2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Auf dem Germeringer Kunstrasen hatten die Hausherren die Nase vorn.
Auf dem Germeringer Kunstrasen hatten die Hausherren die Nase vorn. – Foto: Peter Weber

B-Klasse Zugspitze kompakt: Germerings zweite Garnitur verpasst Meisterrunde - Puch wahrt Chance

Kottgeisering rettet Punkt

Entscheidung vertagt in der B-Klasse: GW Gröbenzell hat nach einer Niederlage gegen Germering Platz 1 noch nicht sicher.

Landkreis – Aller Einsatz der zweiten Mannschaft des SV Germering nutzte nichts. Trotz des 3:2 (1:0)-Erfolges über Tabellenführer Grün-Weiß Gröbenzell bleibt ihr der Einzug in die Meisterrunde verwehrt. Denn der zweiten Garnitur des FC Puchheim gelang zeitgleich ein 8;1 gegen die Spielgemeinschaft von Stockdorf und Pentenried. Der FCP ist somit nicht mehr vom dritten Platz zu verdrängen.

B-Klasse 2: SV Germering II - GW Gröbenzell 3:2 (1:0)

Zumindest haben die Germeringer Rang vier und gute Bonuspunkte für die Abstiegsrunde sicher. Dies ermöglichten mit ihren Treffern zweimal Sascha Wiedemann sowie Lennart Henrich. Die beiden Gröbenzeller Erfolgserlebnisse durch Egzon Krasniqi und Sebastian Naucke kamen zu spät, um der Partie noch eine Wende zu geben. Dabei waren die Grün-Weißen recht kontrolliert in die Partie gestartet, obwohl sie stark ersatzgeschwächt angetreten waren. Sie kamen auf mehr Ballbesitz und mehr in Tornähe. Doch ernsthaft in Gefahr brachten sie das gegnerische Tor nicht. Was laut Grün-Weiß-Trainer Florian König auch daran lag, dass die Partie auf dem relativ kleinen Kunstrasen ausgetragen wurde. „Das war für die Germeringer schon ein guter Heimvorteil“, stellte er fest, ohne das als Ausrede für die Niederlage verwenden zu wollen.

Mit zunehmender Spieldauer machte der SVG den Platzvorteil mehr und mehr zunutze, ohne jedoch allzu großen Druck auszuüben. So kam der Führungstreffer doch einigermaßen überraschend. Davon allerdings nahm man einiges an Schwung und Selbstvertrauen in den zweiten Durchgang mit. Innerhalb weniger Minuten schraubte man die Führung auf 3:0 und schien die Partie sowie den Gegner auch insgesamt gut im Griff zu haben. So waren es nun die Gröbenzeller, deren Anschlusstreffer fast aus dem Nichts fiel. In der zweiten Halbzeit bis dahin relative ideenlos witterten sie noch einmal eine Chance und wurden allein schon in den Zweikämpfen sehr viel präsenter. „Leider sind wir zu spät aufgewacht“, musste Grün-Weiß Trainer König feststellen. Er hätte nur allzu gerne bereits in diesem Spiel den ersten Platz und sechs Bonuspunkte für die Meisterrunde festgezurrt. Doch das soll nur aufgeschoben sein. „Jetzt müssen wird das halt nächste Woche nachholen“, so König.

VfL Egenburg II - SV Puch 1:5 (0:4)

Bereits zur Halbzeitpauuse war die Geschichte des Spiels erzählt. Denn die Gäste, die im Hinspiel mit der „Zweiten“ der Egenburger noch relativ viel Mühe hatten, lagen durch Treffer von zweimal Stelian Stan sowie Leon Faßbender und Kai Fuhrmann bereits locker in Führung. Auch durch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gastgeber, die nach einer guten Stunde trafen, ließ sich der SV Puch nicht mehr aus der Ruhe bringen. Denn fast postwendend hatte Ninel Serhan den alten Abstand wieder hergestellt. Danach konnten es die Pucher endgültig ruhiger angehen lassen. Denn sie hatten sich damit die Chance auf die Meisterrunde erhalten.

B-Klasse 3: SV Kottgeisering - FV Walleshausen 1:1 (1:1)

Bei ihrem Torwart, der eigentlich kein „Gelernter“ ist, mussten die Kottgeiseringer bedanken. Lukas Ziegler rettete ihnen den einen Punkt. Ein wenig galt der Dank auch den Gästen. Die hatten nämlich per Eigentor für den Führungstreffer der Slowik-Truppe gesorgt.

Aufrufe: 06.11.2023, 10:33 Uhr
Hans KürzlAutor