufrufe: 025.6.2023, 09:22 Uhr
Andreas Arens / Lutz SchinköthAutor