2024-05-28T14:20:16.138Z

Allgemeines
Wichtiger Stabilitätsfaktor bei Landesligist Forstinning: Kapitän Mathias Hirt und der VfB empfangen Bruckmühl. sro
Wichtiger Stabilitätsfaktor bei Landesligist Forstinning: Kapitän Mathias Hirt und der VfB empfangen Bruckmühl. sro – Foto: sro

Alles nur kein Laissez-faire: VfB Forstinning trifft Samstag auf gefährdeten SV Bruckmühl

„Das waren natürlich drei Punkte, mit denen wir nicht gerechnet haben“

Auch wenn der VfB Forstinning den Klassenerhalt bereits geschafft und auch nichts mit dem Aufstieg zu tun hat, ist die Luft noch lang nicht raus.

Forstinning – Wenig erfolgreich verliefen die letzten Begegnungen in der Landesliga, Gruppe Südost, für den Landkreisvertreter VfB Forstinning. Lediglich zwei Zähler sprangen bei den letzten fünf, allerdings auch ausnahmslos gegen Kontrahenten aus der oberen Tabellenhälfte ausgetragenen Partien heraus. Diese Negativserie möchte die Truppe von Trainer Florian Hahn natürlich beenden, am besten mit einem Sieg im heimischen Sportpark heute um 14 Uhr Uhr gegen den SV Bruckmühl.

Mit Schaudern erinnert sich der VfB aber noch an das Vorrundenspiel in der Marktgemeinde im Kreis Rosenheim. Nach einer scheinbar komfortablen 3:0-Führung versenkte und verschenkte Forstinning den eigenen Sieg noch und kassierte, natürlich, in der Schlussminute noch den Ausgleich.

Der VfB hat sich in der Landesliga einen guten Ruf erarbeitet

Trotz der jüngsten Ertragslosigkeit sowie noch fünf ausstehender Partien darf der VfB schon jetzt eine positive Saisonbilanz konstatieren. Mit dem frühzeitigen Klassenerhalt und oftmals stabil- disziplinierten Vorstellungen verschaffte sich einer der kleinsten Landesligavereine im zweiten Jahr gehörigen Respekt und gilt als schwer zu bespielender Kontrahent. Diese führte sogar zum zeitweiligen Kontakt mit dem Relegationsrang, der nun aber endgültig außer Reichweite geraten ist.

VfB-Coach Hahn möchte aber auch die restlichen Saisonspiel ohne Laissez-faire angehen und noch möglichst viele Punkte sammeln. Beim Kontrahenten SV Bruckmühl wird daraus allerdings ein Muss: „Wir haben zwar noch ein Polster, einen Dreier brauchen wir aber auf alle Fälle noch“, rechnet Bruckmühls zweiter Spartenleiter Stephan Keller die Tabelle durch.

Dabei überraschte die Mannschaft von Noch-Trainer Mike Probst am vergangenen Spieltag mit einem 1:0-Erfolg über den designierten Aufsteiger TSV Grünwald und verdarb damit dessen vorzeitige Meisterfeier. „Das waren natürlich drei Punkte, mit denen wir nicht gerechnet haben. Deshalb waren sie umso schöner“, freute sich Keller über den Coup und unverhoffte Zähler gegen das Abstiegsgespenst. In Forstinning muss der SVB wahrscheinlich auf den angeschlagenen Kapitän Philipp Keller verzichten. arl

Aufrufe: 019.4.2024, 23:10 Uhr
Redaktion EbersbergAutor