2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Der SV Neufraunhofen um Bernhard Dachs (li.) hat in Schwaig positiv überrascht
Der SV Neufraunhofen um Bernhard Dachs (li.) hat in Schwaig positiv überrascht – Foto: Alfred Brumbauer

»Aufopferungsvoller Kampf«: Neufraunhofen überrascht in Schwaig

Auhagen-Mannen holen beim Tabellendritten ein überraschendes 0:0-Remis

Verlinkte Inhalte

Der SV Neufraunhofen ist mit einem unerwarteten Erfogserlebnis in die Restrückrunde der Landesliga Südost gestartet. Beim Rangdritten Sportfreunden Schwaig verbuchte der Aufsteiger aus dem Landkreis Landshut ein beachtliches 0:0-Remis und verließ damit - zumindest vorübergehend - die direkten Abstiegsränge. Erst am Samstag-Nachmittag muss der SSV Eggenfelden ran, der beim SV Pullach vor einer hohen Auswärtshürde steht.


Alexander Auhagen (Trainer SV Neufraunhofen): "Bei schwierigen Platzverhältnissen setzten beide Mannschaften überwiegend auf lange Bälle. Schwaig hatte zwar erwartungsgemäß mehr Spielanteile und Torchancen. Wir haben es aber richtig gut gemacht und meist immer einen Fuß dazwischen gebracht. Auch wir hatten ein paar Momente nach vorne und aus meiner Sicht haben wir uns diesen Punkt redlich verdient. Kompliment an die Mannschaft, die einen aufopferungsvollen Kampf abgeliefert hat."




Die Vorschau:


Daniel Treimer (Co-Spielertrainer SV Neufraunhofen): "Wir freuen uns riesig, dass es endlich wieder losgeht, denn es ist eine ganz andere Brisanz, wenn es um Punkte geht. In Schwaig wird es brutal schwierig, das steht außer Frage. Wir wollen aber dennoch etwas mitnehmen. Dafür brauchen wir einen extrem guten Tag und ich bin positiv gestimmt, dass wir einen solchen haben können."

Personalien: Ellenlang ist die Verletztenliste, auf der Tobias Brenninger, Johannes Aigner, Roman Kratzer, Claus Kratzer, Luis Rieder, Korbinian Egert, Tobias Bauernschmid, Jakob Forster, Nico Eglhuber und Tobias Bitzer stehen.




Johannes Stinglhammer (Sportlicher Leiter SSV Eggenfelden): "Nach der guten Leistung gegen Ampfing fahren wir selbstbewusst nach Pullach. Dort wartet jedoch eine spielerisch sehr gute Mannschaft auf uns, die uns im Hinspiel auch klar unsere Grenzen aufgezeigt hat. Wir wissen also um die Stärken des SVP, werden aber alles daran setzen, nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Wir sind gut drauf, wenn wir an unsere Leistung aus der Vorwoche anknüpfen, unsere Chancen aber noch konsequenter ausspielen, dann werden wir in Pullach auch bestehen.“

Personalien: Der Einsatz von Thomas Eisenreich steht nach eeiner Platzwunde aus dem Ampfing-Spiel auf der Kippe. Timo Schmidhuber kehrt in den Kader zurück, während Johannes Rudlof nicht zur Verfügung steht.

Aufrufe: 01.3.2024, 21:50 Uhr
Thomas SeidlAutor