2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
Welcher Kreis wie viele Aufsteiger in die Bezirksliga hat.
Welcher Kreis wie viele Aufsteiger in die Bezirksliga hat. – Foto: Graff

Aufstieg in die Bezirksliga: Wer darf am Niederrhein aufsteigen?

Am Niederrhein werden mindestens 18 Mannschaften aus der Kreisliga A am Saisonende 2023/24 in die Bezirksliga aufsteigen - es könnten aber auch bis zu 21 werden.

Im Fußballverband Niederrhein (FVN) kämpfen in 13 Fußball-Kreisen wieder zahlreiche Teams um die begehrten Aufstiegsplätze aus der Kreisliga A in die Bezirksliga. Insgesamt können in der Saison 2023/24 bis zu 21 Mannschaften den Sprung in den überregionalen Amateurfußball schaffen. Welche Kreise wie viele Aufstiegsplätze haben und welche drei Kreise auf drei Bonus-Aufstiegsplätze hoffen dürfen.

Seit der laufenden Spielzeit hat die Bezirksliga Niederrhein ihre gewohnte Staffelstärke mit sechs Gruppen zurück. In den Jahren zuvor gab es wegen des vermehrten Aufstiegs in den Corona-Jahren bis zu acht Gruppen, weshalb auch der Auf- und Abstiegsplan der Bezirksligen nicht der Norm entsprach.

Insgesamt werden in der Saison 2023/24 18 Aufsteiger gesucht. Die Fußballkreise Duisburg-Dinslaken-Mülheim, Düsseldorf, Essen, Grevenbroich-Neuss und Rees-Bocholt dürfen sich über zwei garantierte Aufstiegsplätze freuen, in den anderen Kreisen steigt jeweils nur der Kreisliga-A-Meister in die Bezirksliga auf.

Aufstiegsplan der Kreisliga A in die Bezirksliga 2023/2024

  • Duisburg, Dinslaken, Mülheim: 2
  • Düsseldorf: 2
  • Essen: 2
  • Grevenbroich und Neuss: 2
  • Kempen und Krefeld: 1
  • Kleve und Geldern: 1
  • Moers: 1
  • Mönchengladbach und Viersen: 1
  • Oberhausen und Bottrop: 1
  • Rees und Bocholt: 2
  • Remscheid: 1
  • Solingen: 1
  • Wuppertal und Niederberg: 1
  • Gesamt: 18

Drei zusätzliche Aufsteiger möglich

Doch die Zahl der Aufsteiger in die Bezirksliga kann noch auf 21 steigen. In der Reihenfolge Kempen-Krefeld, Oberhausen-Bottrop und Wuppertal-Niederberg gäbe es für die drei Kreise jeweils noch einen weiteren Aufstiegsplatz, sollte es entsprechend wenig Absteiger aus der Landesliga geben.

108 Mannschaften spielen in den sechs Bezirksliga-Gruppen (jeweils 18 Teams pro Liga). Feststeht, dass sechs Teams in die Landesliga aufsteigen und 24 in die Kreisliga A absteigen. Variabel bleibt die Zahl der Absteiger aus der Landesliga. Hier wird es auch erst Richtung Saisonfinale Klarheit geben, denn die Zahl der Absteiger im überkreislichen Fußball ist davon abhängig, wie viele Mannschaften aus der Regionalliga in die Oberliga absteigen.

Das Zahlenspiel zur Bezirksliga

  • 9 Absteiger aus der Landesliga = 18+3 Aufsteiger aus der Kreisliga A (Kempen-Krefeld + Oberhausen-Bottrop + Wuppertal-Niederberg)
  • 10 Absteiger aus der Landesliga = 18+2 Aufsteiger aus der Kreisliga A (Kempen-Krefeld + Oberhausen-Bottrop)
  • 11 Absteiger aus der Landesliga = 18+1 Aufsteiger aus der Kreisliga A (Kempen-Krefeld)
  • 12 Absteiger aus der Landesliga = 18+0 Aufsteiger aus der Kreisliga A

____

📰 Alle aktuellen Nachrichten: https://www.fupa.net/region/niederrhein/news

📝 Alle aktuellen Transfers: https://www.fupa.net/region/niederrhein/transfer

⚽ Die Spiele des Tages: https://www.fupa.net/region/niederrhein/matches

Aufrufe: 026.3.2024, 23:00 Uhr
André NückelAutor