2024-06-13T13:28:56.339Z

Allgemeines
Hans Haderecker und seine Aubinger wollen es jetzt wissen!
Hans Haderecker und seine Aubinger wollen es jetzt wissen! – Foto: SV Aubing

AKTUALISIERT: SV Aubing vor dem „großen Spiel“

Aufstiegsrelegation gegen Illertissen

Aubing in der Aufstiegsrelegation! Das ist ein historischer Moment für den Verein im Münchner Westen. Bereits am Samstag steht um 16:00 Uhr Partie gegen den FC Illertissen II an. Es soll der erste von vier Schritten auf dem Weg in die Landesliga sein.

Spannung und Euphorie sind groß. Die Mannschaft von Trainer Patrick Ghigani hat eine herausragende Saison gespielt und will sich unbedingt für die Leistungen in den vergangenen Wochen und Monaten belohnen. Der Gegner aus Illertissen schloss die Landesliga-Spielzeit eigentlich auf Rang 11 ab. Durch einen Formfehler und ein entsprechendes Urteil des Sportgerichts aber rutschte man noch in die Abstiegszone und spielt jetzt die Relegationsspiele gegen die Aubinger statt Eintracht Karlsfeld.

Es ist schwierig, die Erfolgsaussichten auszuloten. Die Aubinger gehen jedenfalls mit reichlich Schwung in die Auseinandersetzung, haben von den jüngsten zehn Partien gleich neun gewonnen. Das sollte für das notwendige Selbstbewusstsein sorgen. Die Jungs um Kapitän Heigl wollen mit großer Entschlossenheit zu Werke gehen und möglichst vorlegen, um für das Rückspiel am Dienstag gerüstet zu sein.

Es muss jetzt auch nicht mehr gerechnet und spekuliert werden. Dafür hat man es wieder in eigener Hand. Das war beim letzten Saisonspiel in Bad Heilbrunn noch anders. Der dortige 2:0-Erfolg krönt eine herausragende Saison. Mit nur drei Niederlagen durch die lange Saison zu kommen, ist aller Ehren wert. In Bad Heilbrunn präsentierten sich die Aubinger einmal mehr von ihrer besten Seite. Schon nach wenigen Minuten deutete sich an, dass der SVA vor Siegeswillen strotzt. Der Ball lief gut, die Angriffe wirkten gefährlich, die Chancen häuften sich zunehmend. Kurz vor der Halbzeit erzielte der junge Matz Krause sein erstes Tor für den SVA. Er verwandelte einen Abpraller zur Aubinger Führung. Zu diesem Zeitpunkt war dann allerdings schon klar, dass auch Murnau sein Auswärtsspiel in Landsberg würde gewinnen können. So war im zweiten Durchgang das Spiel nicht mehr allzu hitzig und aufregend. Das vorläufig letzte von 80 Aubinger Saisontoren gelang Hans Haderecker zum 2:0-Endstand.

Für den SV Aubing steht nun also die erste Aufstiegsrelegation seit 1998 an. Damals gelang das Unternehmen. Und dieses Mal? Es wäre vor allen Dingen eine Belohnung für die gestandenen Aubinger Spielergrößen, die jetzt schon über eine so lange Strecke für den SV Aubing die Knochen hinhalten, allen voran natürlich Torjäger Dani Koch, Kapitän Max Heigl sowie auch Hans Haderecker. Auch Aubinger Fans hätten einen solchen Erfolg verdient. Wo gibt es das schon in den bayerischen Bezirksligen, dass eine Mannschaft so konsequent von einem Fan-Club begleitet wird?! Und das seit Jahren!

Die Mannschaft hat jedenfalls die große Möglichkeit, sich und den gesamten Verein zu belohnen. Jeder Erfolg ist auch ein Gruß an den verletzten Säulenspieler Aldin Bajramovic, der dieses Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Jetzt sollen nochmals alle Kräfte gebündelt werden, um jene Power auf den Rasen zu bringen, der die Aubinger in den vergangenen Wochen und Monaten so sehr ausgezeichnet hat.

Aufrufe: 023.5.2024, 16:48 Uhr
SV AubingAutor