2024-06-21T12:12:50.142Z

Allgemeines

Röchling Völklingen zittert sich ins Halbfinale.

Beim FC Limbach gelingt ein knapper 2:1-Erfolg.

FC Limbach - SV Röchling Völklingen 1:2 (0:2)

Im Viertelfinale des IKK-Saarlandpokals der C-Junioren gastierte der Verbandsligist Röchling Völklingen beim Bezirksligisten FC Limbach. Die Gäste übernahmen vom Anpfiff weg das Kommando. Der Palatia-Nachwuchs zeigte zu Beginn zu viel Respekt vor dem klassenhöheren Gegner. Auch war das Aufbauspiel von hoher Nervosität geprägt. So kamen die Gastgeber in der Anfangsviertelstunde kaum aus der eigenen Hälfte. Doch konnte das Tor zunächst noch sauber gehalten werden. Dies änderte sich in der 16. Minute. Vom linken Flügel aus drang Jonas Arena in den Palatia-Strafraum ein. Sein Querpass fand den völlig frei stehenden Naib Sharifi, der wenig Mühe hatte das 0:1 zu markieren. In der 21. Minute hatten die Gäste Pech, als ein Schuss von Patrick Weti nur die Latte traf. In der 26. Minute landete ein verunglückter Flankenball von Naib Sharifi im Tor und es stand 0:2. Mit dieser hochverdienten Gästeführung ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel konnten die Gastgeber das Spiel etwas offener gestalten. Mit zunehmender Spielzeit beschränkte sich der Röchling-Nachwuchs darauf, dass Ergebnis zu verwalten. Hoffnung keimte bei den Limbachern auf, als Neuzugang Calvin Surdari, in der 45. Minute, nach einer schönen Kombination, das 1:2 erzielen konnte. Nun entwickelte sich ein offenes Spiel. Beide Teams erarbeiteten sich Chancen, doch weder Palatia-Keeper Jonas Brass, als auch Gästetorwart Cem Gür zeigten Schwächen und bestanden alle Prüfungen. In der Schlussphase gerieten die Gäste noch kurz in nummerische Unterlegenheit, als Patrick Weti eine Zeitstrafe erhielt. Doch zum ersehnten Ausgleich reichte es für den tapfer kämpfenden Palatia-Nachwuchs nicht mehr. Alles in allem kann der Einzug ins Halbfinale für Röchling Völklingen als verdient angesehen werden. Wolfgang Keller.

Aufrufe: 029.3.2017, 20:45 Uhr
Wolfgang KellerAutor